Frauenhaus

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF) 

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 28. Januar 2019 20:04
An: ...
Betreff: Paartherapie


Guten Abend Herr Thiel,

Wie telefonisch vorhin mit Ihnen gesprochen , ich bin auf der Suche nach einem Paartherapeuth.

Mein Mann und ich sind seit 15 Jahre verheiratet , haben drei gemeinsame Kinder , ( alle Jungs, 13,11 und 10) .

Unsere Ehe hat von Anfang an mit viele Problemen und Hindernissen begonnen, aber wir hielten immer zusammen , anfangs wegen uns , weil wir aus liebe geheiratet haben und zweitens wegen den Kindern . Die Streitigkeiten wurden immer mehr und mehr . Mit der Zeit merkte ich dass wir zwei verschiedenen Menschen mit verschiedenen Vorlieben sind . Ich der intiosaste und mein Mann der in sich zurückgekehrte ....

Ich habe als Frau sehr viel darunter gelitten und habe das meiste Aufopferung gebracht , in dem ich mich beruflich wegen den Kindern zurückgezogen habe . Ich habe zu 90 % die Verantwortung für die Familie übernommen , mein Mann ging überwiegend zu seiner Dienstreisen . Aus mir wurde mittlerweile Tag zu Tage eine alleinerziehende Mutter und eine Frau ohne Mann.

Ich litt viel darunter, ich würde wenig von ihm beachtet , bis ich irgendwann nicht mehr könnte und habe ich mich von ihm vor neun Monaten getrennt . Ich ging erst ohne den Kindern zum Frauenhaus , drei Wochen später in einer Zufluchtswohnung in ... .

Die Trennung war nicht nur unsere Trennung , sondern die Kindern wurden auch voneinander nach und nach getrennt .

2 Monaten später kam einer der Söhne zu mir , er könnte nicht ohne mich leben, der andere entschied sich für Papa, der Älteste ging im November zu meiner Eltern. Die ... sind ... , die waren immer zusammen , und durch die Trennung wurden sie alle drei psyschich kaputt. Das war nicht nur unsere Trennung, das war eine bittere Trennung für alle . Vorallem die Kindern haben viel darunter gelitten. Mein Mann hat es erst im Januar verstanden , welche Folgen diese Trennung hatte, . Er hat endlich seinen Fehler eingesehen . Hat sich bei mir mehrmals entschuldigt , er bestand auf wiederzusammenkommen zwischen uns , nicht nur für unsere Ehe , sondern für unseren Kindern , für unsere Familie.

Wir haben uns nach mehrere Gespräche untereinander und auch mit den Kindern geeinigt und versöhnt. Erstmal wollte ich die Trennung , aber mit einem guten Verhältnis und Einigung in der Erziehung unseren Kindern, aber er nicht . Letztendlich bin ich am Samstag in unsere ehelichen Wohung eingezogen. Die Kindern sind Happy , mein Mann auch sehr. Er bemüht sich sich sehr viel ! Er hat in der Zeit kochen gelernt, macht Haushalt , wäscht, kümmert sich um die Hausaufgaben der Kindern , nimmt an Elternabends der Kindern teil, beachtet mich viel, absolut positive Veränderung . Er macht Homeoffice! Ich bin sehr positiv über seine Veränderung überrascht , aber ich habe ein Konflikt zwischen meiner Gefühlen und mein Verstand . ich bin unsicher und habe Angst, dass es nicht ein Rückfall kommt. Dann ist alles umsonst ,was ich erlebt und bisher geschafft habe. Ich hätte bald eine eigene Wohnung haben können , ich wolltr wieder arbeiten gehen in meinem Beruf als ... .
Aber ich brauche dafür ihn für meinen Kindern. Ich bin angewiesen an seiner Unterstützung bzgl. den Kindern. ich möchte auch seinen Versuch auf wiedervereinigung probieren. Aber ich habe Angst .

Wir brauchen ihre Hilfe , auf Wiedervereinigung unsere Familie. Dass wir erstmal als Paar zueinander finden .

