Systemisch

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 31. August 2021 16:34
An: ...
Betreff: Erfahrung mit Autismus?

Guten Tag,

Ich suche jemanden, der uns darin unterstützen kann, die Kommunikation und das Vertrauen zwischen meinem Mann und meinem autistischen Sohn zu verbessern.

Allerdings müsste Erfahrung im Bereich Autismus vorhanden sein, einen Befürworter von ABA lehne ich ab.


Haben Sie Erfahrung auf dem Gebiet?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

...

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 1. September 2021 11:24
An: ...
Betreff: AW: Erfahrung mit Autismus?

Sehr geehrte Frau ...,

wir sind systemisch orientiert, nicht verhaltenstherapeutisch.

Daher arbeiten wir auch nicht mit Methoden wie bei ABA sondern gehen unvoreingenommen an die vorgestellten Problematiken heran. Das verbietet jedes vereinfachendes Schema oder Arbeiten mit Schablonen.

Zur Zeit hätte mein Kollege in ... freie Termine, falls das für Sie in Frage käme.

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 7. August 2021 19:27
An: ...
Betreff: Anfrage zur Familienberatung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Aufgrund akuter Familiärer Probleme bitten wir um einen Zeitnahen Gesprächstermin. Bitte kontaktieren sie uns unter E-mail ...de oder unter der Nummer ... .

Liebe Grüße,

Familie ...

 

 

Gesendet: Sonntag, 08. August 2021 um 18:36 Uhr
Von: ...
An: ...
Betreff: AW: Anfrage zur Familienberatung

Sehr geehrte Familie ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Zur Zeit hätte meine Kollegin in ... freie Termine, falls das für Sie in Frage käme.

Möglich wären auch Termine per Telefon oder via Internettelefonie (Skype oder Zoom), falls Ihnen die Anreise zu weit ist.

Die Stunde kostet im Einzelsetting 60,00 €.

Bei erhöhter Fallschwierigkeit - so z.B. zwei oder mehr Teilnehmer/innen bei einem Termin, Fremdsprachenkompetenz, Termine an Wochenenden und Feiertagen, etc. - kommt ein Zuschlag von 20,00 € je in Anspruch genommener Zusatzleistung hinzu.

Der Stundensatz für eine Paarberatung / Familienberatung läge somit bei 80,00 €.

Der Stundensatz für eine Paarberatung / Familienberatung am Wochenende läge bei 100,00 €.


Es können auch längere Sitzungszeiten vereinbart werden, die anteilig mehr kosten würden.

Falls die finanziellen Möglichkeiten stark beschränkt sind (geringes Einkommen, Schulden, Bezug von Bafög, ALG II, Sozialhilfe), ist ein ermäßigter Stundensatz möglich.


Falls eine aufsuchende Beratung gewünscht wird - z.B. bei Ihnen zu Hause oder an einem anderen Ort in der Nähe - können wir dies im Einzelfall ermöglichen. Hier würde eine zusätzliche An- und Abfahrtpauschale entstehen, über deren Höhe sich zu verständigen wäre.


Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder, Jugendliche oder junge Volljährige von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei.

Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt - bei schneller Bearbeitung - zwei bis vier Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 9. August 2021 09:57
An: ...
Betreff: Aw: AW: Anfrage zur Familienberatung

Hallo Herr Thiel, liebe Kollegen;

.... wäre auch o.k. Ein Präsenstermin wäre sicher von Vorteil. Ich bespreche dies mit meinen Angehörigen und würde mich noch einmal melden.

LG ...

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 10. August 2021 09:24
An: ...
Betreff: Aw: AW: Anfrage zur Familienberatung

Sehr geehrter Herr Thiel, liebe Kollegen;

leider müssen wir Ihnen absagen, da wir uns nicht einigen konnten ( mein Mann lehnt jegliche Hilfe ab). Wir müssen einen anderen Weg suchen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.
LG ...

 

 

Gesendet: Dienstag, 10. August 2021 um 22:51 Uhr
Von: ...
An: ...
Betreff: AW: AW: Anfrage zur Familienberatung

Sehr geehrte Frau ...,

Veränderungen sind auch ohne Ihren Mann möglich, sie müssen nicht auf ihn warten, wenn das Leben wieder an Fahrt gewinnen soll.

Es sind also auch Einzeltermine möglich, diese erweisen sich oft als sehr wirksam für notwendige Veränderungen.

Ihr Mann kann sich derweil zu Hause ausruhen, das tut ihm bestimmt gut.


