Kontaktabbruch

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 7. August 2019 12:05
An: ...
Betreff: Kurzfristiger Termin

Lieber Herr Thiel,
seit über einem Jahr habe ich (29 J.) keinen Kontakt zu meinem Vater. Zuvor hatten wir ein sehr enges Verhältnis.

Wir haben in einer Patchworkfamilie gelebt und es gibt viele Probleme. Wir beide wünschen uns zueinander zu finden, aber ich schaffe das nicht ohne einen neutralen Teilnehmer, der unser Gespräch lenkt.

Ich weiß, dass es kurzfristig ist, aber es ist Teil meiner Misere, dass wir räumlich so weit auseinanderleben (er in ..., ich in ...).

Wäre es möglich, dass wir bis Ende der KW 34 telefonieren und einen Termin gemeinsam mit meinem Vater in KW 35 vereinbaren können?

Rufen Sie mich gern zurück, um über Termine und Kosten zu sprechen.

Herzlichen Dank schon jetzt.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 17. Juli 2019 09:37
An: ...
Betreff: Familientherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

wir würden gerne als Familie – Eltern 65 und 63 Jahre alt, unverheiratete Kinder nahezu 35 (Sohn) und 32 (Tochter) Jahre alt – Ihre Dienste in Anspruch nehmen. Seit 3 Jahren ist der Kontakt vom Sohn zur Familie, d.h. zu Vater und Schwester abgebrochen.

Ich als Mutter besuche meinen Sohn regelmäßig im Abstand von einigen Wochen. Wir alle würden gern den Versuch unternehmen, nach wechselseitigen Verletzungen und Schuldzuweisungen wieder zu einem wenigstens halbwegs normalen Familienverhältnis zurückzufinden. Dies würde uns vermutlich bei einer Aussprache ohne begleitenden Therapeuten bzw. Mediator nicht gelingen. Dafür kommt für uns nur ein Therapeut in Frage, mit dem noch kein Familienmitglied befasst war. In Erwartung einer Rückmeldung verbleibe ich


mit freundlichen Grüßen

...


 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 17. Juli 2019 07:59
An: ...
Betreff: Beratungstermin

Hallo,

Ich bin 55 Jahre alt und befinde mich momentan in einer Lebenskrise. Ausgelöst durch den Kontaktabbruch mit meinen erwachsenen Sohn.

Ich bin erschüttert und es ist viel durcheinander geraten, von dem ich dachte ich hätte es im Griff.

Gibt es die Möglichkeit möglichst bald einen Termin bei Ihnen zu bekommen?

Freue mich auf Ihre Antwort.

Freundliche Grüße

...

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 30. Juni 2019 13:33
An: ...
Betreff: Familientherapie


Sehr geehrter Herr Thiel,

Wir sind auf der Suche nach einer Familientherapie auf Ihre Homepage gestoßen.

Mein Mann und ich haben 2 Kinder.

Unser Sohn 25 Jahre, 2014 ausgezogen und seid 2016 in ... wohnhaft, wo er studiert.

Unsere Tochter, 17 Jahre wird ab August 2019 ein Austauschjahr in Neuseeland verbringen.

Ende 2018 ist es zu einem Konflikt mit unserem Sohn gekommen. Unser Sohn fühlt sich so verletzt, dass er seiddem den Kontakt zu uns abgebrochen hat. Zwischen den Geschwistern besteht Kontakt und ein gutes Verhältnis.

Es gab in den letzten Jahren immer wieder Konflikte, weil unser Sohn sich nicht verstanden fühlte. Trotz größter Bemühungen ist es nicht gelungen eine Grundlage des Vertrauens aufzubauen.

Ich möchte uns mit Unterstützung einer Familientherapie eine Chance geben, einander besser zu verstehen und die Liebe des Anderen zu spüren und zuzulassen.

Mein Mann und ich leben in ..., ca.2 Std. von ... entfernt.

Vielleicht wäre es möglich alle drei Wochen einen Termin am Freitag zu bekommen?

Ihr Eintrag hat mich angesprochen und habe es für unser Anliegen als sehr passend empfunden.

