Schlafstörung

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 2. September 2021 12:30
An: ...
Betreff: Bitte um Rückruf wg Termin

Hallo und guten Tag,

mein Partner und ich haben sehr schlimme Beziehungsprobleme.

Immer wieder auftretende, heftige und stundenlange Streitigkeiten die fast bis zur Trennung eskalieren. Wir sind beide unglücklich, phasenweise richtig schlimm, so dass wir sicher schon getrennt wären, wenn wir nicht einen 3jährigen Sohn hätten, mit dem wir im gemeinsamen Haushalt leben. Ihm zuliebe möchten wir eine gemeinsame Paartherapie machen möchten.

Ich für mich persönlich möchte auch herausfinden, ob ich diese Beziehung wirklich aufrecht erhalten will. Einerseits möchte ich die heile Welt jnseres Sohns nicht kaputt machen, andererseits stelle ich fest, dass ich nicht mehr glücklich bin. Ich habe sogar schon Schlafstörungen, und ich vermute die Beziehungsprobleme sind eine wesentliche Ursache. Mein Partner reagiert auf Kritik nämlich wütend, so dass ich sehr oft Dinge nicht anspreche, die mich stören (Immer ich hauptverantwortlich fürs Kind, Mangelnde Anteilnahme, Lieblosigkeit, mangelnde Gleichberechtigung, Negatives Denken beim Partner und zuviel schlechte Laune und zuwenig Lösungsantrieb, Aggressivität und Beleidigungen im Streit, meist ausgelöst durch Kritik)

Danke und viele Grüsse

...

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 23. Januar 2021 04:10
An: ...
Betreff: Terminanfrage

Hallo Herr Thiel,

ich liege nun wieder wach und grüble deshalb habe ich recherchiert und habe die gefunden. Ich fand den Inhalt ihre Homepage ansprechend deshalb melde ich mich bei Ihnen.

Ich habe seit 2019 Schlafstörungen weil wir Probleme in unserer Familie haben sowie weiteren widrige Bedingungen im Berufsleben.

Wir, ... 30 Jahre und ich Jana 36 Jahre Pädagogin haben eine tolle kleine Tochter namens ... mit 3 Jahren.

Wir sind seit ca 6 Jahren zusammen. 2019 waren wir ein Jahr getrennt und ich war alleine mit meiner Tochter und ... hatte seine Betreuungstage.

Seit Mai 2020 sind wir wieder zusammen da wir eigentlich keine gleichen Beziehungsmuster unserer Eltern weitergeben und tragen möchten und wir uns gegenseitig sehr viel Halt geben.

Wir brauchen dringend Hilfe, da sich Eskalationen häufen und auch Gewalt weiterhin ins Spiel kommt. Ich muss meine Tochter vor unserer Problemen schützen. Sie bekommt die schlechte Stimmung immer mit und muss nun auch schon für die Konflikte zwischen uns büßen.

Ich habe starke Bedenken und mittlerweile Ängste.

Wir sind 2 sehr offene, sympathische, solidarische, starke Persönlichkeiten und brauchen jemand der uns führt.

Ich würde mich sehr freuen wenn sie sich bei mir melden und wir uns sprechen bzw. Kennenlernen können.

Viele Grüße

Jana Winter (Name geändert)

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 20. Januar 2020 13:58
An: ...
Betreff: Termin für eine Familien- Beratung

Sehr geehrte Damen und Herren,

es würde mir sehr helfen, wenn ich von Ihnen schnellstmöglich einen Termin für ein persönliches Gespräch erhalten könnte.

Die für mich sehr belastende Problematik möchte ich kurz beschreiben.

Mein Name ist ..., ich bin 59 Jahre alt, verheiratet und habe drei erwachsene Kinder sowie zwei Enkelkinder.

Mein Ehemann und ich betreiben seit langem ein ..., das Grundlage unserer Existenz ist.