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 11. August 2021 08:42
An: ...
Betreff: Aw: AW: AW: Anfrage zur Familienberatung

Hallo Herr Thiel,

vielen dank für Ihre Antwort. ich habe am 17.8. in ... bei einer Therapeutin einen Termin gemacht- egal, ob mein Mann mitkommt oder nicht. Ich bin mir sicher, es wird mir etwas bringen.

Ach und über Ihren letzten Satz musste ich schmunzeln- er ruht sich seit Samstag 24h im Keller aus, obwohl ganz viel Arbeit ( wir möchten d. Keller ausbauen) im keller wartet. Naja .

Danke LG ...

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 11. August 2021 20:08
An: ...
Betreff: AW: AW: AW: Anfrage zur Familienberatung

Hallo Frau ...,

systemisch ist es immer so, dass sich eine Veränderung im System unweigerlich auf alle Mitglieder des Systems auswirkt.

Allerdings funktioniert das nicht so simpel wie ein Gaspedal oder eine Bremse im Auto, wo man nur rauftreten muss und dann passiert das gewünschte.

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 7. Juli 2021 14:45
An: ...
Betreff: Familientherapie

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Sohn Stephan (Name geändert) ist noch bis 27.07. stationär in ... zur Behandlung seiner Depression.

Könnten Sie mich bitte wegen einer Familientherapie zurückrufen? Bis auf heute Nachmittag bin ich eigentlich immer unter der Nummer .... zu erreichen.

Im voraus besten Dank.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

Von: ..
Gesendet: Mittwoch, 7. Juli 2021 16:25
An: ...
Betreff: AW: Familientherapie

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich könnten wir hier tätig werden.

Eine Terminfindung über die Sommermonate ist zur Zet allerdings recht schwierig.

...

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder, Jugendliche oder junge Volljährige von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei.


Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt - bei schneller Bearbeitung - zwei bis vier Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.

Wie alt ist ihr Sohn?

Wohnen Sie und der Vater direkt in ...?



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 7. Juli 2021 17:46
An: ...
Betreff: AW: Familientherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Mein Sohn ist 18 Jahre und noch bis 27.07.2021 in ... der ...Klinik. Wir wohnen in ... . Unsere Familie besteht nur aus meinem Sohn, meiner 9jährigen Tochter und mir.

Wäre es ok, wenn ich mich nach Klinikentlassung nochmal bei Ihnen melde? Wir haben am Entlassungstag nochmals ein Familiengespräch.





Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 7. Juli 2021 23:23
An: ...
Betreff: AW: Familientherapie

Sehr geehrte Frau ...,

gerne können Sie sich zu einem passend erscheinenden Zeitpunkt melden.

Darf ich frage welche Rolle der Vater im Familiensystem innehat?

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 8. Juli 2021 07:55
An: ...
Betreff: AW: Familientherapie

Keine – wir sind bereits seit 17 Jahren getrennt, waren nie verheiratet und mein Sohn hat in der letzten Zeit nur ab und zu Kontakt zu ihm




-
----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 18. Juli 2021 13:50
An: ...
Betreff: AW: Familientherapie

Sehr geehrte Frau ...,

da wir systemisch arbeiten, wäre es aus unserer Sicht sehr wichtig, dass auch der Vater in Veränderungsprozesse einbezogen wird, sonst kommt man mit hoher Sicherheit aus dem schwierigen Gelände nicht heraus und die Symptomatik des Sohnes chronifiziert.

Wo wohnt denn der Vater?

Mit freundlichen Grüßen

Peter Thiel



 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 19. Juli 2020 14:35
An: ...
Betreff: Anfrage

Guten Abend,

mein Name ist ... .

Meine Schwester, meine Mutter und ich sind interessiert an einer systemischen Beratung oder Familientherapie. Meine Schwester hat seit mehr als 10 Jahren psychische Probleme, die ihr keine berufliche Tätigkeit ermöglichen. Klinische Aufenthalte und Therapien haben bislang keine Besserung gebracht, aber die Familie wurde bisher auch nie mit einbezogen. Daher haben wir die Hoffnung, ihr vielleicht auf diesem Weg helfen zu können. Daher würden wir uns freuen, mit Ihnen einen Termin zu vereinbaren. Wir sind nicht so flexibel, da ich mittlerweile in ... lebe und 2 kleine Kinder habe. Wir sind aber regelmäßig in ..., wo meine Mutter und meine Schwester wohnen.

Vielen Dank schon mal.

