Magenschmerzen

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern. 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 11. Mai 2022 11:49
An: ...
Betreff: Eine Pechsträhne nach dem Anderen

Guten Tag Herr Thiel, ich bin über das Internet auf Sie gestoßen.

 

Eigentlich wollte ich für mich einen Termin, da sich bei mir alles im Kreis bewegt, jedoch benötigt meine 24jährige Tochter Namens ..., im Moment weitaus dringendere Hilfe.
Beziehung keine, gesundheitlich eine Katastrophe, beruflich unzufrieden und daraufhin kam jetzt noch ein Autounfall dazu und ihr Pferd rutscht von einer Krankheit in die Andere.

 

Ein Zusammenbruch reicht nicht und sie denkt überhaupt nicht an sich selbst. Wichtig ist, dass die Anderen zufrieden sind.

 

Sie kann nicht mehr und möchte nicht mehr. Sie möchte sich einweisen lassen. Da habe ich Magenschmerzen, da mir wichtig ist, dass die Ursache behoben wird und nicht wieder Medikamente verschrieben werden, die sie noch depressiver machen.

 

Können Sie evtl helfen?


Um Rückmeldung bin ich Ihnen sehr dankbar.

 

...

 


 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 12. März 2022 10:31
An: ...
Betreff: Anfrage

Hallo Herr Thiel,

Ich würde gerne mit meinem Partner zu einer Beratung kommen.

Wir sind seit vier Jahren zusammen, seit 3 Jahren leben wir zusammen in meinem Haus.

Wir patchworken mit mäßigem Erfolg.

Ich habe drei Töchter, 19, 17 und 13 Jahre alt.

Mit der mittleren Tochter, die selbst stark psychisch belastet ist, ist die Situation schon lange schwierig.

Für sie so schwierig, dass sie ausgezogen ist, obwohl sie noch nicht volljährig ist.

Für meinen Partner so schwierig, dass er fühlt, es gibt keinen Platz für ihn, sobald sie das Haus betritt. Er fühlt sich gemobbt. Die beiden sprechen nicht miteinander. Ich würde sagen, sie hassen sich.

Meine Tochter ist zu keinem Gespräch bereit.

Ich selbst hab dauernd Magenschmerzen, wenn beide im Haus sind, bin in dauernder Habacht stell, will es für alle gut machen und kann es nicht.

Mein Wunsch ist, dass mein Partner und ich einen Weg finden, mit der Situation umzugehen, sie für uns zu entschärfen, vielleicht auch Zugang zu finden, warum sich für meinen Partner die Situation so extrem zugespitzt hat, obwohl meine Tochter kaum noch da ist.

Und für mich und meinen Partner ein angstfreies Leben zu schaffen.

Ich freue mich von Ihnen zu hören!

...


 

 

home