Ritzen

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern. 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 16. Mai 2022 06:38
An: ...
Betreff: Anfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, wir (Familie ... - Martin 56  Name geändert / Katrin 41 - Name geändert - und die Kinder Maria (14) - Name geändert und Max (11) - Name geändert - würden gern eine Familienberatung/Therapie anstreben.

Wir hoffen, dass wir bei Ihnen richtig sind.

Kurz zur Situation die uns dazu bewegt. Unsere Tochter ist 14 Jahre alt also mitten in der Pubertät. Sie ist meist sehr verschlossen und macht zu viele Sachen einfach mit sich aus und sucht nicht das Gespräch mit uns bzw vertraut sie sich auch sonst niemand an. Ihr fällt es sehr schwer sich zu öffnen und zu reden.

Nun war es soweit, dass sich zu viele Probleme häuften und die sich den Unterarm zerritzt hat. Wir sind aus allen Wolken gefallen, denn mit sowas hat keiner gerechnet. Wir wissen nicht wie wir damit umgehen sollen, denn sie redet nicht wirklich darüber. Wir haben mit ihr vereinbart das wir uns Hilfe suchen als Familie, denn wir wollen verstehen was in ihr vor geht und sie soll vertrauen zu uns bekommen und mit Problemen auf uns zu kommen.

Ihr Bruder ist 11 Jahre alt und hat von all dem nur an Rande was mitbekommen.

Nun die Frage, sind wir mit unserem Anliegen bei Ihnen richtig? Wenn ja, wann hätten Sie einen Termin frei?

Wir hoffen Sie können uns weiterhelfen und verbleiben mit freundlichen Grüßen ...


 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 18. Dezember 2021 13:06
An: ...
Betreff: Hilfegesuch

Sehr geehrter Herr Thiel,

Ich bin Mama einer 13 jährigen wundervollen Tochter.

Diese hat allerdings das Problem, dass sie sich nicht als wertvoll und liebenswert sieht.

Sie ritzt sich seid einem Jahr immer wieder mal.

Ist in der Schule mehrfach auffällig geworden ( hat gezündelt, um sich vor Mitschülern zu beweisen. Ist vom Unterricht 2 Tage ausgeschlossen worden und muss ab nächster Woche nun für die letzten Schultage in einer anderen Klasse...weil Sie mit einem Bastelmesser rum handtiert hat und sich Mitschüler bedroht fühlten, Klaut und lügt).

Auf andere Mitschüler und Lehrer wirkt Sie unterkühlt und ignorant. Weil Sie das Gefühl hat, diese würden sie eh als schlechten Menschen sehen.

Ich Versuche diese Situationen neutral zu betrachten, Ihr zu Hause Schutz und Raum zu geben um offen Ihr Sein aus zu leben. Doch habe ich auch wahnsinnig Angst mein Kind zu verlieren. Und noch schlimmer ist die Angst, dass sie sich ganz aufgibt und es irgendwann mehr als ritzen in Drucksituationen ist.

Zeitweise spricht Sie schon davon, dass es alles kaum noch Zweck hat und alle Anderen besser ohne Sie dran wären.

Bisher hat noch keine Praxis auf Anrufe meiner seits reagiert. Vielleicht klappt es ja über Mail...und vielleicht Sind Sie ja genau der Mensch den mein wundervolles Kind an sich ran lässt.

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen,

...

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 19. Dezember 2021 00:00
An: ...
Betreff: AW: Hilfegesuch

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Da wir systemisch arbeiten, arbeiten wir nicht dezidiert kindzentriert, sondern in erster Linie erst einmal mit den wichtigen erwachsenen Bezugspersonen im familiären System, da diese in der Regel mehr Freiheitsgrade haben als ein Kind oder Jugendlicher.

...

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder und Jugendliche von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei.

Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt - bei schneller Bearbeitung - zwei bis vier Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.