Viele Grüße

...

 

 

 


 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 14. Juli 2020 14:55
An: ...
Betreff: Anfrage

Sehr geehrter Herr Thiel,

meine Familie interessiert sich für eine Familientherapie aufgrund vieler Kommunikationsprobleme und Grenzüberschreitungen.

Ich versuche Ihnen kurz die Situation zu schildern.

Ich selber bin 29 Jahre alt, weiblich, berufstätig und wohne in ... .
Meine Eltern (Vater 55J., Mutter 52J., beide berufstätig) und mein Bruder (22.J.) leben zusammen in ... . Mein Bruder war von Aug. 2016 bis Sept. 2019 bereits ausgezogen. Er machte in dieser Zeit eine Ausbildung zum ... in .... Im Sept. 2019 hat er die Ausbildung in ... abgebrochen und ist wieder zurück zu unseren Eltern gezogen.
Dort hat er die Ausbildung weitergeführt, zum aktuellen Zeitpunkt hat er die Ausbildung noch nicht beendet, weil er zum zweiten Mal nicht alle Prüfungen bestanden hat. Hinzu hat er seinen Ausbildungs-/Arbeitsplatz verloren zum 1.Juni, weil er seinem Vorgesetzten gegenüber mehrmals unangemessen gegenüber getreten ist.

Er ist momentan wieder viel in Kontakt mit der Polizei, unter anderem wegen einer Anzeige wegen Körperverletzung. Mein Bruder konsumiert regelmäßig Drogen, vorallem Marihuana, in welchem Maß eine Abhängigkeit besteht, ist für mich nicht einzuschätzen. Unsere Eltern machen sich große Sorgen um meinen Bruder und das Zusammenleben erleben sie als wechselhaft. Mein Bruder verhält sich aktuell unserer Mutter gegenüber sehr ablehnend, vorallem kann er die gut gemeinten Ratschläge nicht annehmen. Ich selber habe momentan eigentlich mit allen ein gutes Verhältnis, mache mir auch viele Gedanken um meinen Bruder, aufgrund seiner vermeintlichen Verantwortungslosigkeit.

Auch wenn eine Einzeltherapie sicher sinnvoll wäre für meinen Bruder, denke ich, dass das System auch eine große Rolle spielt, insbesondere meine Mutter, die viele Dinge für meinen Bruder geregelt hat, und auch heute noch regelmäßig sein Zimmer aufräumt u.ä. Hinzu vielleicht auch eine gewisse (unbewusste) Rivalität mit mir, um die Anerkennung unserer Eltern, weil ich die vermeintliche "Vorzeigetochter" bin.

Denken Sie eine Familientherapie kann uns weiterbringen? Zu welchen Zeiten bieten Sie Termine an?

Ich freue mich auf eine Antwort.

Freundliche Grüße

...

 

 

 



 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 22. Dezember 2019 16:01
An: ...
Betreff: Beratunggespräch

Sehr geehrter Herr Thiel,

ich bin auf Ihrer Seite gestossen und zwar bin ich auf der Suche nach Hilfe/ Therapie.

Ich heisse ..., komme aus ... bin 34j. alt, bin seit 2jahre mit meiner Partnerin zusammen, haben 1 gemeinsames Kind (1j.) und jeweils haben wir beide noch ein Kind aus einer alten Beziehung, mein Sohn (11j.), wohnt bei seiner Mutter und meine Partnerins Sohn (6j.) der mit uns in einen Haushalt wohnt.

Ziemlich viel vorgefallen in den 2j., Ich suche dringend Hilfe, meine Partnerschaft steht vor den aus.

Oft kommt es zu Auseinandersetzungen, in dem ich meine Partnerin nieder mache mit Eifersucht, Vorwürfe/ Unterstellungen, Beschimpfungen und sonstige Problemen, wo ich gerne mit Ihnen sprechen möchte!!

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir in der nächsten Zeit ein Termin anbieten könnten, um mich vorstellen zu können!!


Viele Grüße,

...

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 28. Oktober 2019 10:33
An: ...
Betreff: Wir bitten um Unterstützung

Sehr geehrter Herr Thiel,

ich bin 33 Jahre alt und lebe mit meinem Lebensgefährten und meiner Tochter, ... 13 Jahre, zusammen. Der Vater meiner Tochter und ich sind seit 10 Jahren getrennt und haben ein gutes Verhältnis, mit den Schwierigkeiten, die diese Situation manchmal mit sich bringt.

Seit einem Jahr leben wir mit meinem Lebensgefährten zusammen.

