Hochsensibel

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 12. Juni 2024 11:02
An: ...
Betreff: Begleitung meines Sohnes

Sehr geehrter Herr Thiel,

ich habe Ihr Angebot der lösungsorienterten Arbeit in ... soeben gefunden.

Ich möchte mich für meinen Sohn nach einer Begleitung erkundigen:

Er ist 16 Jahre alt, besucht momentan die 9. Klasse an einer Waldorfschule und es ist momentan fraglich, ob er in die 10. Klasse kommt.

Die Lehrer begründen dies damit, dass er kaum mitgearbeitet hat im Unterricht, wenig Kontakt zu den anderen Schülern hat. Sie sagen, dass er so nicht die 10. Klasse bestehen kann, in der der erste Schulabschluss möglich ist.

Er hatte mehrere Schulwechsel und es fehlt ihm an dieser Schule ein Freund. Er ist auf jeden Fall ein hochsensibler Mensch und zieht kleinere Menschengruppen den größeren vor.

Er ist momentan an der Schule sehr still und in sich gekehrt. Das war jedoch nicht immer so. Wenn er sich angenommen fühlte, mit dem Lehrer auf Augenhöhe und Freunde hat, ist er total offen und herzlich.

Wir, seine Eltern, haben uns vor 3 Jahren getrennt und ich weiß, dass er darunter gelitten hat und wahrscheinlich immer noch eine gewissen Schwere deswegen da ist. Es gibt noch weitere belastende Faktoren in seinem Leben.

Wir sind nun aufgefordert seitens der Schule bis übernächste Woche Unterstützung von außen zu suchen, damit er mit in die 10.Klasse kommt. Es ist also recht dringend.

Könnten Sie uns/unserem Sohn lösungsorientierte Unterstützung anbieten? Ich möchte nicht, dass meinem Sohn ein Stempel einer Diagnose „aufgedrückt“ wird, sondern Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ihre Website hat mich daher sehr angesprochen.

Ich würde mich sehr über eine baldige Antwort freuen.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 




 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 3. November 2022 16:40
An: ...
Betreff: Familienberatung

Sehr geehrte Herr Thiel,

wir haben einen 8-jährigen, hochsensiblen Sohn.

Wir benötigen Unterstützung, um ihm ein gutes Handwerkszeug zur Bewältigung diverser Lebenssituationen zur Verfügung stellen zu können und

freuen uns daher sehr über einen Rückruf von Ihnen!

Beste Grüße,

...

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 12. März 2022 21:59
An: ...
Betreff: Nachfrage Termin

Hallo,

ich bin 30 Jahre alt (weiblich) und bin durch Recherche auf Ihre Homepage gestoßen.

Ich suche nach jemandem, der / die bereit wäre, ein Gespräch zwischen meinen Eltern und mir zu führen bzw. dieses zu begleiten.

Wir haben seit Jahren einen Konflikt. Letztlich geht es mir gar nicht unbedingt darum, eine „Lösung“ zu finden, sondern dass es einen Rahmen gibt, in dem wir mal ehrlich zueinander sind und ich ihnen mitteilen kann, wie es mir eigentlich geht, ohne dass ich „gegaslighted“ werde.

Mein Problem ist selber, dass ich mir nicht klar bin, welches Ziel ich habe: wahrscheinlich immer noch, dass sie sich ändern. Was natürlich abstrus ist, das ist mir auch bewusst. Ich muss dazu sagen, dass ich mir relativ sicher bin, dass meine Mutter an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet und ich selber hochsensibel bin.

Ich merke nur, dass mich dieser Konflikt seelisch so belastet, dass ich für mich eine Aussprache brauche, um ehrlich mitteilen zu können, was es in mir macht / die letzten Jahre gemacht hat.

Wäre so etwas grundsätzlich bei Ihnen möglich? Ich habe auch gesehen, dass sogar Termine an Wochenenden möglich wären gegen einen Aufpreis.

Danke und mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 10. Dezember 2019 11:44
An: ...
Betreff: Familientherapie

Guten Tag,

Wir haben Interesse an einer Familientherapie mit unserem Sohn 12 Jahre alt.

Er ist ein hochsensibles Kind und der Umgang war schon immer schwierig.

Jetzt ist er zunehmend wütend mit einer geringen Frustrationstoleranz und viel Konflikten v.a. mit seinem Vater, und auch eskalativen Situationen(Gewalt gegen Dinge) Wir haben noch zwei jüngere Kinder die unter der Situation leiden.

Wir haben im Laufe der Zeit schon verschiedene Hilfen in Anspruch genommen (Ergotherapie, SPZ, Erziehungsberatung etc.) Jedoch denken wir, dass wir eine weitergehende Betrachtung der Situation benötigen.

Über eine Rückmeldung würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

home