Stress

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 26. September 2023 12:22
An: ...
Betreff: Terminanfrage

Hallo zusammen,

Ich bin Luise - Name geändert, 34 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und unseren zwei Kindern (5 Jahre und 10 Monate) in ... .

Wir sind in unserer Ehe (seit 2018 verheiratet) mittlerweile an einem Punkt angelangt, an dem wir uns einfach oft falsch verstehen. Es wird sehr viel gestritten.

Der Familienzuwachs erhöht das Stresslevel bei allen und ich denke, es wird Zeit dass mein Mann und ich uns Hilfe holen. Um wieder einen wertschätzenden/deren Umgang miteinander zu bekommen.

Zudem ist mein Mann chronischer Schmerzpatient, was ebenfalls (für mein Gefühl) großen Einfluss auf unseren Familienalltag nimmt.

Vielleicht finden wir zusammen, ich würde mich freuen.

Danke und LG

...

 

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 21. Juli 2023 14:01
An: ...
Betreff: Zwischen zwei Frauen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Zum ersten Mal gefühlt in meinem Leben, habe ich das Angebot zweier wundervoller Frauen meinen Lebensweg mit Ihnen teilen zu dürfen. Das könnte mich glücklicher nicht machen. Aber ich muss bzw soll mich entscheiden. Keine will mich teilen. Und ich möchte mich auch nur einer zuwenden können.

Das macht es auch gerade zur schwersten Aufgabe meines Lebens. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Den Reichtum, den ich gerade realisieren darf, wie ich ihn zuvor noch nie erfahren durfte bzw. habe, wird gerade gleichzeitig zur größten Qual.

Heimlich hatte ich mich auch noch mit einer dritten Frau getroffen, was jetzt einige Monate zurückliegt.

Es ist gerade so, als wenn eine Seite in mir Erfahrungen sucht. Also mich selbst erfahren zu wollen in meinen Möglichkeiten, wo ich in der Vergangenheit mich eher ohnmächtig und verhindert geglaubt habe. Und nun mich von einer neuen Wirklichkeit überzeugen möchte und nach Bestätigung suche. Also meine Möglichkeiten austesten möchte.

Andererseits möchte ich auch ankommmen. Und suche die wahre Liebe mit einer passenden Gefährtin, an deren Seite ich mich erfüllt und genährt sehen kann. D.h. wo Vorstellungen und Lebensideen am meisten übereinstimmen. Wo ich mich auch nicht vereinnahmt und beengt fühle und meine Selbstbestimmtheit nicht gefährdet ist. Der einen Frau fühle ich mich moralisch mit unermeßlichen Dank verbunden, mit der anderen kann ich die größtmögliche Leidnschaft leben.

Beide Frauen, wie ich das spüre, decken da sicher unterschiedliche Bedürfnisse ab mit unterschiedlichen Aspekten, die mir einen spannenden und aufregenden Lebensweg von Stabiltität und Verläslichkeit bis Abenteuer und Freiheit versprechen.

Gemeinsam haben beide, dass ich mich, so denke ich mich nicht mehr nach einer neuen Frau umblicken muss. Es passt in beiderlei Hinsicht. Damit denke ich, wäre schon mindestens mit einer meine Suche nach der FRau mit der ich mir meine Zukunkunft dauerhaft vorstellen könnte erfüllt. Aber ich kann nicht sagen mit welcher von beiden, dass am vorstellbarsten ist.

Tatsächlich ist das Thema unerträglich geworden. Eigentlich bringt mich, mich zu Stressen nicht weiter. Sehnsucht und Angst blockieren mich. Es wäre jetzt leichter, wenn ich mich entspannen könnte. Möglich ist das, wenn ich eine Ansatz wüsste, wie ich sinnvoll vorgehen kann. Ich brauche schon Unterstützung.

Beide Frauen bedeuten mir zuviel um eine verlieren, oder verschmäen zu wollen. Beide haben verdient die Liebe und ZUneigung von mir erwidert zu bekommen, die sie mir schenken.

Mich macht dieses unlösbare Problem krank und wahnsinnig.

Ich wünsche mir hier dringlichst Hilfe und UNterstützung.

Können Sie mir helfen?

Vielen Dank und herzliche Grüße

...

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 23. April 2023 11:48
An: ...
Betreff: Familientherapie Anfrage

Sehr geehrter Herr Thiel,

auf der Suche nach einer Familienberatung in ... bin ich auf Ihre Seite gestoßen.

Nicht zuletzt bin ich froh, dass Sie familiensystemisch arbeiten; vor einigen Jahren habe ich öfter auch schon systemische Familientherapien in eigener Sache gemacht und finde diese als eine der wichtigsten Therapieformen und einzig Hilfreichen.

