Kurz vor dem Zusammenbruch

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. November 2022 08:30
An: ...
Betreff: Bitte um einen (dringenden) Beratungstermin

Lieber Herr Thiel,

nun ist es für mich unumgänglich und benötige unbedingt Beratung und Unterstützung.

Ich habe mich mit meinem Partner auseinander gelebt, kann keine Liebe mehr empfinden und jeder Tag stößt an meine emotionalen Grenzen. Ich möchte mich trennen. Ich möchte wieder ich sein, ich möchte wieder lachen können.

Dies ist nicht erst seit gestern so, sondern schon lange ein Thema.

Leider hängen hier 3 Kinderseelen mit an dieser Entscheidung.

Mein Partner kämpft. Auch er ist unzufrieden mit der Gesamtsituation. Die Kinder spüren längst, dass Mama und Papa nicht mehr glücklich sind. Die Situation ist unaushaltbar. Ich bin der Meinung, dass wir Unterstützung benötigen. Unterstützung darin, wie wir in Zukunft getrennte Wege gehen können und trotzdem mit den Kindern so gut umgehen, ihnen das Gefühl vermitteln, dass sie nichts dafür können, ihnen sagen, dass wir sie immer lieben und immer für sie da sind.
Das tun wir, aber es eher ein Kampf, Mitleid, Trauer... Die wir den Kindern vermitteln.

Offiziell wissen sie noch nichts von meiner Entscheidung, meinem Wunsch, auszuziehen. Inoffiziell spüren sie die Sorgen, die Last und vermitteln es uns.

Unsere kleine ist 6. Sie hat seit Monaten jeden Tag irgendwo Schmerzen. Bauchschmerzen, Arnschmerzen, Beinschmerzen, Kopfschmerzen.... Unser mittlerer Sohn, 7 Jahre alt, ist unser "Sorgenkind". Er hat zusätzlich die Diagnose Diabetes im Mai bekommen. Diese neue Situation fordert uns einmal mehr. Zusätzlich war er schon immer eher schwierig, weil er sehr stur ist, nicht spricht, wenn er nicht möchte, nichts macht, wenn er nicht möchte und das leider auch in der Schule so durchzieht. Er wird uns einbrechen, wenn wir ihn trotz dieser Situation nicht richtig auffangen können.

Unser großer Sohn, 9 Jahre alt, ist sehr emotional. Er zieht sich schon sehr zurück, ist aber auch bei der kleinsten Kritik auf 180.

Mein Partner wünscht sich eine Paartherapie, bei der wir an uns arbeiten, dass wir wieder zueinander finden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Liebe zu ihm irgendwann zurück kommt. Ich hätte lieber eine Trennungstherapie und Unterstützung im Umgang mit den Kindern. Wie sagen wir es ihnen? Wie fangen wir sie richtig auf? Worauf kommt es an? Wie reagieren wir in bestimmten Situationen?

Können wir uns einmal unterhalten um grundsätzlich erstmal eine Richtung zu erörtern? Und um dann weiter zu sehen? Ich kann nicht mehr... Und fühle mich kurz vor dem Zusammenbruch.

Lieben Dank und Gruß,

...

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 22. November 2022 12:50
An: ...
Betreff: AW: Bitte um einen (dringenden) Beratungstermin

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Man sollte die Dinge nicht komplizierter machen als sie sind.

Von daher empfehle ich keine stundenlangen Erörterungen wie die Zukunft aussehen könnte und das wann wie und wo zu machen ist. Das führt nur in sinnlose Endlosschleifen und nach drei Jahren diskutiert man immer noch.

Ein bis drei Sitzungen sollte ausreichen, um zu klären, ob sie beide an ihrer Beziehung festhalten wollen oder ob eine Trennung ansteht und wenn ja, wie diese im groben aussehen kann (Betreuungsmodell, Finanzierung zweier Wohnungen, weitere finanzielle Aspekte etc.)

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel



 

 

 

home