Hysterie

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 

 
Coronapanik stoppen


Dr. Wolfgang Wodarg: Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren (Beitrag vom 25.2.2020)
Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen.

https://www.wodarg.com/vortr%C3%A4ge/


 
 
 
Die Wissenschaft hat festgestellt, das Marmelade Fett enthält.

Politischer Witz aus der Nazizeit, heute mal wieder aktuell.
 
 
 
 
Todesursachen in Deutschland - im Jahr 2017 - 68.400 Todesfälle mit der Hauptdiagnose "Krankheiten des Atmungssystems"
 
Für das Jahr 2016 im Statistischen Jahrbuch als offizielle Todesursache benannt:

Grippe und Pneumonie

gestorben

9 767 Männer

9 348 Frauen
 
Also knapp 20.000 Menschen mit offizieller Todesdiagnose "Grippe und Pneumonie".
 
Laut Tagesschau vom 21.03.2020 gibt es in Deutschland 21.800 Infizierte und 75 Verstorbene, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Über das Alter der Verstorbenen und ihren Gesundheitszustand unabhängig von Corona wird nicht berichtet. Ist ja auch logisch, wenn man den Panikmodus beibehalten will. Bei einer der üblichen Grippewellen, die jedes Jahr über das Land rollen, dürfte es eine Million Infizierte und einige Tausend im Zusammenhang damit Verstorbene geben, ohne das man deswegen bisher staatlicherseits auf die Idee kam, das öffentliche Leben abzustellen.

Zur Begründung wird nun argumentiert, dass das Corona-Virus im Gegensatz zum Grippevirus besonders gefährlich sei. Ein Beweis dafür erbringt man nicht, frei nach dem Motto: Die Partei, die Partei, die hat immer recht und wer was anderes sagt, ist ein Verschwöringstheoretiker. Wer aber will schon Verschwörungstheoretiker oder wie zu Stalins Zeiten "Volksfeind" sein, dem droht soziale Ächtung oder damals bei Stalin eine Kugel in den Kopf. Also ist die Mehrheit der Skeptiker recht Stille, nur nicht auffallen, ist die Devise.

Klar ist, das die Zahl der tatsächlich Infizierten wesentlich höher ist, denn wer nicht dem Panikmodus verfällt und dem es nicht wirklich schlecht geht, begibt sich nicht in überfüllte Arztpraxen und von Keimen übersäten Krankenhäuser, die einem den Rest geben.

In der Süddeutschen Zeitung vom 20.03.2020 ist zu lesen, dass das Durchschnittsalter der im Zusammenhang mit einer Coronainfektion Gestorbenen in Italien knapp 80 Jahre war.

Finanzminster Olaf Scholz (SPD), der sich offenbar in einem Krieg wähnt, will nun ordentlich Schulden aufnehmen. Das muss er auch, weil die selbstgeschaffene Hysterie erhebliche wirtschaftliche Schäden anrichtet. Die Schulden, die Herr Scholz nun machen will, werden natürlich nicht von seinem Ministergehalt bezahlt, sondern von den Steuerzahlern, die auf diese Weise zwei mal abgezockt werden.

Wer denken kann, der sollte es tun und nicht den Kopf in den Fernseher stecken und vor lauter Halbwahrheiten den Verstand verlieren.
 
Wer in diesen von Hysterie und von staatlich verbreiteten Halbwahrheiten erfüllten Tagen nicht den Panikvorgaben des staatlichen Fernsehen und der aus dem Hintergrund agierender Spitzenpolitiker folgt, nach dem das öffentlichen Lebens mehr oder weniger lahmgelegt werden muss, weil sonst hunderttausende Menschen in Deutschland zum Tode durch den Coronavirus verurteilt sind, muss damit rechnen als unverantwortlich und potentieller Menschenfeind denunziert zu werden. Grad wie es Karl Liebknecht erging, als er gegen den Mainstream als einziger im Reichstag gegen die Bewilligung der Kriegskredite stimmt. Die Geschichte hat Liebknecht recht gegeben. Der erste Weltkrieg kostete Millionen Menschen das Leben. Das dicke Ende der Coronahysterie kommt erst noch, wenn die Aufräumarbeiten beginnen und Kassensturz gemacht wird. Dann wird man sehen, dass wegen 99 Luftballons 99 Milliarden Euro in der Staatskasse fehlen, die vielen Wirtschaftsbetriebe und Selbstständigen, die den totalen Coronakrieg wirtschaftlich nicht überleben, noch gar nicht mitgerechnet. Das Geld wird unserem Gemeinswesen fehlen, dringende soziale Aufgaben - auch für das Gesundheitswesen - bleiben unerledigt.