Darf ich fragen, wo der Vater wohnt und welche Rolle dieser im System spielt?

....

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 19. Dezember 2021 21:12
An: ...
Betreff: Re: Hilfegesuch

Guten Abend Herr Thiel,

Entschuldigen Sie, dass ich erst jetzt antworte. Ihre Mail habe ich im Spam-Ordner leider erst gefunden.

Zu Ihren Fragen:
Der Vater von Lucy - Name geändert - hat eine narzisstische Persönlichkeitsstörung.

Als Lucy im Alter von 3Jahren war habe ich mich von Ihm getrennt und danach hab es einen hässlichen Zeitraum der Scheidung von nochmals 3 Jahren.
Indem Lucie emotional von Ihm erpresst (Hund, Pferd, Urlaub sogar Geschwisterkind von seiner neuen Lebensgefährtin wurde Ihr versprochen) wurde. Sie sollte sich für Ihn entscheiden.

Es ging mehrfach vor's Gericht mit diversen Erziehungsgutachten die auf Wunsch von Ihm durchgeführt würden. Somit hat sich der Entscheidungsprozess lange hinausgezögert.

Schon damals wurde Lucy im Verhalten auffällig. Doch zu einer Psychotherapie hätte er zustimmen müssen, tat dieses jedoch nicht ( schließlich ist sein Kind ja nicht verrückt).

Das einzige was uns blieb, war eine Spieltherapie. Die auch Verbesserungen brachte.

Nun mit der Pupertät kommen jedoch die alten Verhaltensmuster wieder durch.

Die aktuelle Situation ist so, dass Lucy den Kontakt vor ca. 2 Jahren zu Ihrem Vater abgebrochen hat. Da er mich als Mutter vor Ihr massiv schlecht gemacht hat und sich meinem Tod gewünscht hat.

Es gab natürlich auch noch andere Gründe (seelische/körperliche Misshandlungen durch seine neue Ehefrau...die er immer wieder vor Ihr entschuldigt hat) Lucy lebt mit meinem Mann und mir seit 7 Jahren in einer stabilen Umgebung.

Hat zu Ihrem Ziehvater eine enge Bindung. Fühlt sich soweit ich es beurteilen kann sicher und geborgen.

Und dennoch fühlt sich sich in der Gesellschaft verlassen und verloren.

Heute gab es erneut eine "Ritzattacke".

Ich bin hilflos.

...

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 22. Dezember 2021 12:24
An: ...
Betreff: AW: Hilfegesuch

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für die ergänzende Erläuterung.

Auch wenn die Tochter den Kontakt abgebrochen hat, bleibt er ein wichtiger Player im System und die Sache kann nach meinem Eindruck wohl nur dann aufgelöst werden, wenn auch in dieser Richtung eine stimmige Balance hergestellt wird.

Wohnen Sie direkt in ...?

Wo wohnt der Vater, wenn ich fragen darf?

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel



 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 18. September 2021 09:30
An: ...
Betreff: Anfrage Gespräch

Liebes Team, ich hätte gern eine Beratung zum Umgang mit meiner Tochter, 13 Jahre.

Seit etwa sechs Wochen weiß ich, dass sie sich ritzt. Ich habe einen Therapeuten für sie bekommen, mit dem sie sich auch gut versteht. Sie war allerdings erst ein paar mal dort. Sie sagt, sie kann mit uns Eltern (wir sind getrennt) nicht über diese Sache sprechen. Unser Verhältnis ist sonst sehr gut. Aber in dieser Hinsicht weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll, dass sie immer verstummt. Daher würde ich gern eine Beratung erhalten, wie ich mich ihr gegenüber verhalten könnte, ohne sie noch weiter unter Druck zu setzen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen!