Ich würde mich über eine positive Antwort von Ihnen sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...

Gesendet: Dienstag, 21. Mai 2019 16:58
An: ...
Betreff: Systemische



Sehr geehrter Herr Thiel,

wir sind diese Woche bei dem ... e.V. in ... gewesen . Dort hatten wir ein Einzelgespräch mit Frau ... .

Sie hat uns zu einer systemischen Familienberatung geraten und uns Adressen in ... gegeben.

Mein Mann und ich haben Interesse an einem ersten Einzelgespräch .

Wir sind Angehörige einer psychisch kranken Tochter .

Unsere Tochter hat am 32.6.2018 eine Tochter zur Welt gebracht. Im Oktober stellten sich bei ihr Panikattacken und starke Angstzustände sowie Depressionen ein.
Sie befindet sich seit dem in psychologischer Betreuung, lehnt aber seid einigen Monaten den persönlichen Kontakt mit uns ab.

Uns fällt es sehr schwer damit umzugehen. Wir brauchen dringend Rat und Hilfe um diese Situation auszuhalten.

Wir hoffen bei Ihnen Hilfe zu finden.

Wir würden uns über eine baldige Antwort bzw. einen Gesprächstermin freuen.


Mit freundlichen Grüßen

...

 



 

 

 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 9. April 2019 11:18
An: ...
Betreff: Problem in der Familie, speziell mit einer Tochter

Sehr geehrter Herr Thiel,

vorab möchte ich Ihnen in einigen Stichworten mein Problem schildern:

-habe zwei Töchter, eine lebt in ... und die jüngere (wo jetzt das Problem aufgetreten ist) in der .... -von dieser Tochter habe ich zwei Enkel 3 und 6 Jahre, die ich einmal wöchentlich besuchen fahre und mit der älteren auch schon Urlaub und eine Reise nach ... machen durfte -im Februar 2019 war meine Tochter an der Nordsee zur Kur -als sie zurück kam, hat sie mir eine SMS geschrieben, dass sie zu mir keinen Kontakt mehr möchte, ich hätte sie krank gemacht -die Kinder darf ich im Moment noch sehen, aber nicht mehr so regelmäßig wie es vor der Kur war -meine Tochter wird die Abstände immer mehr vergrößern, bis sie nicht mehr nach mir fragen -ein Gespräch warum und was der Grund ist, gab es nicht,sie sagt sie braucht noch Zeit -ich leide darunter sehr, kann nicht mehr schlafen und wende mich an Sie,um heraus zu finden woher diese krasse Reaktion kommt -und wie ich richtig in dieser extremen Situation handeln muss bzw. ihr gegenüber auftreten sollte -mir ist an einem ganz normalen Umgang gelegen und vorallem an den Kontakt zu meinen Enkelkindern

Daher meine Frage: Können wir uns einen Termin vereinbaren,um darüber zu sprechen:

1. können Sie mir dabei helfen ?
2. auf welchen Zeitraum ich mich einstellen müsste

3. ist die Frage nach den Kosten, ich weiß nicht, ob so etwas von Krankenkasse übernommen wird

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, für Rückfragen erreichen Sie mich unter ...

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 9. April 2019 17:03
An: ...
Betreff: AW: Problem in der Familie, speziell mit einer Tochter


Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Kontaktabbrüche zwischen Erwachsenen sind zum Glück noch nicht als "Krankheit" erfasst, daher übernimmt die Krankenkasse keine Kosten. Aber das kann sich ja noch ändern, wenn SPD und CDU unverdienter Weise noch mal an die Regierung kommen. Diese beiden Parteien sind ja Weltmeister im Erfinden von Krankheiten und an der damit verbundenen Ausweitung des medizinisch-industriellen Komplexes, wobei SPD und CDU sich dann im Nachhinein als Wohltäter der notleidenden Bevölkerung in Szene setzen können, die sie vorher als krank definiert haben.

Aber genug der polischen Vorrede.

Grundsätzlich können wir hier gerne tätig werden.

Welche Idee haben Sie, wie das konkret aussehen könnte?

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 


  

 

home