Liebeskummer

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 








-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 4. Oktober 2019 15:40
An: ...
Betreff: Familie ...

Sehr geehrter Herr Thiel,

wir - mein Mann ... und ich mit unseren Kindern ... 3, ... 9 aus meiner ersten Ehe, meinen Stieftöchtern ... 15 und T... 14 ( Kinder meines Mannes aus erster Ehe) - sind auf der Suche nach Familienhilfe.

Wir sind nun 5 Jahre zusammen. ... ist meine große Liebe und ich denke das ich das auch für ihn bin.

Der Wunsch nach einer Familienhilfe kam von meinem Mann.

Vor 2 Jahren haben wir geheiratet.

Seit 2 Jahren hat mein Mann beruflich - der in ... tätig ist- viel zu tun. So viel dass ich alles auffangen muss.

Ich bin Musikerin und durch die neue Lebenssituationen kam ich in den letzten Jahren so viel weniger zu meinem Beruf der mich immer glücklich ausgefüllt hat seit ich ... spiele.

Ich habe mich 2012 nach 7 Jahren von meinem Mann getrennt .
Mein Mann 2013 nach ca 18 Jahren von seiner Frau getrennt.
2014 haben wir uns kennen gelernt.
Es war Liebe auf den ersten Blick.

Ein neues Leben begann und ich wurde ein später schwanger.

Leider musste ich meine absolute Traumwohnung in ... aufgeben, da wir zusammen eine .. für uns und die 4 Kinder suchten.
Eine völlige Umstellung und viel Arbeit das große Haus alleine zu säubern und vier Kinder die viel Arbeit machen.
Mein altes Leben - eine sauber aufgeräumte helle Wohnung mit Blick zu meinen geliebten Bergen, mein Leben als Musikerin auf der Bühne zu stehen, alles selber managen und Nach meinen Bedürfnissen zu leben wie viel und Natur zu sein/ am Berg/ Sport zu machen/ Freunde treffen - aufgeben.

liebt das Chaos. Ihn stört Unordnung nicht. Er liebt alles einfach stehen zu lassen und er sieht es auch nicht. Genauso sind seine 2 Mädchen. Die 3 machen mir so viel Arbeit.
Und sehen nicht ein dass sie mir wertvolle Zeit nehmen. Denn ich brauche Ordnung erst um mich, dass ich selbst mich an d Arbeit ... sitzen kann.

... ganz im Gegenteil macht mir im Haus gar keine Arbeit. Aber wir hatten letztes Jahr ein schwieriges Jahr. Er ist ebenso hochsensibel wie ich. Schlief ein halbes Jahr fast nicht. Den Druck der Schule und die Streitigkeiten mit ... Und mir haben ihm sehr zu schaffen gemacht. Seit dem Sommer und mit dem Übertritt i d Realschule geht es ihm sehr gut und er ist glücklich.

Lange war die Patchworkfamilie schön. Irgendwann nicht mehr, da ... Exfrau große Probleme in unsere Familie hineingebeacht hat bzw sie es ständig gemacht hat. Sie ist sicherlich eifersüchtig dass ich mich m d Mädels gut verstanden habe, so sehr dass sie das Verhältnis mit aller Kraft hat zu kippen.

Ich komme mit Bösartigkeit nicht zu Recht.

...s Ehefrau hatte sich getrennt, da sie einen anderen Freund in der Ehe hatte.

Dies macht meinem Mann immer noch zu schaffen. Und oft kommt diese Traurigkeit mit mehreren Gläsern Wein raus.

Seit 2Jahren trinkt mein Mann so viel Alkohol dass ich nicht damit klar komme. So viel, dass er in d Nacht und am nächsten Morgen bis Mittag stark davon riecht. Es sind mittlerweile 1-2 Flaschen Wein jeden Tag.

So viel ist schon passiert, dass er mehrfach in d Nacht auf der Treppe gestürzt ist und sich verletzt hatte. Ich habe Angst um meinen Mann. Ich habe Angst um unsere Liebe. Wenn er trinkt sieht er nicht mehr die reale Welt und dass ich mir doch nur wünsche dass er mit mir ist und wir gemeinsam einschlafen.

Seit 3 Jahren habe ich fast nicht geschlafen- schwierige Schwangerschaft und Leistenbruch.babyweinen. Zu 95% bin ich Nachts aufgestanden. Hab mich sehr alleine gefühlt, dass ich dies alles übernehmen muss. seit unsere Tochter so gut wie schläft trinkt mein Mann extrem viel bzw das hat sich überschnitten. Wir wachen alle so oft wegen ihm auf da er so laut ist .

Ehrlich gesagt ich kann nicht mehr. Ich habe es keinem erzählen trauen dass mein Mann so viel trinkt. Ich schäme mich und bin zutiefst traurig. Vor 3 Wochen habe ich seine Mutter angerufen und ihr erzählt. Anscheinend war dies in d ersten Ehe in d letzten schwierigen Jahren so.

Als Erklärung sagt mein Mann dass es ihm nervt wenn dieKinder laut sind.
Meine Erklärung dazu ist, dass wir meist 1 Std auf den Papa warten dass wir zu Abend essen können. Er kommt völlig genervt an, ist überarbeitet und man sieht dass er sich nicht auf und freut. Er kann nicht mal seine Kleine freudig in d Arm nehmen. Ich sollte sie abends streng weiter erziehen, dass sie ruhig und leise ist.

