Umgang

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern. 

 

 

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 9. Dezember 2018 22:42
An: ...
Betreff:

Sehr geehrter Herr Peter Thiel,

Ich habe schon seit längerem ein Problem mit meinem damaligen ex freund. Ich habe es aber nie wirklich für wahr genommen. Ich habe es erst gemerkt in den letzten paar monaten.

Kurz erklärt der Vater des Kindes ist im August 2016 fremd gegangen. Ich habe ihn danach verziehen und dann habe ich im Februar 2017 erfahren das er weiterhin eine Beziehung der seiner damaligen ex und mir geführt hat ich habe ihn trotzdem wieder verzeihen da ich schwanger war und ich mir gedacht habe vielleicht zu ich es dem Kind zu liebe und lasse mich nochmals auf ihn ein. Es ging von September 2017 bis Mai 2018 gut bis sich der Vater des Kindes geändert hat. Er ist eigenartiger geworden er wollte keine Unternehmen mit meiner Tochter mir mehr machen. Ich habe eine Vermutung gehabt worauf ich ihn natürlich angesprochen habe. Das fremd geht mal wieder. Er sagte zu mir Nein er macht es nicht nochmal und das er mich doch liebe. Doch am 10 Oktober habe ich erfahren das er vom Mai bis Juni fremd gegangen ist und danach sich wieder in einer anderem Person verliebt hat doch er hätte immer gesagt er liebt nur mich ich habe ihn daraufhin sogar angesprochen und er hat alles abgestritten.

Dann ging es wieder für eine Weile gut von Oktober bis November. Aber ich merke immer mach und nach ich kann nicht mehr ich kam diesen Menschen nicht mehr unter die Augen treten. Er hat mich belogen und betrogen. Er sagt zu mir er würde gerne von mir gern bertrauen haben aber ich kam es nicht. Ich habe sogar Gedanken die ich gar nicht haben darf weil ich mit meinem schweigen nicht mehr klar komme wenn ihn den Vater des Kindes mein Herz ausschütte nimmt er alle nicht für wahr. Ich bin nicht mehr die Person die ich mal war.

Am 03 Dezember ging der Umgang gerichtlich er hat behauptet das der Umgang verwehrt wird dem natürlich nie so war. Ich habe gemerkt das der Vater des Kindes weiter lügen tut. Er behauptet die am Ende nicht stimmen. Er sagt sogar das ich weiterhin mit ihn wegen unserer Tochter in Kontakt sein muss doch ich kann es nicht mehr. Ich kann nicht mal mehr mit jemanden darüber reden. Ich schweige vor mich hin und hat in Kontakt immer wenn ich ihn sehe geht es mir schlecht weil jede Erinnerung wieder hoch kommt. Und ich möchte das nicht mehr. Ich brauche Hilfe allein meiner Tochter schon zur liebe.

Ich hoffe ich bekomme wenigstens ein bisschen Hilfe von ihnen denn das was ich hier gerade führe ist für mich kein Leben mehr. Ich lebe mit Schmerzen in meinem Herzen und jeden Abend kommt mir das weinen. Und ich kann und möchte es so nicht mehr.

Vom Gericht aus sollten der Vater des Kindes und ich uns eine Beratungsstelle suchen. Und er sollte den Termin machen doch ich kann einfach nicht mehr warten ich bin am Ende meiner Kräfte. Ich für mich leer. Und brauche Hilfe zu liebe meiner Tochter allein schon.

Ich hoffe ich bekomme Hilfe von Ihnen und ich kann etwas mehr aufatmen.

Ich hoffe bald von ihnen zu hören.


Mit freundlichen Gruß
 

....


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 4. Dezember 2018 17:40
An:  ...
Betreff: Umgangsvereinbarung

 

Lieber Herr Thiel,

 

ich würde gerne mit Ihnen einen Termin vereinbaren, um über die geforderte Umgangsvereinbarung des Vaters meiner fünfjährigen Tochter zu sprechen. Seit ca. 2 Jahren ist alles sehr einvernehmlich abgelaufen und nun fordert er in einer Umgangsvereinbarung Ferienzeiten, die über mehrere Tage andauern sollen, obwohl bereits eine Nacht dazuführt, dass unsere Tochter sich jedes Mal morgens übergibt.

 

Wenn ich diese Vereinbarung nicht unterschreibe, droht er damit, rechtliche Schritte einzuleiten, was ich natürlich vermeiden möchte.

 

Vielleicht können Sie ja auch zwischen uns vermitteln?

...

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 3. Dezember 2018 14:31
An: ...
Betreff: Not Beratung/ Therapie/

Sehr geehrte Herr Thiel,

Auf Grund meine/- unsere Familiensituation bitte ich Sie um eine Terminvereinbarung, wenn’s möglich, sehr bald.

Es handelt sich um meine 15 J Tochter/ Trennung / Umgang, die Situation hat sich extrem zugespitzt , wo ich mich sehr hilflos fühle und nicht weiß , wie ich weiter vorgehen sollte.

Über eine Rückmeldung werde ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

home