Trennungsabsicht

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 



 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 23. Juli 2019 16:33
An: ...
Betreff: Trennung

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich bin langsam zum Entschluss gekommen meinen eigenen neuen Weg zu finden. Das heißt mich zu trennen, meine kleine Familie besteht aus einem Lebensgefährten, Tochter und ein Sohn.

Es geht leider schon ein paar Jahre das wir uns immer mal viel streiten ich Mega unglücklich bin und wir uns immer mehr von einer enfernen auch meine 8 jährige Tochter entfernt sich immer mehr von mir.

Aufjedenfall drehen wir uns schon ewig nur im Kreis. Mein Lebensgefährte ist leider nicht meiner Meinung. Und da ich nicht mehr weiter weiß schreibe ich Ihnen. Bin momentan von I'm finanziell abhängig da ich noch in Elternzeit bin.

Ich weiß auch nicht wo man sich hinwenden muss in Hoyerswerda....

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 



 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 19. Juni 2019 06:37
An: ...
Betreff:

Guten Morgen,

ich bin auf Ihre Seite gestoßen, da ich ziemlich verzweifelt bin gerade. Mein Mann und ich stehen vor der Trennung bzw ich habe die Trennung ausgesprochen.

Gestern hatte ich einen Termin bei einem Therapeuten der mich aufgrund einer generalisierten Angststörung aus dem Jahr 2008 bereits kennt.

Ich habe ihm die Situation geschildert und er meinte ich hätte Depressionen und hat mir eine stationäre Therapie empfohlen.

Ich habe viel darüber nachgedacht, und bin letztendlich auf ihre Homepage gestoßen und denke das diese Depression bzw Traurigkeit aus der Situation stammt.

Ich möchte mein Leben nochmal ändern und mir fällt es schwer gerade jetzt wo die Trennung ausgesprochen ist, einen klaren Gedanken zu fassen.

Können Sie mir vielleicht helfen mich wieder zu sortieren?


Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Gruss ...

 

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 18. Juni 2019 21:58
An: ...
Betreff: Termin

Guten Abend,

Wann wäre der früheste Termin bei Ihnen möglich?

Ich fasse mal kurz worum es geht:
2013 kennengelernt
2014 gemeinsame Wohnung
2015 Geburt vom 1.Kind, bekam nen schleichender Nachgeburtsdepression der bis heute noch da ist und durch den Tod runter gezogen hat.
2018 feststellung das Papa Krebs hat
2018 Oktober Geburt vom 2.Kind, Krebs ist besiegt
2019 Januar Plötzlicher Tod vom Papa
2019 März Freund wurde gekündigt, 2 Tage danach folgt die Trennung

Ich sinkte tiefer in die Depression rein (Wurde von einem online doktor festgestellt) und muss noch die Trauer verarbeiten. Egal was man mich fragte meine Antwort war "Sterben muss man sowieso"

Worum es geht: ich bin der Meinung das die Beziehung noch zu retten ist. Nur das er gerade in einem leeren Raum steht. Laut ihm ist der Zug abgefahren, aber ich spüre das da noch was ist. Er ist selbst unsicher. Sein Herz und Pimmel sagen Ja er soll bleiben aber sein Kopf sagt nein.
Wir hassen uns auch nicht, sondern die Liebe ist noch da und er will die Liebe nicht aufbauen aus Angst.

Diesen Monat wird er ausziehen und lässt sich auch nicht umstimmen. Aber tief innerlich ist er verwirrt. Da dachte ich das eine Therapie oder Gespräch mit nem ausssenstehende vielleicht was bewirken könnte.

Mit freundlichen Grüßen
...

 

 



 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 28. Mai 2019 10:57
An: ...
Betreff: Beratung Trennung

Hallo Herr Thiel,

ich benötige dringend Unterstützung bei der Durchführung und Bewältigung einer Trennung.

Mein Partner und ich sind seit 10 Jahren zusammen und haben einen 10 Monate alten Sohn. Da ich erst im letzten Jahr nach ... gezogen bin (mein Freund war schon ein Jahr vorher berufsbedingt hier) habe ich kaum ein soziales Umfeld vor Ort.

Wir hatten bereits während der Schwangerschaft eine Paar-Therapie. Leider sind die Beziehungsprobleme so tiefgreifend, dass ich nun an einem Punkt bin , an dem ich es psychisch nicht mehr aushalte.

Da ich vor allem wegen unseres gemeinsamen Sohnes eine schnelle und unaufgeregte Trennung möchte, benötige ich Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung meiner Trauer und Wut.

Ich hoffe wirklich sehr, dass es irgendeine Möglichkeit gibt, schnell Hilfe von Ihnen zu bekommen. Die Situation ist sehr akut und unglaublich verfahren.

Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.

Freundliche Grüße

...