Ich kann nicht mehr- eine kurze Nacht, früh aufstehen, alles managen, Unordnung aufräumen, Schüler, für Konzerte teils üben, kochen, einkaufen, erziehen und abends sollte ich weiter erziehen. Ich möchte auch mal sitzen und nicht dauernd weiter schimpfen. ( ich bin kein Freund von strenger Erziehung und auch nicht das Gegenteil. Ich bin nicht in d Erziehung so konsequent wie mein Mann das ist).Seine Kinder wurden von der Exfrau so streng erzogen, dass sie fast verstummt sind. Sie reden wirklich fast nichts und sind im Verhalten teils wie 7 jährige Kinder. Das macht meinen Mann auch sehr traurig.

... und ... sind lebendig. ... sehr. Sie haben beide nicht die ruhige Art von mir.

Beide freuen sich wenn ... heim kommt. ... klagt mich an dass ich Schuld bin dass sie so laut sind.

Der Abend läuft so weiter, dass ich alleine mit ... beim Küche aufräumen bin und ... ebenso bei uns.

Fühle mich alleine gelassen, dass ... nicht hilft.

Die We‘s schauen so aus, dass ... und seine großen Mädchen ewig schlafen.

Ich räume alleine oder mit ... den Tisch her. ... hat Hunger. Stress. Die anderen helfen und nicht.

3 Jahre habe wir auf Sie mit dem Frühstück gewartet. Das war oft dann 10.30 h. Ich mache das nicht mehr so weiter.

Damals bin ich oft schon am Berg oder Joggen mit ... gewesen.
Sie nehmen mir die Luft, meine Zeit und all meine Kräfte.

Mein Mann sieht nur sich, dass er Ruhe braucht, ausschlafen möchte, die Kinder nerven und laut sind.

Frühstücken tut er schon seit 1 Jahr nicht mehr mit uns. Sind seine älterenKinder da, dann schon.

Die Sommerferien hatte er jeden Abendbis 22.45/23.15 mit Ihnen verbracht. Dann haben sie mit ihrer Mutter bis mitternacht gesprochen und ... kam erst nach demGuteNacht sagen gegen0.15 zu mir ins Bett. 3 mal ist mir wirklich der Kragen geplatzt, dass sie kein Verständnis haben, dass man das nicht macht. Denn ihr Papa und ich möchten auch den Abend miteinander haben. Zudem hatte ich eine schmerzhafte Op und musste viel liegen. Sie waren für uns alle anderen so laut.
Ich bin tief traurig und ich kann nicht mehr.

In 3 Wochen ziehen wir in unser Haus. Wichtiges können wir seit 3 Monaten nicht besprechen. Mein Mann hat keine Zeit mehr für mich. Dabei war uns das beiden immer wichtig, dass wir denAbend miteinander haben und reden können.
5 Tage hatte er vor 1 Woche mal mit dem Alkohol aufgehört. Dann wieder jeden Tag 1 Flasvhe.

Ich fühle mich hilflos.
Oft geht er nicht mal zu den Kindern und sagt gute Nacht. Schimpft mich, dass ich d Kinder nicht früher zu Bett gebracht habe. Dabei renne ich den ganzen Tag und habe oft nicht mal Zeit mich zu setzen. Er sitzt abends auf dem Sofa und macht seines am Pc oder sieht am Fernseher was. Ich schaffe es zeitlich nicht.

Seinen Kindern sagt er gute Nacht und liegt sich lange ins Bett zu Ihnen und redet. Uns lässt er alleine.

Ich würde mir so wünschen, dass er zu seiner kleinen Tochter auch sich Zeit nimmt und ihr mal eine gute Nacht Geschichte erzählt. Bei mir bleibt alles hängen und dann geht das ganze von Vorne los, dass ich alleine und Nacht für ... da bin oder mein Mann mich nicht schlafen lässt.
Lange schaffe ich das nicht mehr. Ich bin schon weit über der Grenze.

Könnten Sie und bitte helfen und und Lösungsansätze geben?

Mein Mann wird zusätzlich zu e Psychologin gehen. Gegen Ende Oktober Beginn.
Er versprach mir mit dem Trinken aufzuhören.

Entschuldigen Sie wenn ich Zu viel geschrieben habe, aber ich dachte dann könnten Sie sich vorab etwas ein Bild machen.

Danke für Ihre Rückmeldung

Mit herzlichen Grüßen

...

 

 

 



 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: :::
Gesendet: Samstag, 3. November 2018 23:38
An: :::
Betreff:

Hallo Herr Thiel,

ich suche für meinen Sohn (20) ist Hilfe.

Er hat eine teils sehr schwierige Kindheit hinter sich

Als er klein war, war alles gut..ich war viel für ihn und sein 3 Jahre älteren Bruder da. Aber sein Vater fing an zu trinken und ich litt und versuchte sein Vater lang vom Alkohol wegzubekommen. Als mein Sohn 15 war trennte ich mich von seinem Vater. Mittlerweile waren wir Wohnungslos und hatten hohe Schulden. Die Kinder kamen bei seinen Eltern unter. Ich arbeitete und besorgte eine Wohnung, aber der Vater brachte die Kinder gegen mich. Erzählte ich wolle einen anderen Mann..was aber nicht stimmte. Mein Exmann hatte dann eine 15 Jahre jüngere mit der er dann schnell ein Kind bekam. Ich holte meine Kinder zu mir. Aber mein Exmann sorgte dafür das sie zu ihm zogen und mein jüngster den Kontakt mit mir abbrach. Die Kinder zogen dann aus.Aber der Kontakt zu mir besserte sich.

Mein Sohn hat gekifft und momentan starken Liebeskummer..und noch keine Ausbildung.

Mein Sohn wäre bereit für eine Beratung.

Ich habe nicht viel Geld. Was würde das kosten. Kann man Raten bezahlen.

Ich bin berufstätig als ... .



Freue mich auf eine Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

home