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 28. März 2021 14:30
An: ...
Betreff: Jugend / Familienberatung

Guten Tag,

bei meiner Tochter (14J.) häufen sich zur Zeit die Probleme. Seid dem online Unterricht hat sie viel Unterricht versäumt. Ich selber bemerke auch kaum noch wie das ganze online abläuft. Dieses WE haben wir einen Stummel von einem Joint gefunden. Nun haben wir herausgefunden das sie die letzten Monate immer wieder geraucht hat.
Daraufhin haben wir gezeigt bekommen das sie auch online mit fremden geschrieben hat weed zu wollen.Über irgendwelche online Plattformen wo Männer versuchen minderjährigen näher zu kommen. Hier haben wir auch entdeckt das sie sich am Oberschenkel selber verletzt.

Mir hat man erzählt das wäre von einem Unfall durchs Inliner fahren oder Dornengestrüpp. Leider war ich so leichtgläubig.

Sie meint sie hätte keine Probleme und es gehe ihr gut.
Das stimmt aber natürlich nicht, bei den ganzen Dingen die sie uns verheimlicht hat.
Meine Meinung ist das ganze schon SEHR AKKUT. Ich weiß auch nicht ob sie sich schon mit fremden über diese ganzen Internetplattformen heimlich getroffen hat / trifft.
Sie möchte auch nicht mit mir darüber reden.
Sie hat auch keine Freunde…

Ich mache mir wirklich Sorgen und finde sie braucht ernsthafte Hilfe und das ist meiner Meinung nicht mit einer Stunde Therapie die Woche getan.

Sie meint sie habe alles aus Langeweile gemacht und nicht weil sie ein Problem hätte.

Daher wende ich mich an Euch in der Hoffnung das es hierfür Hilfe und Empfehlungen gibt wer da helfen kann ?!?

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 15. September 2020 17:16
An: ...
Betreff: Geschlechtsindifikationstörung

Sehr geehrter Herr Thiel,

Wir sind dringend auf der Suche nach einem Therapeuten.

Bisher sind wir auf keiner Liste eingetragen, was ein Fehler war. ..

Mein Kind weiß seit Er 10 Jahre ist , Einsetzen der Periode, das Sie ein Er ist.

Bis dahin War es ein sehr langer Leidensweg, der mit immer mehr Krank Tage in der Schule und Ritzen endete... Sowie Selbstmord Gedanken..

Mein Kind möchte so schnell wie möglich die Brüste abnehmen lassen um unbeschwerter am Schulalltag teilzunehmen!

Täglich fühlt er sich unwohl und durch das viele Mobbing seit früher Schulzeit, häufiger Schulwechsel und noch im falschen Körper zu stecken, hat Unser Leben auf den Kopf gestellt!

Das Jugendamt und die Schulpflicht machen Uns auch das Leben schwer!

Seit November 2019 ist mein Kind wieder stabil, es ritzt sich nicht mehr so schlimm, es gab 2 kleinere Zwischenfälle und ist auch nicht mehr Depressiv oder hat Selbstmord Gedanken.

Wenn er das Gefühl hat, redet er mit mir endlich offen darüber und ist auch wieder frech...

Mit dem Schulbeginn jetzt, mache ich mir große Sorgen, dass ein Rückfall wieder alles durcheinander bringt. Das Jugendamt pocht auf Regelmäßigkeit, kann aber keine Hilfe stellen, zb. mit einem Schultaxi, das die Regelmäßigkeit zulässt.

Ich habe keinen Führerschein und muss so jeden Morgen mein Kind aufs Neue Motivieren ,sich fertig zu machen und los zu gehen!

Wenn es nach mir gehen würde, würde ich die Therapie bevorzugen um stabil den Alltag zu gestalten und dann Schule wieder starten.

Das es auch stabil läuft und nicht mit vielen Enttäuschungen die jetzt warten, in Klasse 8.

Förderschule unterfordert mein Kind aber auch und es gibt kaum Alternativen oder Vorschläge seitens Jugendhilfe...

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll !

Können Sie Uns weiterhelfen?

Wie ist die Therapie bei Ihnen zu bezahlen, übernimmt die Kasse?