Zu meiner Sache:

Ich lebe alleine mit meinen beiden Kinder (9 und 12) in ... .

In letzter Zeit gibt es Themen bei meiner Tochter - aber auch Sohn - die ich evtl gerne nicht mehr alleine stemmen möchte.

Unter anderem habe ich die Kinder bezüglich des Vaters Unwille, Unterhalt zu zahlen, wegen meines Kampfes um anständigen Unterhalt und dem damit verbundenen seelischen Stress, mit dem ich dadruch seit 1 Jahr belastet bin, voll mit "reingezogen".

Ich suche jemand, der mir hilft, das mit den Kindern etwas pädagogisch wertvoller zu lösen. Denn die Kinder sind damit leider überfordert.

Ich persönlich habe aber ein Problem damit, den Kindern einen tollen Vater vorzuspielen, der er nicht ist.

Ich möchte also trotz allem immer haben, dass sie wissen, was sie ihrem Vater "wert" sind.

Wer so hart dagegen kämpft , wenig Unterhalt zu zahlen, hat m.E. nicht verdient, dass die Kinder sich über ihn freuen.

Ein liebender Vater WILL eigentlich, dass Kinder eine gute finanzielle Ausgesorgtheit haben, vor allem wenn man genug hat (er lebt in der Schweiz und verdient ca. 5000.- 6.000 Chf und will sage und schreibe pro Kind gerade mal rund 480 und 400 euro zahlen, das kann es nicht sein).

Ich selbst bin aber ein sehr aggressiver Mensch (also verbal), und mit meiner Art übertreibe ich es den Kindern gegenüber, ihnen klarzumachen, was er "der Mutter" antut, dass ich mit meinem Lohn alleine alles stämmen muss, und er derweil auf seinem Reichtum hocken darf, und eigentlich so viel zur Verfügung hat, um den Kindern ein "besseres" Leben zu ermöglichen, aber aus allein selbstsüchtigen Gründen nicht entsprechend zahlen will.

Es geht mir nicht darum, dass ich an der Armutsgrenze lebe, sondern ums Prinzip.

Wer viel verdient, soll viel geben.

Darum kämpfe ich anwaltlich, aber leider irgendwie gegen Windmühlen.

Da diese "Sorgen" jeden Tag an meinen Kräften zehrt, mich total aussaugt, werde ich mittlerweile krank, bin komplett dauermüde und nicht mehr der lebensfrohe Mensch wie sonst.

Ich bin eigentlich eine Frohnatur, und der Vater macht mit seinem Verhalten so viel kaputt, dass ich möchte,dass die Kinder WISSEN, was mit ihrer Mutter, die alles für sie versucht zu ermöglichen wegen IHM, passiert.

Aber ich weiß, dass "man das eigentlich nicht macht" und dass ich mich neutral verhalten soll.

Aber die Ungerechtigkeit führt ER ja schon mit seinem Verhalten herbei.

Warum muss ich dann mit Neutralität entgegensteuern?? Er und sein Reichtum wird von allen Systemen geschützt, und ich als Alleinerziehende kämpfe auf weiter Flur alleine.

Nicht mal meine Anwälte (in CH und DE), die ich am Ende kaum bezahlen kann, scheinen richtig in die Tasten zu hauen.

Ich fühle mich von allen Systemen verlassen. Das Amtsgericht ... schützt momentan ausschließlich den vielverdiendenden Vater.

Eine Familientherapie könnte mir insgesamt helfen, das Chaos in rechte Bahnen zu lenken. Aber mir geht es in erster Linie um meine 12-jährige Tochter:

Meine Tochter entwickelt etwas melancholisches - was sie immer schon an sich hatte-.

Sie beschrieb folgende Situationen , die sie am meisten traurig macht zurzeit:

1. familiärer Situation mit dem Vater (dass die Kinder ihm so wenig finanziell wert sind)
2. Freundschaftsproblematiken

zu den Freundschaften habe ich ein Muster erkannt, weshalb ich an systemischer Therapie interessiert bin.

Seit sie klein ist, wird sie "verlassen" von ihrer immer einzigen besten Freundin (Bezugsperson). Und zwar ausschließlich durch Wegzug. Das ist ständig bei ihr.

Wer in unserer Ahnenreihe wurde denn auf die Art (von Frau zu Freundin, oÄ) verlassen?!

Sie allein trägt das Muster so offensichtlich.

Ständig hat sie gerade mal eine Freundin gefunden, und es dauert nicht lang, dann zieht genau diese Famiilie weg. Komisch.

