Hass

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 



 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 3. Februar 2020 17:54
An: ...
Betreff: Familie ... braucht dringend Hilfe

 

Sehr geehrter Herr Thiel,

 

ich würde sehr gerne einen Termin vereinbaren um meine Familie zu retten, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß und in meinen Augen eine Trennung unvermeidbar wird.

Ich komme einfach nicht weiter. Ob mit bitten und betteln oder Logik nichts hilft. Ich bin seit längerem sehr frustriert und das schlägt allmählich in Wut und Hass um!

Meine Frau und ihre 17 Jährige Tochter sind Russen und ich komme gegen so viel Sturheit und Stolz nicht mehr an. Es ist mittlerweile unerträglich geworden.

Bitte melden Sie sich doch bitte zurück.

 

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 1. November 2019 12:28
An: ...
Betreff: Familientherapie
Wichtigkeit: Hoch

Hallo, lieber Herr Thiel,

wir hatten schon mal im Sommer Kontakt, da hatte ich zurückgezogen und dachte wir kriegen das selber wieder hin (also mein Mann und ich), aber das haut irgendwie nicht mehr hin. Wir haben uns so weit voneinander entfernt, dass wir eine Familientherapie möchten bzw. eine Familienaufstellung, da wir wissen, was wir falsch machen.
Es ist so, dass man gar nicht mehr zusammen sprechen kann, es wir gleich “angezogen” und einer versteht den anderen nicht mehr; dass das so nicht mehr ist uns beiden mittlerweile klar, selbst der Hund beginnt an zu bellen, wenn wir uns ankeifen, und ich finde es auch nicht besonders förderlich immer nur in Hass und Wut da zu sitzen.

Mittlerweile habe ich extreme Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und kann mir vieles sehr schlecht merken, was vermutlich von der Überbelastung der Nerven kommt, da wir ja in diesem Jahr 2-mal umgezogen sind, 1 x mal Schimmel in der Wohnung, das zweite Mal wg. des weiten Weges nach ... rein (mein Mann hat COPD und ist an der Hüfte operiert werden), ich habe keinen Führerschein. Hier in ... fühlen wir uns ganz wohl, richtig angekommen sind wir jedoch immer noch nicht – weil mein Mann nichts machen kann, wg. der COPD. Wegen eines Loches zu bohren muss mein Sohn aus ... kommen, das ist alles sehr sehr aufwendig geworden, was er kann ist Auto fahren, gut, dass ist schon mal was, ansonsten sieht es schon ziemlich duster aus – er geht mit dem Hund, ja, ist aber völlig kaputt, wenn er wieder heimkommt. Und ich denke, das kann er schlecht verarbeiten, lässt aber keinen an sich ran. Er greift mich an, ich greife ihn an – das ist alles Mist Herr Thiel – nach 45 Ehejahren ist das alles Schrott was wir hier fabrizieren. Wir brauchen irgendjemanden, der uns klare Kante zeigt, ansonsten setzen wir das Ding im Alter noch in den Sand.

Sie hatten mir damals, so denke ich jedenfalls, eine Dame empfohlen, die für Sie mitarbeitet, da habe ich mir aber leider nicht die Mail-Adresse aufgeschrieben – es würde sich jetzt so verhalten – ich würde mich gern mit meinem Mann zusammen anmelden, das haut echt nicht mehr hin – wenn es dieses Jahr nicht mehr klappt, dann eben nächstes Jahr, aber wir sind jedenfalls schon mal auf der Warteliste. Wäre das eine Option? Vielleicht haben Sie auch selbst Zeit, das wäre natürlich auch toll – aber es ist einfach egal – durch die vielen Umzüge und alles drum herum, mein Mann hat auch kein Vertrauen mehr zu mir, was mich persönlich sehr schmerzt, da ich ihm ja nach den OP’s und der COPD nun auch nicht im Regen stehen lasse – aber das hat er schon wieder vergessen – und ich, ja ich habe selbst KHK und leichte Depressionen – ist ja klar, bei diesem Familienbild – also irgendwie muss da was passieren – wenn’s in die Hose geht, dann wissen wir wenigstens woran es gelegen hat.

Wäre super, wenn Sie mir kurz antworten würden, wie verfahren werden kann.


Liebe Grüße und schönes Wochenende

...


 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 11. Februar 2019 17:50
An: ...
Betreff: Hilfe!!! Unsere Tochter hasst uns!!!!

Guten Tag Herr Thiel,

wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir uns nicht mehr anders helfen können als Sie um Hilfe zu bitten. Unsere Tochter ist womöglich ganz normal und wir sind vielleicht diejenigen, die Hilfe benötigen, keine Ahnung. Aber wie auch immer, so geht es nicht weiter. Außer Beleidigungen und Forderungen gibt es keine andere Kommunikation zwischen den Familienmitgliedern mehr. Das zermürbt uns alle und zerstört das ganze Klima in unserem Zuhause. Mein Sohn mutiert langsam zum Mörder, wenn meine Tochter in der Nähe ist, weil er das respektlose und freche Verhalten seiner Schwester nicht mehr erträgt. Er hat sich nicht mehr im Griff und würde ihr am liebsten an die Gurgel gehen.

Ich ertrage das auch nicht mehr. Wir werden, sobald wir nicht ihrer Meinung sind oder nicht nach ihrer Pfeife tanzen, aufs Übelste beschimpft und beleidigt. Ich weiß nicht mehr weiter. Tyrann, wäre der richtige Ausdruck. Und mit vernünftigen Gesprächen haben wir es leider unzählige Male versucht und sind gescheitert. Wenn ihre Manipulationen nicht funktionieren, wird sie sofort laut, hysterisch, garstig und beleidigend. Ich weiß nicht mehr weiter. Er strömt so viel Hass aus ihren Blicken, dass ich oftmals nur fassungslos weggehen kann. Sie ist ja erst 13 Jahre.

Wohin soll das nur führen? In der Schule ist sie eigentlich recht gut, aber ich konnte auch nichts Spezielles herausfinden. Wenn ich sie frage, was denn ihr Problem ist, dann rastet sie gleich aus, sieht mich voller Hass an und sagt nur, dass wir ihr Problem wären und dass sie in eine falsche Familie geboren ist und nicht zu uns passt. „WIR SIND EINFACH NUR SCHEISSE!“

Vielleicht können ja Sie uns helfen?


Viele Grüße

...

 

 

 

home