Starrsinn

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern. 

 

 

 

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 6. März 2018 08:03
An: ...
Betreff: Anfrage

Guten Tag,

ich melde mich bei Ihnen, da meine Familie und ich eventuell Hilfe benötigen. Ich weiss jetzt gar nicht, wie am besten, ich fange einfach mal an und versuche, die Lage so kurz wie möglich zu beschreiben. Ich bin 32 Jahre alt und wohne mit meinem Partner in .... Meine Eltern wohnen ebenfalls beide in ...., dann habe ich noch zwei Schwestern, eine lebt in ..., die andere in ....

Grundsätzlich geht es um meinen Vater. Er war schon immer schwierig in dem Sinne, dass er nicht zuhören kann, nicht über Probleme reden kann und einfach macht wie er denkt und auch wichtige Dinge "vergisst". Meine Eltern sind seid über 30 Jahren verheiratet, meine Mutter hat dementsprechend ein dickes Fell und macht ihr Ding. Irgendwie verstehen sie sich ganz gut, aber es sind viele unausgesprochene Dinge im Raum.

Für meine Mutter sind immer wir 3 "Kinder" die wichtigsten. Geht es uns gut - geht es ihr gut. Sie macht alles davon abhängig (auch schwierig). Zu meiner Mutter haben wir auch alle 3 ein super Verhältnis. Bei meinem Vater ist es grundsätzlich auch gut, aber durch seine schwierige Art ist man relativ schnell genervt. Er hat es auch geschafft, im Laufe der Zeit Freunde, Kollegen und Familie zu vergraulen durch seine eigene, teilweise ignorante Art. Hinzu kommt, dass er einen unglaublichen Rededrang hat. Ich bezeichne ihn immer als Logopath. Ich denke das beschreibt auch das Ausmaß. Er redet alle in Grund und Boden.
Ob man zuhören will oder nicht. Er wechselt auch einfach immer die Themen auf seine Themen (Motorräder, Flugzeuge, etc.). Er wiederholt sich auch dauernd. Er sagt teilweise in einer Stunde 5 mal das gleiche.

Ich kenne es, seit ich klein bin, aber mit dem Alter wird es immer schlimmer. Das Problem an der Sache ist, ich glaube, dass er unter schlimmen Depressionen leidet. Er schläft nachts nur ca. 3-4 Stunden weil er über Dinge nachdenkt, die er schon lange abschließen hätte müssen. (Schwierige Kindheit (meine Oma war ein richtiges Arschloch und hat ihn schlecht behandelt), Arbeitskollegen die ihn gemobbt haben... die ständige Ablehnung die er durch seine Art erfährt..)

So. Mein Partner und ich haben uns ... gekauft, mit der Absicht, für die beiden dort auch eine altersgerechte Wohnung zu bauen. Für mich war immer klar, dass ich mich um die beiden kümmern werde, weil sie die besten Eltern auf der Welt sind und ich einfach was zurückgeben möchte. Der Vorschlag kam auch von meinem Partner, ich hätte nie von ihm erwartet, dass er da mitmacht. Aber er liebt die beiden auch, weil sie selbst für ihn schon so viel getan haben.

Jetzt wird das Ausmaß vom Verhalten meines Vaters nur richtig ...übel. Er mißachtet Regeln (nicht alleine auf die Baustelle), labert alle dauernd zu und mischt sich überall ein. Weder meine Mutter, noch ich noch irgendjemand anders kann ihn davon abbringen, sein ding zu machen. Inzwischen vertraue ich ihm so wenig, dass ich beim Arbeiten Angst habe, dass mein Vater auf der Baustelle gerade irgenwas macht, weil er wie er immer sagt "es ja nur gut meint" aber völligen Schwachsinn macht (Ölfässer ins Feuer, Traktor auf dem Nachbargelände stehen lassen, Baumaterialien von A nach B, obwohl wir gesagt haben dass das Zeug da liegen bleibt etc).