Das führt immer dazu, dass sie alleine ist.

Und ausgerechnet eben mit dem "verlassenwerden" hat sie große Probleme emotional. (Ich zum Beispiel habe als Teenager auch immer Freundinnen gewechselt, aber ich habe nicht so unter diesen "Trennungen" gelitten, meine Tochter leidet aber zu übertrieben).

Auch den vor kurzem begonnenen Sport hat sie nun gekündigt, weil die Mädchen sie nicht richtig aufgenommen haben, sie wieder nur "alleine"/ausgegrenzt war.


Ich habe gelesen, bei minderjährigen Kindern kann man einen Antrag beim Jugendamt stellen.

Wie funktioniert das dann? Machen wir erst einen Kennenlerntermin bei Ihnen, oder komme ich erst mit dem Bewilligungsbescheid?

Ich kann mir schon mal eine Therapiesitzung leisten; würde aber bei regelmäßiger Termine das nicht mehr stemmen können.

Hierzu beraten Sie mich kurz am bestern, wie wir es machen könnten.

Nachmittags bin ich auch immer zu Hause und telefonisch erreichbar.

Vielen Dank!

...

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 23. April 2023 12:25
An: ...
Betreff: AW: Familientherapie Anfrage

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Sie können beim Jugendamt eine sogenannte Bestandschaft beantragen, die sich dann um die Unterhaltssachen kümmert, dann müssen Sie sich nicht Ihre Nerven ruinieren.


Dann bleibt aber sicher noch einiges offen, um wieder in gutes Fahrwasser zu kommen.

Von daher wäre eine persönliche Beratung mit einer erfahrenen Fachkraft sicher nicht verkehrt.

Zur Zeit hätte meine Kollegin freie Termine.

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel




 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 13. Januar 2023 18:34
An:...
Betreff: Einzel- und/oder Paartherapie

Guten Tag,

ich bin auf der Suche nach einer Therapiemöglichkeit, da es in meinem Leben aktuell nicht so gut gestellt ist. Ich habe diverse Probleme, kein Selbstbewusstsein, fehlendes Vertrauen, Perfektionismus, permanenter Stress, keine Entspannung und Angstvorstellungen die zunehmend mein Leben und das Leben meiner Familie beeinträchtigen. Es wird immer schwerer für mich und für uns als Familie. Auch die Beziehung leidet darunter. Ebenso die Beziehung zu meinen Kindern. Durch den ständigen Stressfaktor, welches Kinder noch mehr wahrnehmen und da durch ein permanenter Reizfaktor herrscht und wir schwer entspannt als Familie die Zeit genießen können.

Ich habe auch den Grund der Paartherapie vorgeschlagen, da mein Mann gerne mit mir bereit ist einen gemeinsamen Weg zu gehen und das wir uns helfen lassen. Eventuell gibt es ja auch in der Beziehung Möglichkeiten des besseren Verständnisses. Aktuell reden wir sehr viel aneinander Vorbei, verstehen uns falsch und kommen daher oft in Konflikte. Wir fühlen uns nicht mehr wohl und wissen aktuell nicht mehr wie wir zu einer ausgelassenen Basis finden können. Der Grund ist natürlich durch meine oben aufgeführten Probleme sehr erschwert.

Ich schaffe es alleine nicht mehr dieses Ungleichgewicht zu durchbrechen und möchte gerne Hilfe in Anspruch nehmen.

Ich hoffe Sie können mir und uns weiterhelfen. Aktuell jemanden zu finden ist schwer.


Freundliche Grüße

...

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ,,,
Gesendet: Donnerstag, 5. Januar 2023 19:23
An: ...
Betreff: Leicht aus der Ruhe zubringen / leicht aggressiv

Guten Abend,

danke, damit Sie noch so spät ans Telefon gegangen sind.


Mein Name ist Franz Dierksen - Name geändert, ich bitte um etwas Hilfe was gewisse Wutausbrüche angeht, wenn ich unter Stress stehe.

Leider bekommt meine Frau diese ab. Sie ist vom Wesen sehr sensibel.

Da ich in den letzten Jahren viel an unserem Haus gebaut habe und dies leider auch mit Stress verbunden war. Bitte ich Sie um Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 3. Januar 2023 16:34
An: ...
Betreff: Paartherapie

Lieber Herr Thiel,

ich hoffe, es geht Ihnen gut.

meine Frau (38 J.) und ich (47 J.) befinden uns in einer Sackgasse und möchten eine Paartherapie bzw. einen Gesprächstermin machen. Themen sind:


- Umgang mit Stress

- schlechte Laune/Stimmung

- Wut/Aggressivität

- Lebenszufriedenheit allgemein

- fehlende Selbstfürsorge

- Kommunikation

- Umgang mit den Kindern (4,6,9)


Wir sind seit 18 Jahren ein Paar, davon 12 Jahre verheiratet.