China - unter Mao Tse Tung ein Land ständiger aktionistischer Kampagnen gegen alle möglichen realen oder eingebildeten Feinde - hat mittlerweise Corona für beendet erklärt (21.03.2020), es gibt angeblich keine neuen Infektionen mehr. Vermutlich hat man dort - wie auch schon zu Maos - verstanden, dass jede Kampagne mal zu Ende gehen muss, bevor sie auch die zerstört, denen die Kampagne nutzt.

Wenn Söder, Spahn und Co nicht den Verstand verlieren, werden sie hoffentlich den Panikmodus runterdimmen und sich dann noch auf die Schulter klopfen und dem deutschen Michel erzählen, dass sie es waren, die der Gefahr namens Corona heldenhaft die Stirn geboten hätten.

 

 

 

Meine Mail an die liebe Kolleginnen und Kollegen



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Praxis für Lösungsorientierte Arbeit [mailto:info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de]
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 12:22
Betreff: Coronahysterie

Praxis für Lösungsorientierte Arbeit

Fachkräfteverbund



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aus aktuellem Anlass - Coronahysterie in Deutschland - ein paar Worte von mir.

Dr. Wolfgang Wodarg: Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren (Beitrag vom 25.2.2020) Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen.

Der Beitrag darf unter Nennung des Autoren unter CC BY-NC-ND 4.0 Lizenz publiziert werden.
20200225 Corona Artikel WW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.9 KB

https://www.wodarg.com/vortr%C3%A4ge/


Um Missverständnissen vorzubeugen. Ich halte es durchaus für möglich, dass es einen Coronavirus gibt (ich selber habe ihn bisher nur auf Fotos in der Tagesschau gesehen) und dass dieser Virus auch zu mittleren oder schweren Symptomatiken bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem führen kann, ob Friedrich März (CDU) die nächsten Tage stirbt oder nicht, wird einiges über seine Fähigkeit zur Kanzlerkandidatur aussagen.

In so fern ist Corona - nach meiner Ansicht - also nicht viel anders als ein Grippevirus, an dem jedes Jahr wohl einige Tausend Menschen sterben, genauer gesagt, gibt ihnen der Virus den Rest. So kann man also nicht behaupten, sie wären an Grippe gestorben, sondern an einem ohnehin problematischen Gesundheitszustand in Verbindung mit einer Grippe.

Corona hat es aber im Gegensatz zur üblichen Grippe in die Schlagzeilen geschafft, vielleicht weil er aus China kommt, psychoanalytisch gesehen also die "gelbe Gefahr" symbolisiert, was wiederum die existierenden Ängste weltweit triggert.

...


Wir bestärken uns mangels genauer Kenntniss und fehlende Expertise zirkulär in der Ansicht über die Gefahr, wie in dem Vortrag von Watzlawick der Uhrmacher und der Festungskommandant über die Frage der genauen Uhrzeit.

Das ganze nennt man kybernetisch: positive Rückkopplung

Nur dass die hier für uns im umgangssprachlichen Sinne nicht positiv, sondern negativ ist, Stichwort Abschaltung des Verstandes, der Demokratie und Einführung des Polizeistaates oder wenn der es nicht schafft, der Militärdiktatur, Kramp-Karrenbauer steht schon Gewehr bei Fuß, Söder übernimmt das Oberkommando.

...

Das kybernetische Phänomen der "positiven Rückkopplung" kennt man auch aus Ereignissen wie dem Wormser Missbrauchsskandal:

Hans E. Lorenz: "Lehren und Konsequenzen aus den Wormser Mißbrauchsprozessen"; In: "Deutsche Richter Zeitung", Juli 1999, S. 253-255

wo sich in zirkulärer Weise die verschiedenen Fachkräfte in Ihrer Wahrnehmung / Konstruktion der Wirklichkeit bestätigt haben, so dass jegliche Abweichung von diesem Denksystem quasi eine ketzerischen Betätigung bestätigte. Im Mittelalter führte das bekanntlich in aller Regel zum Tod auf dem Scheiterhaufen.

