Steuerzahler

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 



 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 23. Januar 2020 11:43
An: ...
Betreff: Paarberatung

Sehr geehrter Herr Thiel!

Auf Ihre Website bin ich durch die Googlesuche nach einer Beratungsstelle gestoßen.

Nun bin ich etwas verunsichert, um was für eine Art Beratungsstelle es sich bei Ihnen handelt.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass Sie ein frei praktizierender Therapeut sind, also nicht einer Organisation wie der Diakonie, etc. angehören?

Da meine Frau und ich eine sehr kleine Rente und eine Grundsicherungsaufstockung beziehen, sind wir gezwungen, eine kostenlose Beratungsstelle zu suchen.

Bitte geben Sie mir kurz Bescheid, ob Sie uns eine entsprechende Stelle nennen können.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 23. Januar 2020 14:54
An: ...
Betreff: AW: Paarberatung


Sehr geehrter Herr ...,

kostenlose Beratungstellen gibt es streng genommen nicht, denn die Beratungsstellen, die von Diakonie, Caritas, Arbeiterwohlfahrt und anderen parteinahen Organisationen betrieben werden, kosten natürlich auch Geld, den keiner arbeitet dort für umsonst. Das Geld bezahlen die Steuerzahler/innen, ohne dass diese vom Staat befragt werden, ob sie das auch tun wollen. Die Steuerzahler/innen bekommen dafür dass ihnen ungefragt viel Geld vom Staat weggenommen wird, von diesem noch nicht einmal eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung. Genau genommen, zahlen die Steuerzahler auch nicht nur den Betrag X netto der vom Finanzamt eingetrieben wird, sondern müssen vorher auf diesen Betrag auch noch Sozialversicherungsbeträge und andere Belastungen zahlen.

Einfacher und gerechter wäre es, wenn der Staat diese Form von Ausbeutung beenden würde, dafür würden dann alle Bürger/innen, die mit Ihrem Einkommen nicht unter der Armutsgrenze liegen, Beratungen und ähnliche Hilfen selber bezahlen. Unter dem Strich wäre das für die Bürger/innen dann billiger als das absurde System, das wir derzeit noch haben.

Aber nun ganz praktisch für Sie, von den Steuerzahler/innen finanzierte Beratungsstellen, bei denen Sie nicht bezahlen müssen, finden Sie auch in ... .

Bei uns kosten die Termine etwas, weil wir die Steuerzahler/innen nicht belasten wollen.


Mit freundlichen Grüßen



Peter Thiel



 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 16:30
An: ...
Betreff: Beratungstermin.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich war letztes Jahr schon mal bei Ihnen und bräuchte jetzt nochmal Ihre Hilfe.

Ich erzähle Ihnen kurz um was es geht.

Ich bin seit ca. 3 Jahren alleinerziehende Mama eines 5 jährigen Jungen. Mein Ex Partner und ich haben das gemeinsame Sorgerecht. Wir haben seit ca. 2 Jahren das Wechselmodell, d. h. eine Woche ist er bei mir und die andere Woche bei seinem Papa.
Mir und seiner Erzieherin im Kindergarten ist in letzter Zeit aufgefallen, er ist in seinem Verhalten anderen Kinder gegenüber sehr auffällig geworden (hauen). Die Erzieherin und ich sind uns einig das mein Sohn unter der Woche EIN Zuhause braucht.
Leider sieht das sein Vater überhaupt nicht ein.
Der kleine Mann wird nur hin und hergerissen.
Des Weiteren hat sein Vater unter der Woche gar nicht so die Zeit sich um Ihn zu kümmern. (er wird bald ...) Also selbst und ständig.
Wie soll das nächstes Jahr werden wenn der kleine in die Schule kommt?

Wie Sie vielleicht schon hören ist es gerade nicht so einfach für mich.
Ich würde mich sehr freuen, bald von Ihnen zu hören.

...

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 20. Mai 2019 18:21
An: ...
Betreff: AW: Beratungstermin.


Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

 

Was ich noch nicht ganz verstehe, wie können Sie alleinerziehende Mama sein und gleichzeitig ihren Sohn gemeinsam mit dem Vater paritätisch im Wechselmodell betreuen?

Das erinnert mich an die SPD, der es leider an logischem Denken sehr mangelt, was sie mit dem Verteilen von Steuergeldern zum Zweck des Einkaufs von Wählerstimmen zu kaschieren sucht. Kein Wunder, wenn diese Partei keinen Steuerzahler, der bei Verstand ist, als wählbar erscheint.

 
Ansonsten auch meine Frage, was wir hier für Sie konkret tun könnten? Wollen Sie gemeinsam mit dem Vater einen Termin bei uns wahrnehmen?


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. Januar 2019 14:06
An: ...
Betreff: Hilfe !

Grüße Sie, Herr Thiel !