Welche Überweisung benötigen Sie?



Mit freundlichen Grüßen

...


 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 2. September 2020 12:10
An: ...
Betreff: Hilfe für meinen 14 jährigen Bruder

Sehr geehrte Damen und Herren,

Aus familiären Gründen lebt mein 14 jähriger Bruder bei mir, meinem Mann und unserem kleinen Sohn.

Dies nun schon seit zwei Jahren.

Er hatte schwere Zeiten durchlebt und durch den Orts- und Schulwechsel hat sich sein Befinden deutlich verbessert. Auch schulisch sind die Leistungen nahezu um 100 Prozent besser geworden. Seit einigen Wochen allerdings beobachte ich, dass er sich selbst verletzt. Hierzu sei aber gesagt, dass meine Schwester sich selbst heftig geritzt hatte, was er mitbekam.

Ich wollte mit ihm darüber reden, aber ich bekomme einfach keine Antwort. Er meinte nur, warum ich das denn wissen müsse. Ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen

 Denke eine Therapie würde ihm helfen aber er blockt total ab und fremden gegenüber sowieso.

Vielleicht haben Sie eine Idee wie man ihm helfen kann?

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße

...

 

 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 17. Dezember 2019 18:50
An: ...
Betreff: Familienberatung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir würden gerne einen Termin zur Familien-/Jugendberatung wahrnehmen.

Unsere Tochter (16) hat sich in den letzten Monaten in ihr Schneckenhaus zurückgezogen und kommt mit der Welt (Schule, Freunde usw.) nicht mehr klar.

Sie war schon immer sehr hilfsbereit gegenüber allem und was die Schule anging sehr fleißig und eine der Besten.

Erst nach Aufforderung ihres Freundes, hat sie mit uns über ihr Problem gesprochen und uns auch mitgeteilt, dass sie versucht hat sich zu ritzen.

Wir sind, meine ich zu behaupten, eine sehr harmonische Familie. Auch mit ihren zwei Brüdern (21 + 17) kommt sie gut zurecht. Wir sind sehr offen untereinander, was es unserer Tochter daher wahrscheinlich sehr schwer gemacht hat, uns mit ihrer jetzigen Situation zu belasten.

Sie möchte uns keinen Kummer machen.

Wir haben erst gedacht mit Kommunikation und Liebe würden wir die Sache in den Griff bekommen aber leider sind die Fortschritte nur sehr klein, was uns dazu bewogen hat uns erstmal in der Familienberatung Hilfe zu holen.


Über eine Rückantwort würden wir uns sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 18. September 2019 12:01
An: ...
Betreff: Brauche dringend Hilfe für meinen 15 jährigen Sohn

Schönen guten Tag ,

mein Sohn ... möchte Hilfe von einer 3. Person !

Ich habe mich von seiner Mutter vor ein paar Monaten getrennt !

Wir haben zwar alle ein relativ gutes Verhältnis zu einander , er hat Probleme und bat mich darum jemanden zu kontaktieren .

Außer diesem Problem hat er eine Freundin die auch in Therapeutischer Behandlung ist . Diese ritzt sich und redet immer von Selbstmord , wie gesagt seine Freundin ist in Behandlung , aber ihn nimmt es das alles sehr mit ! Er hat auch sehr oft Differenzen mit seiner Mutter das ihn zusätzlich alles belastet !

Daher bitte ich Sie uns / ihm kurzfristig einen Gesprächstermin zu geben !

Vielen Dank ...

 


 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 16. Januar 2019 12:53
An: ...
Betreff: Wg: Psychologische Beratung

Hallo Miteinander,

ich wende mich an Sie, da ich nicht weiß wo ich mich sonst hinwenden soll !!!

Meine Tocher (15 Jahre) hatte gestern Abend einen Nervenzusammenbruch - ihr Worte waren immer wieder:"Sie möchte nicht mehr". Mit mir oder meinem Mann möchte sie nicht sprechen, sie möchte mit einer Psychologin sprechen.