...

Und schließlich erinnert die ganze Corona Hysterie an Überlegungen von Fritz Perls, dem Begründer der Gestalttherapie:

... Es gibt mehr Annehmlichkeiten, Luxus und Unterhaltung als je zuvor in der Geschichte.
Psychologisch ist das Bild zweifelhafter. Es gibt kaum überlebensgefährdende psychische Frustrationen, aber auch kaum Befriedigung, und es gibt Zeichen von nackter Angst. Die allgemeine Verwirrung und Unsicherheit der isolierten Individuen in einer allzu großen Gesellschaft zerstören Selbstvertrauen und Initiative, und ohne diese gibt es kein tätiges Vergnügen. Sport und Unterhaltung sind passiv und symbolisch; die Auswahl auf dem Markt ist passiv und symbolisch; es gibt nichts mehr, was die Menschen selber tun oder lassen, es sei denn symbolisch. Das Angebot an Sexualität ist reichlich, die Unempfindlichkeit extrem. Früher herrschte das Gefühl vor, Wissenschaft, Technik und neue Sitten würden ein glückseliges Zeitalter hereinbrechen lassen. Diese Hoffnung ist enttäuscht worden. Überall sind die Menschen enttäuscht.
Schon oberflächlich gesehen gibt es also Grund, die Dinge kurz und klein zu schlagen, nicht diesen oder jenen Teil des Systems zu zerstören (zum Beispiel die herrschende Klasse), sondern das Ganze en bloc, denn es verspricht nichts mehr, es hat sich in seiner bestehenden Form als unassimilierbar erwiesen. Dieses Gefühl findet sich, in wechselnden Graden der Klarheit, sogar im Gewahrsein.
Wenn wir aber näher hinsehen, unter den Aspekten, die wir eben erörtert haben, so stellen wir fest, daß diese Bedingungen fast genau diejenigen sind, welche den primären Masochismus erregen. Es findet eine dauernde Reizung statt, bei nur partieller Spannungsabfuhr, eine unerträgliche Steigerung der unbewußten Spannungen - unbewußt, weil die Menschen nicht wissen, was sie wollen, noch wie sie es erlangen können, weil die Mittel, die sich ihnen bieten, zu groß und unhandlich sind. Der Wunsch nach der letzten Befriedigung, nach dem Orgasmus, wird als Wunsch nach totaler Selbstzerstörung interpretiert. Unvermeidlich also muß es einen öffentlichen Traum von der Weltkatastrophe geben, von riesigen Explosionen, Feuern und Elektroschocks, und die Menschen bemühen sich mit vereinten Kräften, die Apokalypse Wirklichkeit werden zulassen.

Frederick S. Perls; Paul Goodman; Ralph F. Hefferline: “Gestalttherapie. Grundlagen“, dtv, 1979

Titel der amerikanischen Originalausgabe: Gestalt Therapy. Excitement und Growth in the Human Personality.
The Julian Press, New York 1951



Was Fritz Perls 1951 zur Zeit des Kalten Krieges und der Angst vor dem Atomkrieg so trefflich formuliert hat, ist auch heute noch die Hintergrundfolie für Hysteriephänomene wie Corona.




Und nun die schlechte Nachricht:

Wer muss das bezahlen, wer hat so viel Geld, der deutsche Steuerzahler/in muss das bezahlen, der hat so viel Geld.

Deutschland verliert den Verstand. 100 Milliarden € werden im Kampf gegen Phantasiedrachen verbrannt.

Die Europäische Zentralbank (EZB) pumpt 750 Milliarden Euro in das europäische Finanzsystem (Tagesthemen, 19.03.2020). Das ist einerseits gut, für die wegen der Coronahysterie ins Schlingern kommenden Unternehmen, zum anderen muss jemand zum Schluss die Zeche zahlen, das sind die Steuerzahler, also auch Sie liebe Kolleginnen und Kollegen.

Die EZB hat nämlich gar kein Geld, die EZB generiert Geld, aus dem Nichts. Früher gab es dafür Notenpressen, da brauchte man noch Papier, heute erledigen das Computer, die aus dem Nichts Geld herstellen, das bisschen Strom was dafür gebraucht wird, ist zu vernachlässigen.