Das größte Problem für unsere gesamte Familie besteht im Verhalten meiner Eltern (83 und 84 Jahre alt), die mich, seit ich verheiratet bin (35 Jahre) tyrannisieren und weiterhin dominieren wollen.

Aus diesem Grund besteht für meinen Mann und meinen Sohn seit Jahren kein Kontakt zu ihnen.

Wir wohnen in derselben Stadt und mit steigendem Alter wird die Verbindung zwischen uns immer prekärer.

Meine Eltern sind aus meiner Sicht noch nicht hilfsbedürftig im Sinne einer Pflege oder einer Betreuung, fordern sich diese aber vehement und für mich sehr unangenehm von mir ein.

Ich bin voll berufstätig, kann mich aber aufgrund dieser Problematik momentan weder auf meine Arbeit noch auf meine Familie konzentrieren.

Fast jeden Tag rufe ich bei meinen Eltern an um dann in unangenehmen Diskussionen wieder verbal „abgewatscht“ zu werden.

Seit längerem habe ich Schlafstörungen und nehme diesbezüglich Medikamente.

Momentan sehe ich keinen Ausweg und weiß nicht, wie ich aus dieser mich lähmenden Situation herauskommen und meinen familiären und beruflichen Funktionen wieder in vollem Umfang nachkommen kann.



Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

 
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 15. März 2019 10:33
An: ...
Betreff: Beratungstermin

Sehr geehrter Herr Thiel,

meine Name ist ..., ich lebe mit meiner Partnerin in einer Patchwork-Familienkonstellation.

Jeder von uns beiden hat ein Kind mit in die Beziehung gebracht, wobei meine Tochter Luisa - Name geändert (8 Jahre) dauerhaft bei uns lebt. Der Sohn meiner Partner ... (5 Jahre) lebt in eine wöchentlichen Wechselmodell bei uns und seinem Vater.

Wie sie sicher wissen ist diese Situation an sich schon nicht ganz einfach, hierzu kommt jedoch noch der Hauptgrund meiner Anfrage.

In letzter Zeit häufen sich Auffälligkeiten in Luisas Verhalten. Sie benimmt sich teilweise zu sehr wie ein Erwachsene, sie hat immer das letzte Wort und stellt sehr oft die, von Erwachsenen getätigten Aussagen in Frage. Hauptsächlich bei meiner Partnerin sowie in der Schule.

Hinzu kommen bei ihr Schlafstörungen (sie wandelt spät Abends noch mal durchs Haus um zu schauen ob wir noch da sind) dabei ist sie jedoch nicht wirklich her ihrer Sinne. Am nächsten Morgen weis sie nichts mehr davon.

Luisa ist aktives Mitglied in einem Sport Verein, ihr macht das Training sehr viel Freude. Wenn es jedoch um die Teilnahme an Wettbewerben geht, dann fehlt ihr der Glaube an die eigenen Fähigkeiten. Da ist unserseits immer sehr viel Überredungs- und Motivationsarbeit nötig.

Da wir derzeit nicht so recht wissen wie wir Luisa und uns aus dieser allgemein angespannten Lage heraus holen können, würden wir gern Hilfe in Anspruch nehmen.

Daher hätten wir gern einen Beratungstermin bei ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 17. März 2019 15:51
An: ...
Betreff: AW: Beratungstermin

Sehr geehrter Herr ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Schlafwandeln, so würde ich meinen, ist keine Schlafstörung, sondern eine Verhaltensweise. Anscheinend gibt es ein dringendes Bedürfnis Ihrer Tochter spät abends noch einmal durch das Haus zu laufen, " um zu schauen ob wir noch da sind", möglicherweise hat sie Verlustängste. Aber auch Verlustängste würde ich nicht als Störung bezeichnen, so wie ich überhaupt menschliches Leben nicht als Störung bezeichnen würde, nur weil es Ängste und andere Phänomene gibt.

