Hausarzt

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 21. Juli 2021 18:59
An: ...
Betreff: Beratung

Sehr geehrter Herr Thiel,

Wir haben da ein kleines großes Familienproblem. Meine Töchter (21 und 22 Jahre alt) neigen öfters dazu in stressigen Zeiten und bei Problemen zusammenzuklappen, werden schnell aggressiv und haben sich einfach nicht unter Kontrolle. Also Dauergäste beim Rettungsdienst und in der Klinik. Vor zwei Tagen habe ich mit einer von meinen Töchtern gesprochen, sie meinte sie ist sehr geprägt von der Zeit vor der Trennung ( bin geschieden seit 2007). Es gab sehr schlimme Situation, Gewalt usw. die von den Mädels nicht verarbeitet worden sind. Ich wollte nie wirklich darüber mit den Kindern reden, weil die Mädels sehr am Papa hingen wie auch an Oma und Opa. Da ich als Mutter meinen Kindern das Leben nach der Trennung so schön und sorgenfrei gestaltet habe, machte ich mir nie Gedanken wie es den Kindern wirklich geht. Sie waren ja noch klein. Aber nach dem sich meine Tochter jetzt geäußert hat daß sie das aus der Kindheit ständig einholt war ich sehr geschockt und mir wurde bewusst, daß alles nur verdrängt wurde aber nicht wirklich verarbeitet. Es leidet die Arbeit darunter und auch die komplette Familie. Ich weiß da leider nicht weiter, was soll ich tun, wir kann ich meinen Kindern helfen?

Dann bin ich im Internet auf Ihre Webseite gestoßen und hoffe daß Sie uns helfen können.

Brauch ich eine Überweisung vom Hausarzt, oder was von der Krankenkasse?

Ich würde mich riesig auf eine Antwort freuen, weil es so nicht mehr weiter gehen kann.

Ich bedanke mich jetzt schon bei Ihnen und verbleibe bis dahin

Mit freundlichen Grüßen

...

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 21. Juli 2021 23:02
An: ...
Betreff: AW: Beratung

Sehr geehrte Frau ...,

zum Glück ist hier sicher niemand psychisch "krank", so dass die Krankenkasse damit nichts zu tun haben dürfte.

Im Moment ist es aber recht eng bei uns mit Terminen.

Eventuell könnte ich eine Kollegin aus dem örtlichen Umfeld hinzuziehen.

Wohnen Sie und Ihre Töchter in ...?


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

 

 

home