Das Geld überschwemmt den Geldmarkt und das wird nach meinen bescheidenen ökonomischen Kenntnissen zu einer Inflation führen. Die wird aber nicht bei 2 % liegen, wie bisher, sondern um einige Größenordnungen höher.

Sowjetrussland hat nach 1918 auf diese Weise dafür gesorgt, dass das im Umlauf befindliche oder gehortete Geld praktisch wertlos wurde, nicht anders in der Inflation in den 20-er Jahren in Deutschland, kann man alles bei Wikipedia nachlesen.

Nun wird man einwenden, aber das muss ja sein, da wir uns im Krieg gegen einen bösen Virus befinden.

Ich meine, nach einigem Nachdenken und Analysieren der aktuellen Situation, wir befinden uns in einem kollektiven geistigen Ausnahmezustand, wie man ihn sonst nur bei Paranoiden oder Menschen mit Panikattacken antrifft. Bei mir war vor Jahren mal eine Frau in der Beratung, die wurde von Helmut Kohl verfolgt und zwar persönlich hat er sie verfolgt, so erzählte sie es mir zumindest. Heute wird Coronaminister Spahn von Corona verfolgt, im Traum. Der Arme kann kaum noch schlafen.

Privat habe ich vor einigen Jahren eine Frau kennengelernt, die bekam am helllichten friedlichen Sommertag auf einem Spazierweg am Rhein so eine Art Panikattacke, so dass man meinen musste, sie wäre von Tieffliegern mit Bordwaffen angegriffen worden, ich habe das ganze live erlebt, so jetzt die Coronahysterie.

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 






Pro und Contra von Kolleg/innen

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 13:05
An: "Praxis für Lösungsorientierte Arbeit"
Betreff: Aw: Coronahysterie

Lieber Herr Thiel,
ganz herzlichen Dank für diese Mail.

Es freut mich, dass es noch jemanden gibt der meine Ansicht teilt. Traue es kaum laut zu sagen.

Ich bin seit gestern "beurlaubt" und genieße es in vollen Zügen. Frühjahrsputz,Fasten und endlich Zeit nur für mich.

Wenn die Übung hier vorbei ist, wartet unweigerlich viel Arbeit auf uns.

Bleiben Sie gesund;-))

Herzlichst

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 12:50
An: Praxis für Lösungsorientierte Arbeit
Betreff: Umgang mit Krisen & Zusammenarbeit
Wichtigkeit: Hoch

Guten Tag Herr Thiel,

...

Ich entnehme Ihren Ausführungen, dass unser Menschenbild und die Vorstellung von Respekt anderen Menschen gegenüber so gar nicht zusammenpassen wollen und ich daher im Kontext der Beratung von Menschen in Krisesituation keine tragfähige Basis mehr sehe.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

...

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 13:00
An: Praxis für Lösungsorientierte Arbeit
Betreff: Re: Coronahysterie
Wichtigkeit: Hoch

Hallo Peter,

Deine mail ist unerträglich zynisch, boshaft und ich bin wirklich fassungslos. Als Intensivschwester (die neben der psychologischen Praxis wegen Personalmangels schon wieder einige Monate im klinischen Rufdienst arbeitet) kann ich Dir sagen, dass Dr. Wodarg ganz gefährliche Verschwörungstheorien in die Welt setzt und Du nun mithin auch. Das Du das stützt und sogar über Deine Netzwerke verbreitest finde ich verantwortungslos und grob fahrlässig.

...

Beste Grüße und bleib gesund,

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 16:45
An: "Praxis für Lösungsorientierte Arbeit"
Betreff: Aw: Coronahysterie

Lieber Herr Thiel,
Danke für Ihre Mail in (dreifacher Ausführung)...ich hab sie tatsächlich gelesen, auch wenn es teilweise etwas wirr erscheint ...und ich kann Ihren Ansatz sogar verstehen ...sicherlich gibt es im Moment eine Angstblase, da die Menschen auf Grund der vieln Medien mittlerweile eine gewisse Grundpanik mit sich herumtragen ...

Aber...sie schauen doch bestimmt ab und zu auch Nachrichten...und kennen vielleicht sogar die Zahlen (erwartete Infizierte 50 000 000 in Deutschland, Letalität positiv geschätzt 0,5%-1% und so) ...wie soll das Gesundheitssystem das bitte auffangen? Glauben Sie mir, ich bin die letzte, die gerne zu Hause rumhockt ...aber mittlerweile haben doch die meisten Leute verstanden, warum man die Ausbreitung des Virus verlangsamen muss ...warum Sie nicht??
Wir werden sehen was in den Ländern passiert, in denen das Virus einfach so durchläuft ...