Habe gestern auch festgestellt, dass sie sich ritzt - für mich sehr erschreckend, dass ich das nicht bemerkt habe. Ich ging eigentlich davon aus, dass wir ein gutes Verhältnis haben - dem ist wohl nicht so !!!

Ich habe auch versucht einen Termin bei einem Psychologen/In zu bekommen, was sich als sehr schwierig herausstellt - durch den Tipp meiner Freundin bin ich nun auf Sie gekommen.

KÖNNEN SIE MIR BITTE HELFEN ???

Sie können mich auch gerne auf dem Telefon erreichen: ...

Vielen herzlichen Dank schon mal im Voraus.

Gruß

...

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 16. Januar 2019 19:21
An: ...
Betreff: AW: Psychologische Beratung

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.
 

Wer sich auf den Staat verlässt, ist oft verlassen. Trotz ständiger Erhöhungen der Beiträge in der Sozialversicherung und der Steuern schafft es der Staat nicht, eine verlässiche Grundversorgung sicherzustellen. Das ist auch kein Wunder, denn es handelt sich letztlich um eine sozialistische Planwirtschaft, an der ein kleines Klüngel von Leuten gut verdient und ansonsten viel Geld verbrannt wird, die Beitragszahlerinnen sind ja geduldige und leidensfähige Leute, grad wie die DDR-Bürger/innen, die kann man leicht mit sozialdemokratischen Taschenspielertricks über das Ohr hauen.

Das Ende des Staatssozialismus in der DDR hat gezeigt, dass die staatssozialistische Praxis, das Geld von den Leuten zwangsweise einzutreiben, dann durch ein kaum durchschaubaren bürokratischen Verwaltungsapperat mit diversen Lobbyorganisationen und Wichtigtuerorganisationen wie etwa die Industrie- und Handelskammer, Pharmakonzerne, etc. pp zu pressen auf das dort das meiste hängen bleibt und die dort nicht verpulverten restlichen 30 Prozent, den Beitragszahler/innen als eine Art Geschenk anzupriesenzu offerieren. Niemand ist verantwortlich und daran wollen CDU/CSU und SPD Funktionäre auch nichts ändern, denn sie leben wie der SED-Parteiapperat von diesen anachronistischen und unverantwortlichen System. Freilich, viele Bürger/innen wollen auch betrogen werden und wählen daher immer wieder die Parteien, die den Leuten am meisten in die Tasche lügen. Früher oder später muss dieses korrupte System zusammenbrechen oder sich rechtzeig und grundlegend reformieren. Die Kosmetikreformen von CDU/CSU und SPD sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind, im Gegenteil, es handelt sich im Grundsatz um reine propagandistische Veranstaltung mit dem Ziel des eigenen Machterhaltes.

Nun wollten Sie aber weder meine politische Meinung hören noch die staatlich verordnete und durch Zwangsbeiträge finanzierte staatssozialistische Tagesschau gucken, um zu erfahren, wie sich die Bundesregierung Tag und Nacht um die Bürger/innen sorgt, so dass viele Minister und Ministerpräsidenten vor lauter Aktionismus und Nebelbomben werfen krebskrank werden (genannt sei hier stellvertretend Regine Hildebrandt (SPD), Guido Westerwelle (FDP), Erwin Sellering - Ex-Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern (SPD), Thüringens CDU-Chef Mike Mohring). Nebelbomben werfen und durch Aktionismus auf sich aufmerksam machen, das konnte auch Erich Honecker, der zuletzt auch an Krebs gestorben ist. Doch wie sagte schon der vor lauter Verzweiflung früh gestorbene Bert Brecht, jedes Volk kriegt die Regierung, die es verdient. Und da das "deutsche" Volk - was immer das auch ist, sich insgeheim noch immer nach einem Führer sehnt, der letzte der sich so nennen ließ, hat sich selber erschossen, haben wir dieses kranke staatliche "Gesundheitssystem", bis es denn endlich zusammenbricht und durch ein zeitgemäßes auf Solidarität, Selbstregulation und Eigenverantwortlichkeit beruhendes neues System abgelöst wird. 

