Trennungsabsicht

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 10. Februar 2019 22:03
An: ...
Betreff: Beratung bzgl.evtl. Trennung

Guten Abend sehr geehrter Herr Thiel

Ich würde mich gerne mal an Ihre Praxis wenden.

Könnte diese Beratungen auch von der Krankenkasse finanziert werden?

Ich hatte schon mal Psychotherapie und hätte bestimmt die Möglichkeit, ein Rezept dafür zu bekommen.

Ich freue mich auf Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen,
...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 10. Februar 2019 22:30
An: ...
Betreff: AW: Beratung bzgl.evtl. Trennung



Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Da Sie eine Beratung wegen einer eventuellen Trennung wünschen, ist die Krankenkasse nicht zuständig, denn eine Trennung ist ja keine Krankheit, wenngleich man infolge einer Trennung krank werden kann, insbesondere dann, wenn eine Trennung chaotisch oder sonstwie problematisch verläuft.

Sie müssten also gegenüber Ihrer Krankenkasse darlegen, dass Sie einer Erkrankung in Folge einer Trennung vorbeugen wollen.

Nach § 21 SGB I können Kosten für Leistungen zur Förderung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten von der Krankenkasse übernommen werden. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an einer Kostenübernahme an Ihre Krankenkasse.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__21.html


Gerne können Sie aber auch unkompliziert und unbürokratisch als Privatzahlerin bei uns einen Termin erhalten. Da müssen Sie nicht wertvolle Lebenszeit in Verhandlungen mit der Krankenkasse investieren, wo kein Mensch weiß, was da zum Schluss rauskommt, außer das die Nerven ruiniert sind, wie das in der Regel ist, wenn man mit der staatlichen und halbstaatlichen Bürokratie verhandelt.

...


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

 

 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 7. Februar 2019 13:55
An: ...
Betreff: Scheidung, was nun?


Hallo,

mein Name ist ... und ich würde mich gerne beraten lassen. Ich weiß nicht was mir bevorsteht wenn ich mich scheiden lasse. Ich habe 3 Kinder, 9 Jahre, 5 Jahre und 12 Monate. Bin zur Zeit Hausfrau, jedoch weiß ich nicht wie es nun weiter gehen soll. Es ist eine extreme psychische Belastung jeden Tag im selben Haus mit meinem noch Ehemann zu verbringen.

Jeden Tag gibt es Streit. Ich weiß nicht weiter.

Ich bitte um hilfe,

Mit freundlichen Grüßen

...




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 7. Februar 2019 22:15
An: ...
Betreff: AW: Scheidung, was nun?
Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Eine Scheidung müssten Sie über einen Anwalt beim zuständigen Amtsgericht einreichen. Dieser kann Sie bei der Gelegenheit über spezielle rechtliche Fragen informieren und beraten.

Sie können sich aber auch ohne formale Scheidung von Ihrem Mann trennen, ohnehin wird eine Scheidung vom Gericht im Regelfall erst nach einer Wartezeit von einem Jahr (sogenanntes Trennungsjahr) ausgesprochen, so lange brauchen Sie also mit einer Trennung nicht zu warten.

Bezüglich der Kinder wäre zu überlegen, welches Betreuungsmodell beide Eltern nach einer Trennung praktizieren wollen, dafür brauchen Sie keinen Anwalt, sondern vermutlich nur einen guten Berater, wie mich.


Die Stunde kostet bei mir 80,00 €, eine Ermäßigung ist möglich.

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei. Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt in der Regel 4 bis 6 Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.

...



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 



 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 26. Januar 2019 15:11
An: ...
Betreff: Suche nach Beratungs-, Therpieangebot bei Scheidung

Hallo Herr Thiel,

bei meiner Suche im Netz,bin ich auf Ihr Angebot gestoßen. Ich bin ..., 54J. und lebe in ....

Bis vor Kurzem seit 1996 mit wechselnden Wohnorten im Kreis ... mit Ehefrau. Unsere Kinder (Tochter 25J./Sohn 21J.) leben in und bei ..., machen Ausbildung,bzw. ...
Nach immer wiederkehrenden Streitereien mit körperlicher und psychischer Gewalt beiderseits, psychischen und psychosomatischen Erkrankungen habe ich mich entschlossen, meine Frau nun endgültig zu verlassen. Nach zig gescheiterten Versuchen möchte ich diesmal bei meiner Entscheidung bleiben und benötige dazu fachliche Unterstützung.


Nach einer 25-jährigen Beziehungszeit und den angedeuteten Hintergründen, bzw. noch bestehenden Verflechtungen fällt mir dieser Schritt nach wie vor nicht leicht.

Bisher habe ich die Berataung ... in Anspruch genommen, aber bisher ohne wesentlichen Erfolg.

 

Über eine baldige Antwort oder auch einen Anruf von Ihnen würde ich mich freuen.


Meine Telnr.: ...

Mit freundlichem Gruß

...


 

 

home