Seit einigen Jahren stellen wir nun schon fest, dass ... in sich unglücklich ist, in vielen Situationen wurde deutlich, dass sie Schwierigkeiten hat ihre Gefühle zu regulieren. Dies äußert sich in Wutausbrüchen und vielen anderen Situationen, die weit reichen.

Wir haben uns deswegen entschlossen eine Psychiaterin aufzusuchen. In mehreren Testungen wurde letztendlich festgestellt, dass sie unter einer emotionalen Störung leidet. Die Empfehlung wurde für eine stationäre Aufnahme gegeben mit anschließender Therapie. Leider weigert sich ... und ich versuche irgendeine Lösung auf diesem Weg zu erreichen.

Ich bin wirklich verzweifelt, meine Erziehung ist stets von Wertschätzung und Respekt geprägt, aber ich komme mit nichts mehr weiter.

Der Alltag ist kaum noch zu ertragen, noch schlimmer ist es geworden. Nun ist sie frech und respektlos zu meinem Lebensgefährten und dies macht alles noch schwieriger. Ich bin langsam am Ende meiner Kräfte und weiß nicht mehr wie ich mich verhalten kann und vor allem sehe ich, dass ... tiefe Ängste hat und ich ihr einfach nicht helfen kann. Sie äußert nun auch sehr intensiv, dass sie zu ihrem Vater ziehen möchte. Ich würde sie gehen lassen, jedoch möchte das der Vater nicht. Wir haben uns für das Wechselmodell, ab übernächster Woche entschieden. Leider reicht ihr dies nicht. Sie äußert sich anfällig über mich und respektiert keine Grenzen. Ich wünsche mir nur, dass Lena endlich ihr Glück findet und wir gemeinsam leben können.

Ich bitte Sie um Unterstützung.


Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 30. Oktober 2019 18:21
An: ...
Betreff: AW: Wir bitten um Unterstützung

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Die Diagnose "emotionalen Störung" hilft leider auch nicht weiter. Ebenso könnte man auch ein Sieb als krank diagostizieren, weil man darin kein Wasser transportieren kann.

Wenn Psychiater nicht mehr zu bieten haben, als platte Feststellungen im Stil eines Fernsehkochs und Psychiatrisierung einer Heranwachsenden, dann sollte man denen nicht das schwer verdiente Geld der Beitragszahler von Staats wegen hinterherwerfen.

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 13. Dezember 2019 14:12
An: ...
Betreff: Re: Wir bitten um Unterstützung

Sehr geehrter Herr Thiel,

mittlerweile geht es auch mehr darum, dass ... Probleme hat Freundschaften aufrechterhalten und sehr darunter leider überall anzuecken.

Die Situation zu Hause hat sich beruhigt, weil wir nun das Wechselmodell zur Hilfe genommen haben.

Wir waren bereits bei einer Psychotherapeutin. Eine Arbeit ist nicht möglich, weil ... nicht der Meinung ist, dass sie Unterstützung benötigt. Dies macht es schwer.

Danke für Ihre Nachricht.


Mit freundlichen Grüßen

...

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 13. Dezember 2019 15:01
An: ...
Betreff: AW: Wir bitten um Unterstützung

Sehr geehrte Frau ...,

das Gute am systemische Ansatz ist, dass man auch mit Teilsystemen arbeiten kann und es stellen sich Verbesserungen ein. Ihre Tochter muss also gar nicht mitwirken. Wenn man das bekannte Axiom von Watzlawick ernst nimmt, kann man erweitert sagen: Man kann nicht, nicht mitwirken.

Die traditionelle staatsnahe deutsche Schulpsychologie/psychotherapie steckt noch im 19. Jahrhundert und denkt, man müsse nur an dem "Symptomträger" rumdoktern und die Dinge würden sich bessern.

Das deutsche sogenannte "Gesundheitswesen" verschwendet jedes Jahr mehrere Hundert Millionen Euro an Geldern der Beitragszahler für solch einen Unsinn. Nun ja, was soll man bei "Gesundheitsminister" Jens Spahn (CDU) im Kabinett Merkel IV. auch schon anderes erwarten. Statt das Krankenkassenwesen radikal zu modernisieren und zu entbürokratisieren, agiert der in allgemeiner Impfhysterie. Ich finde, dem Mann sollte man jeden Tag eine Spritze gegen Masern verpassen, damit er von seiner Impfhysterie und anderen möglichen Verirrungen geheilt wird.


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

home