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 2. Mai 2019 13:05
An: ...
Betreff: Familiemberatung

Sehr geehrter Herr Thiel,

Ich möchte mich kurz vorstellen, ich Ich heiße ... und lebe mit meinem Partner und unserem gemeinsamen Kind in ... .

Es gibt bei uns schon von Anfang an sehr komplizierte Kommunikationsprobleme, über Alltägliches, aber auch über sehr Persönliches. Mein Grund mit Ihnen Kontakt aufzunehmen liegt darin, dass ich beabsichtige mich von meinem Partner zu trennen. Wir haben dies auch schon thematisiert, jedoch endet dies in stundenlangen Gesprächen ohne jegliche Lösung.

Ich bitte Sie sehr um Ihre Hilfe, da es mir sehr ernst um meine/unsere Situation ist und ich ausserdem von ... aus an Sie schreibe, da ich den ersten Kontakt ohne Wissen meines Partners an Sie tätige.

Ich bitte Sie mich möglichst zeitnah anzurufen, da ich nur noch heute und Morgen bei meiner Mutter hier in ... bin.

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 16. April 2019 09:02
An: Familienberatung
Betreff: Beratung

Hallo Zusammen,

Ich bzw. wir sind in einer sehr verzweifelten Lage.

Mein Mann und ich sind seit 2010 ein Paar und seit September 2015 verheiratet. Wir haben uns immer Kinder gewünscht. Wir haben in dieser langen Kinderwunschphase drei Fehlgeburten erlitten. Die letzte war letztes Jahr in der 12 schwangerschaftswoche. Es sah alles gut aus und dann hat das Herz nicht mehr geschlagen.

Gerade ich habe dies nicht gut verarbeitet, habe jedoch für einen natürlichen Abgang entschieden.

Unsere Ehe hat natürlich sehr darunter gelitten, wir haben dennoch weiter versucht ein Kind zu bekommen.

Wir haben in unserer Beziehung bereits viele Dinge meistern müssen. 2 Sterbefälle, mein Mann wurde vor der Hochzeit chronisch krank (colitis Alcerosa-Darmkrankheit), die Fehlgeburten.

Vor 7 Wochen hat mir mein Mann das erste mal gesagt, dass er nicht wisse, ob er das noch alles will. Wie haben geredet und beschlossen, dass wir an unserer Beziehung arbeiten. Darauf das Wochenende sind wir nach ... gefahren, es war alles in Ordnung. Wir haben sogar über das Babythema gesprochen und gesagt dass wir es weiterhin probieren. Geschlechtsverkehr hat weiterhin stattgefunden.

Eine Woche nach ... hat sich mein Mann von mir getrennt. Er liebe mich nicht mehr und er hätte auch Interesse an einer anderen Frau. Ich war geschockt.

Zwei Tage später wurde dieser Schock leider noch zusätzlich größer. Ich hielt einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand.

Danach ging es natürlich Hoch und Runter gefühlsmäßig bei uns. Mein Mann möchte weiterhin die Trennung. Ist sich jedoch bewusst, wenn er eher was gesagt hätte, dass man es hätte retten können.

Wir sind natürlich total überfordert mit der Situation und bitten daher im Hilfe.

Mein Mann ist auch offen für eine Beratung/Therapie. Jedoch steht sein Entschluss mit der Trennung weiterhin fest.

Ich würde mich natürlich wünschen, dass versuchen unsere Ehe zu retten und eine Familie werden.

Mein Arzt hat mir bereits eine Überweisung für einen Psychotherapeuten ausgehändigt. Mein Mann wird sicherlich auch eine ausgestellt werden. Ebenfalls sind wir auch bereit die Kosten zu tragen.

Wir würden uns natürlich wünschen, dass man uns irgendwie schnell helfen/unterstützen kann.


Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 15. März 2019 09:18
An: ...
Betreff: Beratungsanfrage



Guten Tag,

ich bin auf der Suche nach Hilfe in meiner jetzigen fam. Situation.

Mein Mann und ich sind seit 16 Jahren verheiratet und wir haben 2 Kinder (17 und 14). Unsere Lebens Situation ist geprägt von Trennung, da mein Mann in ... arbeitet und wir hier in ... unseren Lebensmittelpunkt haben.

Nun hat mir mein Mann vor 10 Tagen mitgeteilt, dass er eine Trennung möchte, weil er die Situation zu Hause nicht mehr ertragen kann. Ich möchte keine Trennung, da ich meinen Mann liebe, aber ich kann ihn nicht dazu zwingen zu bleiben. Trotzdem müssen wir einen gemeinsamen Weg finden, wie wir weiterhin verantwortungsvolle Eltern bleiben können, um die Schaden an den Kindern möglichst klein zu halten.

Gibt es zeitnah Termine bei Ihnen? Wie wird das ablaufen? Komme ich erst einmal alleine? Muss mein Mann mitkommen?



Vielen Dank für eine baldige Rückmeldung

...

