Widerstand

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 


 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 31. Juli 2018 12:58
An: ...
Betreff: Anfrage Paarberatung

Sehr geehrter Herr Thiel,

auf Grund wiederkehrender Streitigkeiten zwischen mir und meinem Mann, bin ich an einer Paarberatung interessiert. Es ist nicht klar, ob mein Mann auch an einer Beratung teilnehmen wird. Bitte teilen Sie mir mit, ob, wann und wo ein Treffen möglich wäre. Zeitlich würde es ab 16 Uhr möglich sein.

Mit freundlichen Grüßen


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 31. Juli 2018 14:21
An: ...
Betreff: AW: Anfrage Paarberatung



Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Sie können auch allein kommen, das kann auch sehr hilfreich sein und verringert den Widerstand Ihres Mannes.

Wenn er dann merkt, dass sich bei Ihnen einiges ändert, kommt er nicht umhin, sich damit auseinanderzusetzen und darauf zu reagieren, frei nach dem Motto:

Man kann nicht nicht kommunizieren (Paul Watzlawick)


Das Gute dabei ist, dass er zu nichts gezwungen wird, das löst den Widerstand auf, denn es gibt nichts, worauf er mit Widerstand reagieren könnte. In seltenen Fällen kämpfen Menschen allerdings auch gegen Windmühlenflügel (El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha von Miguel de Cervantes), in solchen Fällen wäe eine besondere Intervention sinnvoll.

Paradoxerweise führt der Verzicht auf die Durchsetzung von Veränderungen, gerade das zu Veränderungen. Allerdings muss sich im System (also letzlich bei einem selbst) schon einiges ändern, sonst bleibt alles bei der alten Soße oder wird noch schlimmer.

Sie sind die Frau, in deren Händen die Zukunft liegt. Ihr Mann ist zur Zeit nur für die Vergangenheit zuständig, auch darum muss sich ja jemand kümmern. Mal gucken, wie lange er Museumsdirektor bleiben will.


...


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 10. Juli 2018 21:29
An: ...
Betreff: Anfrage

Sehr geehrter Herr Thiel,

auf der Suche nach einer Familien- bzw. Eheberatung bin ich eher zufällig auf Ihre Homepage gestoßen. Mein Mann und ich brauchen Hilfe, um wieder glücklich zu sein: jeder für sich und auch gemeinsam. Sie schreiben, dass es einen gewissen Spielraum bei den Kosten gibt. Ich nehme stark an, dass es einige Sitzungen brauchen wird. Mein Mann hat ein Alkoholproblem und verschließt sich ungemein, vor allem über Probleme kann er nicht reden und verdrängt alles, womit er sich sonst auseinandersetzen müsste. Ich bin wahrscheinlich in meiner Art zu dominant und tue ihm mit meiner ganzen Persönlichkeit nicht gut (nach 8 Jahren Beziehung und 3 kleinen Kindern eine recht späte Erkenntnis). Nun die Frage: Befassen Sie sich auch mit Suchtproblemen? Wonach werden die Kosten bemessen?

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 10. Juli 2018 22:14
An: '..
Betreff: AW: Anfrage



Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Als Systemiker können wir auch nur mit einem der beiden Partner erfolgreich arbeiten und der andere Partner, ohne dass er anwesend ist, wird wichtige Veränderungen bemerken, die ihn nicht unberührt werden lassen, denn wie Watzlawick so schön sagte: Man kann nicht nicht miteinander kommunizieren.

Das heißt also, wenn nur ein Partner sein Verhalten ändert, kommt auch der andere Partner nicht umhin darauf zu reagieren.

Von daher würde ich vorschlagen, dass Sie die erste Sitzung allein kommen. Ihr Partner kann es sich derweil zu Hause auf der Couch gemütlich machen und eine Flasche Bier trinken, um sein Suchtproblem zu stabilisieren (sogenannte paradoxe Intervention) vorausgesetzt, jemand kümmert sich in dieser Zeit an seiner Stelle um die Kinder, denn er wird nicht beides gut können, Bier trinken und Kinder hüten. Das hätte den Vorteil, dass Ihr Mann nicht in den Widerstand gehen muss, in dem er sich vermutlich schon seit Wochen, Monaten oder gar Jahren befindet. Als Systemiker arbeiten wir nie gegen den Widerstand, sondern beziehen diesen statt dessen liebevoll und wohlwollend ein, so dass der Widerstand früher oder später überflüssig wird, weil es dann nichts gibt, wofür der Widerstand noch sinnvoll wäre.

 

Zur Zeit ist es dagegen vermutlich so, dass Sie Ihren Mann mehr oder weniger offen drängen, dieses oder jenes zu verändern, inklusive der Aufforderung an ihn "über Probleme zu reden und sich mit allem, womit er sich sonst auseinandersetzen müsste" auseinanderzusetzen. Um so mehr Sie hier hier also zur Veränderung drängen, um so höher wird sein Widerstand, das heisst, es verändert sich nichts, im Gegenteil, durch den Widerstand wird alles noch mehr verfestigt, als es ohnehin schon ist.

 

Es gilt also auf Ihrer Seite, nachzugeben (der Klügere gibt nach), was aber nicht heißt, dass Sie alles hinnehmen, sondern was heißt, dass Sie Verantwortung für Ihr Leben und nicht für sein Leben übernehmen, also die Dinge tun, die getan werden müssen, damit es Ihnen, aber nicht ihm besser geht. Ihr Mann kann selber für sein Leben sorgen und wenn er dies nicht tun will, dann wird er seine Gründe haben (Bequemlichkeit, Faulheit, Wunsch nach Selbstbestrafung, etc. pp), dann muss man ihn lassen und sich vielleicht auch von ihm trennen, er kann dann seine Marotten allein ausleben oder die Chance einer Trennung für einen Neuanfang nutzen.


...

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn minderjährige Kinder von der Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei.




Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel



 

home