Rivalität

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 


 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 14. Juli 2020 14:55
An: ...
Betreff: Anfrage

Sehr geehrter Herr Thiel,

meine Familie interessiert sich für eine Familientherapie aufgrund vieler Kommunikationsprobleme und Grenzüberschreitungen.

Ich versuche Ihnen kurz die Situation zu schildern.

Ich selber bin 29 Jahre alt, weiblich, berufstätig und wohne in ... .
Meine Eltern (Vater 55J., Mutter 52J., beide berufstätig) und mein Bruder (22.J.) leben zusammen in ... . Mein Bruder war von Aug. 2016 bis Sept. 2019 bereits ausgezogen. Er machte in dieser Zeit eine Ausbildung zum ... in .... Im Sept. 2019 hat er die Ausbildung in ... abgebrochen und ist wieder zurück zu unseren Eltern gezogen.
Dort hat er die Ausbildung weitergeführt, zum aktuellen Zeitpunkt hat er die Ausbildung noch nicht beendet, weil er zum zweiten Mal nicht alle Prüfungen bestanden hat. Hinzu hat er seinen Ausbildungs-/Arbeitsplatz verloren zum 1.Juni, weil er seinem Vorgesetzten gegenüber mehrmals unangemessen gegenüber getreten ist.

Er ist momentan wieder viel in Kontakt mit der Polizei, unter anderem wegen einer Anzeige wegen Körperverletzung. Mein Bruder konsumiert regelmäßig Drogen, vorallem Marihuana, in welchem Maß eine Abhängigkeit besteht, ist für mich nicht einzuschätzen. Unsere Eltern machen sich große Sorgen um meinen Bruder und das Zusammenleben erleben sie als wechselhaft. Mein Bruder verhält sich aktuell unserer Mutter gegenüber sehr ablehnend, vorallem kann er die gut gemeinten Ratschläge nicht annehmen. Ich selber habe momentan eigentlich mit allen ein gutes Verhältnis, mache mir auch viele Gedanken um meinen Bruder, aufgrund seiner vermeintlichen Verantwortungslosigkeit.

Auch wenn eine Einzeltherapie sicher sinnvoll wäre für meinen Bruder, denke ich, dass das System auch eine große Rolle spielt, insbesondere meine Mutter, die viele Dinge für meinen Bruder geregelt hat, und auch heute noch regelmäßig sein Zimmer aufräumt u.ä. Hinzu vielleicht auch eine gewisse (unbewusste) Rivalität mit mir, um die Anerkennung unserer Eltern, weil ich die vermeintliche "Vorzeigetochter" bin.

Denken Sie eine Familientherapie kann uns weiterbringen? Zu welchen Zeiten bieten Sie Termine an?

Ich freue mich auf eine Antwort.

Freundliche Grüße

...

 

 

 

home