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 10. Februar 2019 22:03
An: ...
Betreff: Beratung bzgl.evtl. Trennung

Guten Abend sehr geehrter Herr Thiel

Ich würde mich gerne mal an Ihre Praxis wenden.

Könnte diese Beratungen auch von der Krankenkasse finanziert werden?

Ich hatte schon mal Psychotherapie und hätte bestimmt die Möglichkeit, ein Rezept dafür zu bekommen.

Ich freue mich auf Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen,
...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 10. Februar 2019 22:30
An: ...
Betreff: AW: Beratung bzgl.evtl. Trennung



Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Da Sie eine Beratung wegen einer eventuellen Trennung wünschen, ist die Krankenkasse nicht zuständig, denn eine Trennung ist ja keine Krankheit, wenngleich man infolge einer Trennung krank werden kann, insbesondere dann, wenn eine Trennung chaotisch oder sonstwie problematisch verläuft.

Sie müssten also gegenüber Ihrer Krankenkasse darlegen, dass Sie einer Erkrankung in Folge einer Trennung vorbeugen wollen.

Nach § 21 SGB I können Kosten für Leistungen zur Förderung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten von der Krankenkasse übernommen werden. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an einer Kostenübernahme an Ihre Krankenkasse.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__21.html


Gerne können Sie aber auch unkompliziert und unbürokratisch als Privatzahlerin bei uns einen Termin erhalten. Da müssen Sie nicht wertvolle Lebenszeit in Verhandlungen mit der Krankenkasse investieren, wo kein Mensch weiß, was da zum Schluss rauskommt, außer das die Nerven ruiniert sind, wie das in der Regel ist, wenn man mit der staatlichen und halbstaatlichen Bürokratie verhandelt.

...


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

 

 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 7. Februar 2019 13:55
An: ...
Betreff: Scheidung, was nun?


Hallo,

mein Name ist ... und ich würde mich gerne beraten lassen. Ich weiß nicht was mir bevorsteht wenn ich mich scheiden lasse. Ich habe 3 Kinder, 9 Jahre, 5 Jahre und 12 Monate. Bin zur Zeit Hausfrau, jedoch weiß ich nicht wie es nun weiter gehen soll. Es ist eine extreme psychische Belastung jeden Tag im selben Haus mit meinem noch Ehemann zu verbringen.

Jeden Tag gibt es Streit. Ich weiß nicht weiter.

Ich bitte um hilfe,

Mit freundlichen Grüßen

...




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 7. Februar 2019 22:15
An: ...
Betreff: AW: Scheidung, was nun?
Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Eine Scheidung müssten Sie über einen Anwalt beim zuständigen Amtsgericht einreichen. Dieser kann Sie bei der Gelegenheit über spezielle rechtliche Fragen informieren und beraten.

Sie können sich aber auch ohne formale Scheidung von Ihrem Mann trennen, ohnehin wird eine Scheidung vom Gericht im Regelfall erst nach einer Wartezeit von einem Jahr (sogenanntes Trennungsjahr) ausgesprochen, so lange brauchen Sie also mit einer Trennung nicht zu warten.

Bezüglich der Kinder wäre zu überlegen, welches Betreuungsmodell beide Eltern nach einer Trennung praktizieren wollen, dafür brauchen Sie keinen Anwalt, sondern vermutlich nur einen guten Berater, wie mich.


Die Stunde kostet bei mir 80,00 €, eine Ermäßigung ist möglich.

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei. Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt in der Regel 4 bis 6 Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.

...



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 



 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 26. Januar 2019 15:11
An: ...
Betreff: Suche nach Beratungs-, Therpieangebot bei Scheidung

Hallo Herr Thiel,

bei meiner Suche im Netz,bin ich auf Ihr Angebot gestoßen. Ich bin ..., 54J. und lebe in ....

Bis vor Kurzem seit 1996 mit wechselnden Wohnorten im Kreis ... mit Ehefrau. Unsere Kinder (Tochter 25J./Sohn 21J.) leben in und bei ..., machen Ausbildung,bzw. ...
Nach immer wiederkehrenden Streitereien mit körperlicher und psychischer Gewalt beiderseits, psychischen und psychosomatischen Erkrankungen habe ich mich entschlossen, meine Frau nun endgültig zu verlassen. Nach zig gescheiterten Versuchen möchte ich diesmal bei meiner Entscheidung bleiben und benötige dazu fachliche Unterstützung.


Nach einer 25-jährigen Beziehungszeit und den angedeuteten Hintergründen, bzw. noch bestehenden Verflechtungen fällt mir dieser Schritt nach wie vor nicht leicht.

Bisher habe ich die Berataung ... in Anspruch genommen, aber bisher ohne wesentlichen Erfolg.

 

Über eine baldige Antwort oder auch einen Anruf von Ihnen würde ich mich freuen.


Meine Telnr.: ...

Mit freundlichem Gruß

...


 

 

home