Kindesmitnahme

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 2. September 2021 12:21
An: ...
Betreff: Anfrage

Hallo!

Danke für das kurze Gespräch gerade.

Meine Frau hat mich nach 3 Jahren, aus meiner Sicht harmonischen Ehe, völlig unerwartet verlassen und unsere knapp 2 Jahre alte Tochter entführt.

Ich würde gern ein Beratungsgespräch führen.

Freundliche Grüße

...

 

 

 


 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 14. November 2020 13:57
An: ...
Betreff: Beratung

Guten Tag,

Ich bin auf Ihre Homepage aufmerksam geworden, da ich mich aktuell in einer Krise befinde und auf der Suche nach einer Familienberatung bin.

Ich bin 32 Jahre alt, Mutter eines Sohnes (2 Jahre) und im 7. Monat schwanger. Mein Lebensmittelpunkt ist eigentlich in ..., da ich mich jedoch im September von meinem Partner getrennt habe sind mein Sohn und ich zunächst bei meiner Familie in ... untergekommen.

Wie bereits bei meiner ersten Schwangerschaft verläuft die aktuelle Schwangerschaft mit vielen Komplikationen. Ich bin auf sehr viel Hilfe angewiesen, befinde mich seit September im Beschäftigungsverbot und soll viel Bettruhe halten. Leider konnte mein Partner mir die notwendige Unterstützung nicht erbringen, stattdessen waren die letzten Wochen des Zusammenlebens mit Streit und Unverständnis verbunden. Zu dieser Problematik reihen sich leider auch begründete Tatbestände, die es mir nicht möglich gemacht haben meinen Sohn beim Vater in guten Händen zu wissen.

Unser Auszug war erforderlich, um meinen Sohn und mich zu schützen und das ungeborene Kind nicht zu verlieren.

Das Jugendamt wurde meinerseits im September eingeschaltet, leider ist dort seit Wochen niemand zu erreichen.

Der Kindesvater kommt ca. alle 3 Wochen einen Tag zu Besuch. Ich weiß, dass ich aufgrund des gemeinsamen Sorgerechts nicht verbieten kann, dass er A auf bestimmte Zeit mit nach ... nimmt. Allerdings lässt mich der Gedanke nicht los, dass gerade solche Aktionen A schaden werden. Aufgrund der bisherigen Lebenssituation war ich immer die Hauptbezugsperson.

Der Vater ist ... und es treffen ziemliche Mentalitätsunterschiede aufeinander, hinzu kommt eine unerträglich kollerische Art des Vaters. Die Besuche hier vor Ort fanden ausschließlich unter Beisein der Mutter statt. Es ist nicht möglich, die Situation allein mit dem Kindesvater zu besprechen. Ich weiß, dass er A vermisst, auch wenn er seine Vaterrolle anders gelebt hat, als es erforderlich gewesen wäre. Mich lässt das Gefühl jedoch nicht los, dass es vielmehr um seine Mutter als um ihn geht. Eine volle Betreuung von A kann er aufgrund seines Jobs (... im Familienbetrieb) gar nicht realisieren.

Ich würde gerne eine objektive Meinung einholen, ob meine Gedanken und Ängste gerechtfertigt sind, bevor ich einen Anwalt einschalte, um das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen. Die Situation belastet mich sehr stark und ich weiß, dass ich mit meinem Wunsch nach fairer Behandlung nicht weit komme.

Da ich keine Vorstellungen habe, wie die Wartezeiten für Familientherapien sind möchte ich ganz höflich anfragen, ob eine kurzfristige Beratung in der kommenden Woche möglich ist.

Gerne können wir hierzu telefonieren. Meine Handynummer lautet: ...

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,

...

 

 

 


 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 17. September 2019 09:41
An: ...
Betreff: dringende Hilfe gesucht

Guten Tag Herr Thiel,

bitte rufen Sie mich unter ... zurück.

