Glaubenssätze

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern. 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 26. Mai 2022 12:44
An: ...
Betreff: Ich brauche Hilfe

Guten Tag,

ich brauche Hilfe.

Ich hatte vor ein paar Jahren schon mal Coaching/Lebensberatungstermine, das hat mir damals gut geholfen, leider kann diejenige mir jetzt nicht helfen.
Vielleicht kennen Sie sich mit meinen Themen aus? Ich will wissen, warum ich handel wie ich handel und ob und wenn ja, wie ich das ändern oder lösen kann. Von alten und neuen Glaubenssätzen und so habe ich schon gehört, habe aber nicht geschafft, da alleine was zu verändern.

Themen:
* Keine Ziele mehr, Sinn abhanden gekommen
* wertlos fühlen, und das Gefühl kein Geld zu "verdienen" -> Schwierigkeiten Jobs mit höherem Stundenlohn zu finden, und solche, in denen ich mich nicht "kaputt" arbeite.

* Sommer 2019 Burnout, danach 2,5 Jahre quasi arbeitsunfähig, 2h gearbeitet, 2 Tage geschlafen.

Jetzt schaffe ich 4 Tage mit 6h, alle 2 Tage, die Tage dazwischen bin ich nur am schlafen.
-> Schwierigkeiten, einen Job länger als 2-4 Wochen zu halten, die Zeit kommt mir endlos vor
(Belastbarkeit, Ausdauer und Durchhaltevermögen sind mir völlig abhanden gekommen)
* Gefühl, vor mir selbst davonzulaufen
* tausende Ängste bzgl. Zukunft, z.T. Panikattacken

Ich bin 41 Jahre, gelernte Gärtnerin. Arbeite zur Zeit als ... .

Können Sie mir weiterhelfen?

Mit freundlichen Grüßen

... 

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 7. November 2020 14:55
An: ...
Betreff: Anfrage und Termin

Guten Tag Herr Thiel,

ich möchte gerne einen Termin mit Ihnen vereinbaren.

Ich habe vorgestern mit der Einnahme von Quetiapin in der geringsten Dosis begonnen und konnte damit das Aufsteigen und die Spitze einer Psychose verhindern.

Ich hatte solche Episoden sowohl 2013 als auch 2017 in ihrer kompletten Auswirkung erlebt und hatte danach dann sowohl medizinische Begleitung, durch einen Psychiater, als auch durch einen psychologischen Psychotherapeuten. Die Medikamentation konnte ich jeweils nach circa einem Jahr ausschleichen und die Therapie nach 2 Jahren abschließen.

Ich habe schon sehr viele Glaubenssätze umgewandelt und mir Handlungsmuster bewusst gemacht und zum Teil erfolgreich verändert. Bloss meinen blinden Fleck an Arbeitddichte, Engagement und vernachlässigter Selbstpflege habe ich bei meinem Berufswiedereinstieg nach der Elternzeit (wieder) nicht im Auge gehabt und bin jetzt gänzlich erschöpft und in Ansätzen psychotisch.

Mit dieser Lage wollte ich mich an meinen bisherigen Psychotherapeuten wenden. Dieser ist mittlerweile allerdings verstorben. Mit dem Auszug Ihrer Homepage habe ich ein stimmiges Gefühl, dass Sie mich in neue Handlungsmuster begleiten könnten.

Über die Vereinbarung eines Ersttermin wäre ich sehr dankbar.

Für telefonischen Kontakt bin ich unter ... erreichbar.

Beste Grüße,

..

 


 

 

home