Ich weiß nicht, ob ich sie mit meinem Anliegen überfallen darf und ob Sie mir überhaupt weiterhelfen können:

Meine Freundin und ich (mit 2 Kindern (7 und 4)) haben dringend eine Ehe-/Paarberatung nötig. Wir haben viele Baustellen in unserer Beziehung, beginnend beim (körperlichen) Miteinander, Wertschätzung, Aufgabenverteilung, über den Streit über unsere Jobs bis hin zur alltäglichen Kommunikation und die Kindererziehung.

Wir können keinen normalen Satz mehr wechseln, ohne dass sich der andere angegriffen fühlt. In jeder WG geht es vermutlich harmonischer zu als bei uns ☹ Kein gutes Vorbild für die Kinder, vom Thema „Glücklich sein“ ganz zu schweigen !

Und ja, natürlich sollte ein Ehe-Berater neutral sein. Allerdings glaube ich, dass meine Freundin sich missverstanden fühlt, wenn wir von einem Mann gecoacht werden, der meine Anliegen unterstützt. Andersrum fürchte ich, dass meine Argumente ausgehebelt werden, wenn eine Beraterin sich unser annimmt und ihre Sichtweise als Frau und Mutter mit einbringt.

Darum die Frage: Kennen Sie ein Berater-Pärchen in der Gegend rund um ..., das uns unterstützen könnte? Die sich beide parallel unserer Probleme annehmen?

Freu mich auf ein schnelles Feedback. Herzlichen Dank !

Schöne Grüße

...

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. Januar 2019 15:04
An: ...
Betreff: AW: Hilfe !



Sehr geehrter Herr ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Leider haben wir zur Zeit keine freien Termine.

Eventuell könnte ich eine Kollegin aus dem örtlichen Umfeld hinzuziehen.

Wohnen Sie direkt in ... ?



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. Januar 2019 15:36
An: ...
Betreff: AW: Hilfe !

Nein, ich komme nicht direkt aus ....

Und Ihre Mail ist leider nicht die Beantwortung meiner Frage.

MfG

...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. Januar 2019 17:07
An: ...
Betreff: AW: Hilfe !

Ihre Frage war:

"Kennen Sie ein Berater-Pärchen in der Gegend rund um ..., das uns unterstützen könnte? Die sich beide parallel unserer Probleme annehmen?"

Daher fragte ich, ob Sie direkt aus ... kommen, denn dort können wir zur Zeit leider keine Termine anbieten, womöglich aber eine Kollegin aus dem örtlichen Umfeld, wenn ich wüsste, ob Sie im Norden, Süden, Osten oder Westen von ... wohnen.

Sonst gibt es auch noch diese Möglichkeit:

Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Straße: ...

Telefon: ...
PLZ & Ort: ... Bundesland: Bayern
E-Mail: ...
Internet: ...
Träger: Diözese ...

 



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ....
Gesendet: Dienstag, 22. Januar 2019 17:19
An: ...
Betreff: AW: Hilfe !

Oh ... ja .... ok .... dann Verzeihung. Ich habe das so gelesen, daß Sie keine freien Termine haben und mich an eine Kollegin verweisen. Wobei natürlich eine Kollegin auch wieder nur die halbe Miete ist .... ☹ Danke für den Tipp mit der Beratungsstelle der Erzdiözese, aber dort warte ich bereits seit 4 Monaten auf einen Termin ...

Ich wohne nördlich von ...


Gruß

...


 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. Januar 2019 17:50
An: ...
Betreff: AW: Hilfe !

Sehr geehrter Herr ...,

das habe ich mir gedacht, dass man da so lange wartet, eine von diesen sozialistischen Beratungsstellen in Bayern.

In der DDR musste man 12 Jahre auf ein Auto warten oder man kaufte ein 6 Jahre altes Auto zum Neupreis.

Wie sagte doch grad Horst Seehofer, er wäre ein Herz-Jesu Sozialist. Der wäre in der DDR auch ein ganz passabler Innenminister geworden.

Nun macht der Markus Söder den Job in Bayern, als erstes hat er überall Kruzifixe an die Behörden nageln lassen, wäre vielleicht besser gewesen, er hätte sich ein Kreuz an die Stirn genagelt, damit man gleich vor ihm gewarnt ist.

Die flächendeckende Kreuznagelaktion scheint das ganze Geld der Steuerzahler/innen aufgefressen zu haben, zudem wurden ganze Wälder für diesen Kreuzzug abgeholzt, das wird die Erderwärmung freuen. Für Beratungsstellen ist logischerweise dann kein Geld mehr da und die Bürgerinnen und Bürger schließen sich zu sozialistischen Wartegemeinschaften zusammen, in der Hoffnung, nach vier Monaten Warteizeit wenigstens einen Teil ider von ihnen eingetriebenen Steuern in Form einer Beratungsstunde wieder zu bekommen.

Aber diese politischen Überlegungen von mir hatten Sie nicht erfragt.


Zur Zeit hätte meine Kollegin in ... freie Termine, falls das für Sie in Frage käme.



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 


home