Ich benötige dringend psychologische Hilfe / Beratung.

Ich, ..., bin 34 Jahre alt, verheiratet und habe eine Tochter mit 18 Monaten.

Meine Frau ... ist mit unserer Tochter auf Besuch zu Ihren Eltern gefahren, sie möchte die Ehe beenden und weigert sich mir die Tochter zu geben.

Ich möchte meine Tochter dringend sehen und auch die Ehe erhalten.


Ich benötige daher dringend Rat, wie ich verantwortlich mit der Situation umgehen kann.


Bitte rufen Sie mich baldmöglichst zurück.


Vielen Dank!



freundliche Grüße

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 27. August 2019 13:38
An: i...
Betreff: Abstimmung bezüglich einer potentiellen Beratung

Sehr geehrter Herr Thiel,

vorab möchte ich Ihnen den Sachverhalt schildern, warum ich mich an Sie wende.

Meine Ex-Partnerin und ich leben seit März in Trennung. Wir haben einen 2-jährigen Sohn. Seit der Trennung leben wir noch gemeinsam im Haus zusammen und haben mehrfach gerungen ob wir es nochmal schaffen können oder nicht. Mein Wunsch wäre es, meiner Ex-Partnerin scheint es schwierig und sie möchte erstmal zu sich selbst finden und Abstand gewinnen und möchte daher demnächst mit unserem Sohn ausziehen und wird daher voraussichtlich diese Woche einen Mietvertrag unterschreiben.

Ziel dieser Beratung sollte aus unserer Sicht sein, das Geschehene ergebnisoffen zu reflektieren und vor allem die Trennung und nun auch die räumliche Trennung und spätere Abstimmung zu besprechen.

Halten Sie in diesem Kontext eine Beratung bei Ihnen für sinnvoll?

Wie wäre jetzt der weitere Ablauf?

Wie kurzfristig vergeben Sie Termine?

Sind eine mindest Anzahl von Terminen verpflichtend oder kann man erst einmal schauen wie es ist?

Vielen Dank vorab.

Ich hoffe auf eine baldige Antwort.

...

 

 

 

 

 

 

 -----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 3. Juni 2019 13:14
An: ...
Betreff: Familientherapie
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrter Herr Thiel,

mein Name ist ... (34) und ich bin derzeit ... und auf der Suche nach einer Familien Therapie für meinen Sohn ... (4) und meine (noch) Ehefrau ... (31).

Meine Ehefrau hat sich bereits 2017, sehr überraschend nach 13 Jahren Partnerschaft und 6 Ehejahren von mir getrennt und dabei meinem Sohn, das Auto und unser gesamtes Vermögen mit genommen. Ebenfalls schien sie zu diesem Zeitpunkt mit einem neuen Partner (...) liiert zu sein und ist dies nach wie vor.

 ... lebt gemäß des geteilten Sorgerechts, also zu gleichen Teilen bei seiner Mutter und Vater. Die seit 10 Jahren gemeinsam gemietetete Wohnung unterhalte ich seit jeher alleine.

Ihr Partner scheint seit jeher Bestandteil dieser Trennung zu sein und lebt wohl mehr oder weniger bei meiner Ehefrau in der Wohnung.

Im Moment steht die Scheidung an (noch kein fester Termin), und nach knapp 2 Jahren Trennung, nimmt meine Frau den Vorschlag eines systemischen therapeutischen Ansatzes an und wünscht sich ebenfalls eine gemeinsame Therapie.

Ich vermute, da mein Sohn sehr stark väterlich gebunden ist und ihn die ständige Trennung vulnerabel und zornig macht.

Falls Ihr Kompetenzgebiet dieses Fallbeispiel abdeckt, würde ich mich, um eine Rückmeldung freuen. Ebenso über mögliche Konditionen oder gar eine Abrechnung über die KK.

Herzliche Grüße,

...

 

 

 

 

home