Viele Grüße, und bitte verschonen Sie mich mit diesem Wodarg ...ist ja mittlerweile schon überall angekommen, was das für ein Quatschkopf ist ...

...

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 18:10
An: 'Praxis für Lösungsorientierte Arbeit'
Betreff: AW: Coronahysterie

Lieber Herr Thiel!

Danke für Ihre "Extra-Mails". Ich genieße sie außerordentlich und freue mich besonders über Menschen, die sich trauen, NICHT selektiv wahrzunehmen!!

Grüße aus ...

 

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 21:20
An: ...
Betreff: Re: ...

Hallo Herr Thiel,

zuerst einmal ein Danke für die Mail zum Thema Coronahysterie.

Es tut gut zu hören, dass es immer mehr Menschen gibt, die den Wahnsinn auch so wahrnehmen und benennen, der gerade mit uns geprobt wird.

...

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 20:14
An: Peter Thiel
Betreff: Fragen


Lieber Peter,

danke für Deinen Beitrag gegen die Massenpanik.

Und mir fällt noch die Frage ein: wem oder was nutzt das Ganze?
Den Rechten: Migranten interessieren jetzt keinen mehr. Und reinlassen? Jetzt wo Corona schon im Lager in Griechenland angekommen ist? Zu gefährlich...
Den Etablierten: die sich als tatkräftige Helden zeigen. Und lästige Probleme, sogar die AFD ein Stück weit los sind...
Der Pharmaindustrie sowie...
Also wofür ist der Hype gut?

Es erinnert mich an die ein oder andere Jugendhilfefamilie, die viele Baustellen hat und dann erkrankt plötzlich auch noch die Mutter oder ein Kind. Die schwere Erkrankung nimmt die ganz Aufmerksamkeit und all die anderen Probleme sind erst mal nicht mehr so wichtig...

Liebe Grüße

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 22:29
An: "Praxis für Lösungsorientierte Arbeit"
Betreff: Aw: Coronahysterie


Serh geehrter Herr Thiel,

ich muss schon sagen, ich wundere mich, welche Form der Verdrängung die Angst vor einem Virus auslösen kann.
Allerdings verstehe ich, dass die momentane Situation schwer auszuhalten ist.

Herr Wondarg schwadroniert über Viren, verliert aber kein Wort über die Situation in Italien.
Das ist purer Zynismus. Unglaublich.

Ich muss Sie jetzt einfach als Kollegin fragen:
Wie könnte der Teil in Ihnen, der realitätsbezogen und erwachsen ist, Ihren verängstigten Kind-Teil etwas beruhigen, ohne dass Sie zu solch durchschaubaren Verschwörungstheorien Zuflucht nehmen müssen?

Ich schreibe, weil ich die Verharmlosung gefährlich finde, die Sie verbreiten. Wahrscheinlich hat es wenig Erfolg, aber ich hoffe dennoch. Ich bin enttäuscht, dass ein Kollege mit systemischem Hintergrund sich dermaßen versteigt.

Ich werde Ihren Text garantiert nicht weiterleiten.


Es grüßt

...


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 20. März 2020 22:30
An: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de
Betreff: Re: Coronahysterie

Lieber Herr Thiel,

ich bin ehrlich gesagt bestützt darüber, dass Sie hier wissenschaftsleugnenden Verschwörungstheoretiker Raum geben. Ich halte das für sehr gefährlich und auch absolut rüchsichtslos den Menschen gegenüber, die ernsthaften Schaden an der Erkrankung nehmen könnten.

Ich empfehle Ihnen den Artikel von Stefan Rahmstorf: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/wissenschaftsleugnung-in-zeiten-von-corona/?preview=true
Die letzten Pulmologen, die ähnlich wie Herr Wodarg aufgetreten sind, haben sich in ihren Theorien um das 1000fache verrechnet. Man sollte Wissenschaft den Wissenschaftlern überlassen und auch abwägen wie wahrscheinlich so eine Einzelmeinung sein kann. Ich hätte von Ihnen wirklich mehr Differenzierung und vorallem Solidarität erwartet.

Bleiben Sie gesund

...


 

 

home