Nun aber Schluss mit meinen aufrührerischen Ideen, die mich eines Tages noch wie Rudolf Bahro ins Staatsgefängnis bringen werden, nun im zweiten Anlauf:

Wir sind gerne sind wir für Sie da (das unterscheidet uns von den Staatsberatern, die widerwillig und mit Tendenz zu Depression und Suizid jeden Tag "Patienten" behandeln müssen.

Ich habe meine Kollegin gebeten, sich für die Vereinbarung eines möglichen Termins mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Mögliche Kosten besprechen Sie bitte mit meiner Kollegin.

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder, Jugendliche oder junge Volljährige von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei. Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt in der Regel 4 bis 6 Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Thiel

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 18. Januar 2018 08:54
An: ...
Betreff:

Sehr geehrter Herr Thiel,

seit geraumer Zeit habe ich immer wieder große Sorgen um meine Tochter ... (*.... .2001).

Letztes Jahr hat sie sich sehr tief geritzt, darauf hin waren wir auch kurzzeitig bei einer Kinder- und Jugendpsychologin.

Nachdem sie sich von ihrem damaligen Freund getrennt hatte, hörte das Ritzen zum Glück auf.

Nun hat sie seit ca 5 Monaten einen neuen Freund. Dieser ist polizeibekannt, durch Einbruch/Diebstahl, Waffen und ich vermute auch wegen Drogen.

Und ich bräuchte ganz dringend Hilfe, denn ich weiß so langsam nicht mehr weiter. Was darf ich? Welche Rechte und Pflichten habe ich? Wie soll ich das weiterhin handhaben? Sie kommt abends einfach nicht nach Hause, schwänzt die Schule und kommt in keinster Weise ihren Pflichten nach....

Für eine Rückmeldung, einen Termin oder einen Tipp, wo ich ansonsten Hilfe bekomme, wäre ich Ihnen wirklich sehr dankbar.

Liebe Grüße

...

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 12. November 2017 05:58
An: ...
Betreff: Familienberatung

Sehr geehrte Herr Thiel,

Ich bin über das Internet auf Sie aufmerksam geworden und benötige Hilfe.

Wir sind eine 4-köpfige Familie, bestehend aus meinem Mann, meiner 13 jährigen Tochter, meinem 10 jährigen Sohn und mir. Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass sich meine Tochter am Arm geritzt hat. Darauf angesprochen, meinte sie, dass sie nur ausprobiert hätte, ob die Rasierklinge noch scharf wäre. Daneben sah es so aus, als wären leichte Vernarbungen vorhanden, so als hätte sie das schonmal gemacht. Auch dafür hätte sie eine Erklärung parat.

Wenn man sie direkt auf das Thema Ritzen anspricht, regt sie sich auf und stellt unser Vertrauen zu ihr in Frage, sie würde sich nicht Ritzen. Zu einem Arzt oder Therapeuten möchte sie auch nicht gehen.

Unsere Ehe hat ihre Höhen und Tiefen. Mein Mann und ich streiten uns nicht wenig und ich habe die Befürchtung, dass unsere Kinder darunter gelitten haben. Es hat sich mittlerweile auch wieder gebessert und wir versuchen friedvoller miteinander umzugehen.

Können Sie mir einen Rat geben oder uns helfen?

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 16. Januar 2019 19:21
An: ...
Betreff: AW: Psychologische Beratung

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.
 