Wie Träume, die uns in aller Regel nach dem Aufwachen auch nicht mehr bewusst sind, so auch das Schlafwandeln, es ist ein "halbbewusster" Zustand. Bewusst deshalb, weil der Schlafwandler sich realistisch orientiert, sonst würde er ständig gegen Wände oder verschlossene Türen stoßen oder über Möbel stolpern, gleichzeitig ist das Schlafwandeln halber Traum, wird also nach dem Aufwachen nicht erinnert.

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 


 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 11. Januar 2019 10:55
An: ...
Betreff: Familienberatung, -therapie

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um einen Termin zur Familienberatung.

Unsere jüngste Tochter X (15) leidet seit mehreren Jahren an Depressionen und war selbstmordgefährdet. Unsere Tochter Y (17) hat seit einiger Zeit ebenfalls Probleme und zeigt depressive Züge. X besucht seit ca. 1 Jahr nicht mehr die Schule und hat keine sozialen Kontakte mehr. Y leidet unter Essstörungen, Schlafstörungen und hat oft Kopfschmerzen. Die momentane Situation ist für uns alle sehr belastend.

Wir sind sowohl per E-Mail als auch telefonisch zu erreichen

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 29. Dezember 2018 04:21
An: ...
Betreff: Schlafprobleme

Guten Tag Herr Thiel,

ich weiß nicht ob wir bei Ihnen richtig sind, aber ich muss endlich etwas tun.

Vielleicht haben Sie am Ende dieser Email eine Empfehlung für uns.

Wir kommen aus ... und haben zwei Kinder (24 und 8 Monate alt). Unsere ältere war ein Frühchen und hat seit der Geburt Schlafprobleme.

Diese äußern sich aktuell in einer Einschlafphase von bis zu 1, 5h welche in wenigen Extremfällen auch mal 2h dauern können. Dann gibt es wieder Tage wo es in einer halben Stunde erledigt ist. Dabei muss man stets an Ihrer Seite wachen. Mal mit Heulerei, mal ohne. Meist x-Mal wieder aus dem Bett holen und wieder reinlegen etc.

Die Nächte laufen mit sehr wenigen Ausnahmen mit 1 bis 8 Unterbrechungen ab. Meist reicht Schnuller wieder rein, Schluck Tee aber ab und an sind die Unterbrechungen auch länger wo sie auf den Arm will und man bei ihr bleiben muss. Mal gibt es auch Heulattacken.

Das Spiel machen wir im Grunde nun schon fast 1 Jahr mit. Davor hat Sie im Beistellbett geschlafen.

Alternativen mit Schreien lassen kommen für uns nicht in Frage.

Vielleicht haben Sie ja eine Empfehlung an wen man sich wenden kann.

Mit freundlichen Grüße

...

 

 

 


 

----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 4. April 2018 16:38
An: ...
Betreff: Schlafstörungen unserer Tochter

Hallo,

Mir wurde ein Termin bei einem Kinderpsychologen mit Verhaltenstherapie empfohlen.

Unsere Tochter schläft schon seit ihrer Geburt nicht gut. Sie hat ein Geburtstrauma und Verlustängste. Sie kann nicht alleine sein, nicht alleine spielen, Sie muss am besten immer Körperkontakt haben. Das führt täglich zu Spannungen und Streit mit ihr, aber auch inzwischen meinem Mann und mir.

Sie hält sich teilweise 3 Std wach, wenn sie mal alleine einschlafen soll und ich mich auf die selbe Etage in mein Bett lege. Sie sagt dass sie einfach nicht schlafen kann.
Wir wissen nicht mehr was wir tun sollen und wir wir den Stressfaktor aus dem "zu Bett gehen" rausholen können.

Vielleicht könnten wir mit einer Verhaltenstherapie unser tägliches Leben wieder entspannen. Leider weiss ich nicht wie das vor sich geht.

Brauche ich etwas von der Krankenkasse? Oder der Kinderärztin?

Vielleicht können Sie mich zurück rufen.

...

Vielen Dank

...

 

 

home