Wir sind jetzt schon mehrmals aneinandergeraten. Bzw. ich hätte nie gedacht, dass ich meinen Vater mal anschreie. Aber es macht mich wahnsinnig. Und er kann sich nicht wehren. Er heult dann und sitzt da "ich habs doch nur gut gemeint". Ich kann plötzlich verstehen, warum ihn schon so viele Menschen "verstoßen" gar, verjagt haben von ihrem Arbeitsplatz. Weil er mit seinem "nur gut meinen" nur Chaos produziert. Zu Hause das gleiche Spiel. Meine Mutter arbeitet von morgens bis abends, um sich nicht so aufzuregen. Er hilft nicht im Haushalt (wurde so erzogen) und beachtet auch keine Regeln zu Hause von meiner Mutter.

Die Baustelle ist irgendwie ein Verstärker für das Verhalten meines Vaters. Für uns geht es nur noch um ihn und wie wir verhindern können, dass alles noch schlimmer wird.
Das Schlimmste daran ist - er würde alles für uns tun. Schon immer. Er ist ein herzensguter, reiner Mensch. Und das macht mich so fertig. Wie kann jemand, der so "gut" ist, so viel schlechtes verursachen.
Meiner Mutter geht es nicht gut, uns geht es nicht gut, und ihm geht es auch nciht gut, weil er überall nur Ablehnung erfährt. Aber er ist nicht in der Lage, dinge zu kapieren wenn man sie ihm erklärt.
Die ganze Ehe meiner Eltern ist kommunikationslos. Mama hat aufgegeben und niemand kann verstehen, wie er überhaupt noch funktioniert. Er trägt Dinge mit sich rum, die würden mich wahnsinnig machen. Ich würde durchdrehen. Er hat halt Ohrenpfeiffen, keine Nerven und schläft nicht. Das kann so nicht bleiben. Man fragt sich - wieso hat er nie Hilfe in Anspruch genommen, warum hat meine Mutter nie was gesagt, warum wir Kinder nicht? Ich weiss es nicht. Man hat es immer so laufen lassen... Er blockt eh immer ab wenn man dahingehend etwas sagt.. Aber jetzt sind wir an einem Puntkt an dem es alle massiv belastet.

Meine Frage ist jetzt.... wäre es möglich einen Termin bei Ihnen zu bekommen und wer sollte da am besten alles erscheinen? Ich bin absolut ratlos und etwas verzweifelt.

Viele Grüße

...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 8. März 2018 18:18
An: ...
Betreff: AW: Anfrage


Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Ich würde meinen, dass Ihr Vater auf Grund seiner misslichen Lage einen persönlichen Coach gebrauchen könnte. Einen solchen Coach müsste man aber auf Grund der Charakterstruktur Ihres Vaters - ich würde es mal Altersstarrsinn nennen - vermutlich "investigativ" in das Familiensystem einschleusen, also nicht als "Therapeut" für Ihren Vater auftreten lassen, sonst blockt ihr Vater von vornherein ab, da dies zu seiner Charakterstruktur zu gehören scheint, alles was gut sein könnte und ihm gleichzeitig zu nahe geht oder ihn in eine scheinbar minderwertige Position drängt (ich brauche keinen Therapeuten, ich bin doch nicht krank, die anderen sind krank, die sollten mal zum Therapeuten gehen), abzublocken.

Grundsätzlich lässt sich bei einem geeigneten Vorgehen durchaus etwas verändern. Eine gewisse Behutsamkeit scheint mir hier das Gebot der Stunde, das ist etwas zeitaufwändig und damit auch nicht ganz billig. Letztendlich würde sich die Investition aber wohl lohnen, denn ohne diese, so scheint es, wird sich die Situation weiter verschlimmern und zum Schluss in der Psychiatrie oder ähnlichen Endstationen landen.



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 


 

home