Wer sich auf den Staat verlässt, ist oft verlassen. Trotz ständiger Erhöhungen der Beiträge in der Sozialversicherung und der Steuern schafft es der Staat nicht, eine verlässiche Grundversorgung sicherzustellen. Das ist auch kein Wunder, denn es handelt sich letztlich um eine sozialistische Planwirtschaft, an der ein kleines Klüngel von Leuten gut verdient und ansonsten viel Geld verbrannt wird, die Beitragszahlerinnen sind ja geduldige und leidensfähige Leute, grad wie die DDR-Bürger/innen, die kann man leicht mit sozialdemokratischen Taschenspielertricks über das Ohr hauen.

Das Ende des Staatssozialismus in der DDR hat gezeigt, dass die staatssozialistische Praxis, das Geld von den Leuten zwangsweise einzutreiben, dann durch ein kaum durchschaubaren bürokratischen Verwaltungsapperat mit diversen Lobbyorganisationen und Wichtigtuerorganisationen wie etwa die Industrie- und Handelskammer, Pharmakonzerne, etc. pp zu pressen auf das dort das meiste hängen bleibt und die dort nicht verpulverten restlichen 30 Prozent, den Beitragszahler/innen als eine Art Geschenk anzupriesenzu offerieren. Niemand ist verantwortlich und daran wollen CDU/CSU und SPD Funktionäre auch nichts ändern, denn sie leben wie der SED-Parteiapperat von diesen anachronistischen und unverantwortlichen System. Freilich, viele Bürger/innen wollen auch betrogen werden und wählen daher immer wieder die Parteien, die den Leuten am meisten in die Tasche lügen. Früher oder später muss dieses korrupte System zusammenbrechen oder sich rechtzeig und grundlegend reformieren. Die Kosmetikreformen von CDU/CSU und SPD sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind, im Gegenteil, es handelt sich im Grundsatz um reine propagandistische Veranstaltung mit dem Ziel des eigenen Machterhaltes.

Nun wollten Sie aber weder meine politische Meinung hören noch die staatlich verordnete und durch Zwangsbeiträge finanzierte staatssozialistische Tagesschau gucken, um zu erfahren, wie sich die Bundesregierung Tag und Nacht um die Bürger/innen sorgt, so dass viele Minister und Ministerpräsidenten vor lauter Aktionismus und Nebelbomben werfen krebskrank werden (genannt sei hier stellvertretend Regine Hildebrandt (SPD), Guido Westerwelle (FDP), Erwin Sellering - Ex-Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern (SPD), Thüringens CDU-Chef Mike Mohring). Nebelbomben werfen und durch Aktionismus auf sich aufmerksam machen, das konnte auch Erich Honecker, der zuletzt auch an Krebs gestorben ist. Doch wie sagte schon der vor lauter Verzweiflung früh gestorbene Bert Brecht, jedes Volk kriegt die Regierung, die es verdient. Und da das "deutsche" Volk - was immer das auch ist, sich insgeheim noch immer nach einem Führer sehnt, der letzte der sich so nennen ließ, hat sich selber erschossen, haben wir dieses kranke staatliche "Gesundheitssystem", bis es denn endlich zusammenbricht und durch ein zeitgemäßes auf Solidarität, Selbstregulation und Eigenverantwortlichkeit beruhendes neues System abgelöst wird.

Nun aber Schluss mit meinen unverantwortlich kühnen Ideen, die mich eines Tages noch wie Rudolf Bahro ins Staatsgefängnis bringen werden, nun im zweiten Anlauf:

Wir sind gerne sind wir für Sie da (das unterscheidet uns von den Staatsberatern, die widerwillig und mit Tendenz zu Depression und Suizid jeden Tag "Patienten" behandeln müssen.

Ich habe meine Kollegin gebeten, sich für die Vereinbarung eines möglichen Termins mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Mögliche Kosten besprechen Sie bitte mit meiner Kollegin.

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder, Jugendliche oder junge Volljährige von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei. Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt in der Regel 4 bis 6 Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.

Mit freundlichen Grüßen 

Peter Thiel

 

 

 

home