Ich hoffe, dass wir zeitnah einen telefonischen Erst-Termin mit Ihnen vereinbaren können und freue mich über eine Rückmeldung.


Mit freundlichen Grüßen

...


 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 8. November 2022 14:26
An: ...
Betreff: Rat für meinen Lebenspartner

Hallo, liebes Team,

mein Partner steckt in einer existentiellen Krise und wir suchen beide gerade nach Optionen und Lösungen.

Er leidet an einer Arbeitsüberlastung, versucht, seine Grenzen gegenüber dem Arbeitgeber festzusetzen, schafft es nicht ganz, und leidet nun mittlerweile auch an körperlichen Beschwerden aufgrund Stress (Magen, Kopf, Gelenkschmerzen, Unruhe).

Dieses Verschwimmen von Grenzen geht nun auch in unsere Beziehung über, sodass mein Partner nur noch wenig Aufmerksamkeiten für mich übrig hat und sehr mit sich selbst beschäftigt ist.

Er sieht wenig Spielraum für sein Handeln, auch aufgrund der ländlichen Lage seines Wohnorts (er wohnt in ...), aber auch seiner emotionalen Verpflichtungen seinem Arbeitgeber gegenüber.

Ich weiss nicht mehr so recht weiter, habe ich ihm doch die Hilfestellungen gegeben, welche ich geben kann. Ich sehe es schon so dringend, dass er für sich eine Lösung findet, dass ich eine Beziehungspause einlegen muß, damit er Zeit und Luft findet, um zu sich zu finden und auch meine Dringlichkeit sieht.

Zudem gibt es noch andere private und persönliche Probleme, die unsere Beziehung auf wackligen Beinen stehen lassen. Ich sehe jedoch den größten Bedarf zurzeit in dem Aufdröseln seiner beruflichen Verpflichtungen. Wenn mein Partner hier lernt, Grenzen zu ziehen, dann wird er auch im privaten Umfeld Grenzen ziehen können - so meine Hoffnung.

Gibt es kurzfristig einen Termin für ihn und sein Anliegen?
Ich hoffe und wünsche mir kompetente und stärkende Beratung von Ihnen.

Danke und Gruß,

...

 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 20. November 2019 18:40
An: ...
Betreff: Beratung / Coaching

Guten Abend!

Ich benötige Ihre Hilfe (Beratung/Coaching), damit ich meine aktuelle Situation klären kann. Mein Name ist ..., 62, als Geschäftsführer von ... in ... tätig und meine äußerliche Situation ist folgende:

1. Krankheit/Unterbringung ins Heim und Tod meiner Mutter anfang dieses Jahres.

2. Massive Rückenprobleme (Entzündung von Nervenwurzeln an meiner Wirbelsäule)

3. Im Juni Großvater geworden

4. Mehrere Vertretungen (Krankheit bzw. Elternzeit) im Herbst diesen Jahres


Jedes einzelne Ereignis habe ich verarbeitet oder wenigstens einigermaßen bewältigt. Ich brauche jetzt nicht zu sagen, dass der ganze Stress auch in mir etwas ausgelöst hat.

Die wesentlichen Faktoren:

a. Selbstzweifel: Bekomme ich das alles hin? Glaube ich an meine eigene Gestaltungsmöglichkeiten?

b. Lebensfreude: Ich habe den Eindruck, der ganze Stress hat meine Lebensfreude verschüttet.

c. Entscheidung: Gehe ich Ende nächsten Jahres in Rente?

d. Nervenkostüm: In verschiedenen beruflichen Situationen habe ich gemerkt, dass meine Nerven völlig blank liegen.
Bei einem Qualitätsaudit habe ich die "Anmerkungen" des Auditors persönlich genommen. Da fehlte bei mir ein Puffer, die Frustrationstoleranz, das Nervenkostüm. Wie bekomme ich in solchen Situationen mehr Abstand?

Mir wäre es wichtig, dass Sie mich bei der Lösung von a-d, helfen würden, vielleicht durch eine andere Sichtweise, durch andere Bewertungskriterien, oder einfach durch das Gespräch.

Im Moment bin ich durch eine Arbeitsunfähigkeit terminlich flexibel.

Mit der Abrechnung, wie auf Ihrer Homepage geschildert, bin ich einverstanden.

Mit freundlichen Grüßen
...


 
 

 

home