Langeweile

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 31. August 2020 14:39
An: ...
Betreff: Mediation

Sehr geehrter Herr Thiel,,

ich habe folgendes Anliegen:


Mein Ex-Mann und ich sind seit 2014 getrennt. Wir haben zwei gemeinsame Kinder, 12 und 10 Jahre alt. Ein Sohn ist unter der Woche bei meinem Ex-Mann, der andere bei mir.


Wir beide haben neue Familien gegründet und leben in glücklichen Partnerschaften. Herr ... lebt mit seiner neuen Frau, ihren beiden Töchtern, dem 12 Monate alten gemeinsamen Sohn ... und meinem Sohn zusammen in ... .

Grundsätzlich ist uns beiden die Entwicklung unserer Kinder wichtig. Jedoch habe ich beobachten müssen, dass seitdem das kleine Baby da ist, die Entwicklung meines Sohnes einen negativen Verlauf genommen hat. Die Kinder dürfen dort nach der Schule, sofern es in der Schule gute Noten gibt, unbegrenzt an ihren Handys sein.
Mein Sohn hatte eine App, die das Nutzungsverhalten speichert und ich musste feststellen, dass er am Tage (auch an Schultagen) durchschnittlich 5 Stunden an dem Gerät hängt. Ich habe versucht, ihm zu erklären wie schädlich das für ihn ist und habe auch den Kontakt zu meinem Ex-Mann gesucht. Dieser hat sich der Problematik leider komplett verschlossen. Statt die Bildschirmzeit zu minimieren, wurde lediglich die App gelöscht.

 

Ich habe leider eine Wesensveränderung an meinem Sohn feststellen müssen. Bei mir gibt es nämlich stark begrenzte Bildschirmzeit und die Kinder sollen vorwiegend an der frischen Luft spielen. ... ist sehr lethargisch und erscheint mir auf Entzug zu sein, wenn er bei mir ist. Er weiß sich gar nicht mehr zu beschäftigen und findet alles langweilig und doof. Als ich feststellte, dass er unbegrenzte Bildschirmzeit hat, habe ich einen Fitnesstest mit ihm gemacht und er hat nicht einen Liegestütz geschafft. ... wohnt in ... und hat nach eigenen Angaben dort keine Freunde und keine Möglichkeit seine Nachmittage anders, als am Handy zu verbringen. Er hat auch seitdem leicht zugenommen. Er ist insgesamt ein schlankes Kind, aber er entwickelt etwas Fett am Bauch. Mein Ex-Mann, seinerseits übergewichtig tut das komplett ab und denkt, ich habe nur eine falsche Wahrnehmung.


Ich sehe jedoch eine negative Entwicklung ...s auf allen Ebenen.


Ich möchte auf keinen Fall tatenlos zusehen und habe schon mit dem Gedanken gespielt, das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ... zu beantragen, aber er fühlt sich in dem Zuhause wohl und ich denke nicht, dass er das möchte, zumal es auch bei mir nicht so „attraktiv“ für ihn wäre, da es nur eingeschränkten Medienkonsum gibt.


Meine Überlegung wäre deshalb eine Mediation anzuregen oder die Einschaltung einer außenstehenden Person, so dass ein Unbeteiligter auf meinem Ex-Mann einwirkt, um ihm vor Augen zu führen, wie sehr er unserem Kind schadet. Leider habe ich keinen Zugang zu ihm.

Nun meine Frage, bin ich dafür bei Ihnen an der richtigen Adresse? Und falls nein, können Sie mir eine Empfehlung geben, was ich tun kann.

Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

home