Suchtkrank

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 


 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 1. November 2022 05:52
An: ...
Betreff: Familien Beratung / Familien Therapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

Wir sind durch Herrn  ... vom Jugendamt auf Sie gestoßen.

Sind seit 2020 beim Jugendamt mit Umgangsbegleitung und Familienhilfe.

Meine Mann ist Suchtkrank und seit 3 Jahren immer wieder rückfällig. Er schafft es leider nicht kontinuierlich gefestigt für seine Tochter zu sein. Aus diesem Grund sind wir seit Oktober 2021 getrennt lebend. Seine 4 Entzüge haben leider wenig gebracht, er hat sich danach nie einer Therapie unterzogen.

Meine Tochter Maria - Name geändert - ist 4 Jahre alt und leidet sehr unter der Situation das ihr Papa mal da ist und dann wieder geht. Auch für mich ist das alles nicht greifbar da es tolle Tage und Momente gibt an denen er da ist und sich Mühe gibt, dann aber Tage, Wochen, Monate wieder weg ist und man nicht weiß ob es ihn überhaupt noch gibt.

Wir benötigen dringend Unterstützung um unser Leben in eine grade Richtung zu lenken mit regelmäßigen Kontakten zwischen Vater und Tochter sowie Möglichkeiten mit Konflikten in der Zeit der Rückfälligkeit umzugehen.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 


 


 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 26. Oktober 2020 15:40
An: ...
Betreff: Anfrage


Schönen guten Tag Herr Thiel.

Mein Name ist ... .

 

Ich suche Hilfe.

Mein Lebensgefährte ist suchtkrank (Kokain und Alkohol). Wir haben 3 Kinder (10,6,3).

Ich möchte mich trennen und tue mich sehr schwer. Ich will mich und unsere Kinder schützen und gleichzeitig meinen kranken Mann nicht völlig allein lassen.

Ich brauche jemanden, mit dem ich alles mal sortieren kann. Meine Freunde und meine Schwester wollen, dass ich meinen Mann sofort vor die Tür setze. Wie genau das ganz konkret gehen würde ist aber auch niemandem ganz klar.

Und ehrlich gesagt, will ich meinen Mann auch nicht "vernichten." Er ist krank. Er braucht Hilfe. Ich will diese Hilfe nicht sein, denn zwischen uns ist es nicht gut. Ich will ihn gern aus dem Haus haben. Meine Hoffnung: er wird gesund und dann besprechen wir eine ordentliche Trennung.

Naja, Sie sehen... Ich tue mich schwer und gefährde damit mich und unsere Kinder. Ich brauche jemanden, der mich professionell unterstützt. Ich will kein Trümmerfeld für niemanden aber so, wie es jetzt ist, darf es auch nicht weitergehen.

Bin ich bei Ihnen richtig?


Können Sie mich begleiten?

Danke und Grüße,

 

...


 

 

home