Lösungsorientiert

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 9. Januar 2021 15:49
An: ...
Betreff: Termin

Sehr geehrter Herr Thiel ,

Ich bin über ihre Internetseite auf sie aufmerksam geworden und suche eine systemische Einzelberatung für mich selbst, da ich seit fast einem Jahr zunehmend Probleme mit mir und meinem Umfeld habe.

Ich bin Mutter eines vierjährigen Kindes und Krankenschwester in ... . Die Belastungen rund um Corona machen mir sehr zu schaffen und ich merke zunehmend Verhaltensweisen an mir selbst, die mir überhaupt nicht gefallen ( schneller Frust, fokussieren auf das negative, fühle mich stark fremdbestimmt etc)

Der lösungsorientierte Ansatz ihrer Arbeit gefällt mir sehr, da ich vieles von dem was mich frustriert eben nicht ändern kann, ich aber gerne an meiner Haltung etwas ändern würde und ich Angst habe in Depressionen zu rutschen. Meine Arbeit setzt oft noch die Krone obendrauf und ich bräuchte Strategien um besser mit allem fertig zu werden.

Da ich nicht weiss in wie fern sie derzeit Beratungen durchführen, würde ich mich freuen wenn sie sich evt per Email oder Telefon bei mir melden könnten, ob es zu einem Termin kommen könnte.

Meine Telefonnummer ist ...

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 18. Juli 2019 11:02
An:...
Betreff: Anfrage

Sehr geehrter Herr Thiel,

bei der "Suche" nach evtl. Eheberatung, bin ich auf Ihre Seite geraten. Ihre Arbeitsweise hört sich nicht schlecht an.
Meine Frage hört sich für Sie vielleicht seltsam an.
Sie schreiben Sie arbeiten lösungsorientiert. Jetzt meine möglicherweise seltsame Frage. Ist denn einen Lösung immer nur ein weiterführen der Ehe, oder gibt es als Lösung durchaus auch eine Trennung als Möglichkeit bei Ihrer Beratung?
Der Ausgangspunkt wäre bei mir eine Trennung, für meinen Ehemann nicht. Aber wenn zuviel vorgefallen ist, geht eben irgendwann nichts mehr. Nur er siehst das anders oder empfindet es anders.

Für eine kurze Antwort wäre Ich Ihnen dankbar

Mit freundlichem Gruß

...

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 19. Juli 2019 19:29
An:
Betreff: AW: Anfrage



Sehr geehrte Frau ...,

eine Lösung bezieht sich naturgemäß immer auf ein konkretes Problem.

Wenn jemand übergewichtig ist, damit aber kein Problem hat, dann sucht dieser Mensch naturgemäß auch nicht nach einer Lösung für ein Problem, dass er / sie nicht hat.

Wenn jemand übergewichtig ist und damit ein Problem hat, dann sucht dieser Mensch womgöich nach einer Lösung für das Problem, es sei denn er hat sich damit arrangiert, mit dem Problem zu leben.

Er / sie beginnt vielleicht Sport zu treiben, sich fettärmer zu ernähren oder beginnt eine Psychotherapie oder Paartherapie in der Hoffnung, dass diese helfen könnten schlanker zu werden. Gelingt dies auf einem der denkbaren Lösungswege, verschwindet das Problem.

Nun haben Sie allerdings nicht geschrieben, ob Sie ein Problem haben und falls ja, was für ein Problem.

Ein Problem kann auch durch Phantasie entstehen, so meinte Don Quijote, der Ritter von der traurigen Gestalt, feindliche Ritter würden sich ihm in den Weg stellen, dabei waren es nur Windmühlenflügel. Hier war es offenbar so, dass Don Quijote diese Phantasie brauchte, um sich von seiner eigenen Bedeutsamkeit zu überzeugen.


Erst wenn ich das Problem erkannt (definiert) habe, kann ich daran gehen, nach einer Lösung zu suchen. Alles andere ist keine Problemlösung, sondern Aktionismus.

Es gibt auch Probleme, die sich aller Erfahrung nach vermutlich nicht lösen lassen, so z.B. ein Wunsch nach Unsterblichkeit. Es gibt auch Probleme, die verschwinden von allein, so etwa ein nervender lautstarker Nachbar, der eines Tages nach einem Herzinfarkt tot in seiner Wohnung liegt.

So heißt es in einer alten Weisheit:

Sitzend am Ufer des Flusses und die Leichen seiner Feinde vorübertreiben sehen.



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

 

home