Das kann nicht so weiter gehen dass die kindern voneinander getrennt leben. Wir müssen miteinander leben ....

Ich bitte um Rückmeldung , wir wohnen in ... .

Was sind ihre Kosten für paar Therapien ? Nur mein Mann arbeitet und ernährt die Familie . Ich hoffe , dass Sie uns einen fairen Preis anbieten und uns helfen .

Vielen Dank und


Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 31. Dezember 2018 10:49
An: ...
Betreff: Lebensberatung/ Familientherapie


Hallo Herr Thiel,

Ich weis gar nicht wie ich anfangen soll ich versuche es. Mein Name ist ... 34 und habe eine 2 jährige Tochter. Das letzte Jahr war das schwerste meines Lebens ich habe mich vor zwei Monaten von meinem Ehemann getrennt und das auch räumlich da es nicht mehr ging. Wir haben in den letzten Jahren ein Haus gebaut und eine Tochter bekommen was vieles verändert hat mein Mann hat schon lange psychische Probleme die aber in dieser Zeit intensiv zum Ausbruch kamen so das ich gezwungen war mehrmals das Frauenhaus in ... aufzusuchen mit meiner Tochter.

Er ist seit längeren auch wegen seinem depressiven und aggressiven Verhalten bei einem Therapeuten doch es hat bis jetzt nicht viel gebracht. Jetzt wo ich räumlich gegangen bin mit unsere Tochter tritt er eine stationäre Therapie an im Januar. Was ich gut finde doch es hilft mir nicht mit meinem neuen Leben da ich sehr durcheinander bin und niemand habe der mir zur seite steht und ich mich sehr alleine fühle und nicht weiß ob meine Schritte richtig sind die ich gehe. Da in meinem Kopf sich soviel fragen auf tun! Einerseits wünsche ich mir das es als Familie vielleicht nochmal klappen könnte aber diesen Weg können wir nicht ohne Hilfe schaffen anderseits ist so viel vorgefallen das ich eigentlich den Schlussstrich ziehen müsste nur das schaffe ich auch nicht! Und wir haben eine Tochter zusammen und wir müssen es so oder so gut gestalten! Es gibt noch so viel zu sagen aber das würde jetzt den Rahmen sprengen. Deswegen würde ich gerne zu einem persönlichen Gespräch kommen. Ich hoffe sehr das sie mir eventuell helfen können da ich sehr unglücklich bin und alleine das alles nicht schaffe.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 1. März 2018 11:36
An: ...
Betreff: Weiß nicht mehr weiter

Hallo,ich kam gestern heim,meine Frau und mein Sohn sind weg. Ausgezogen. Ich Sitze da und weiß nicht weiter.

...

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 1. März 2018 17:21
An: ...
Betreff: AW: Weiß nicht mehr weiter



Sehr geehrter Herr ...,

erfahrungsgemäß finden sich Frau und Kind über kurz oder lang wieder an, es sei denn, hier läge ein Verbrechen vor, dann sollten Sie umgehend zur Polizei gehen.

Meistens ist die Frau zum Glück aber nicht entführt oder verunglückt, sondern bei einer Freundin oder bei den eigenen Eltern, manchmal auch im Frauenhaus, das ist so eine Art steuerfinanzierte Pension für Frauen, gibt’s leider nicht für Männer, vermutlich weil die Männerhäuser dann von Männern völlig überrannt würden, die es zu Hause nicht aushalten. Eine Zahl, die in die Tausende ginge, ganz klar, dass das immense Beträge wären, die der Steuerzahler da berappen müsste, so dass der Gesetzgeber und die Komunen davor zurückschrecken, hier Männer und Frauen gleich zu behandeln. Es sind also im Grunde finanzielle Gründe, warum Männer hier benachteiligt werden, weil eben alle davor Angst haben, dass sonst Tausende von Männer ihre Frauen still und heimlich verlassen würden.

Falls Sie eine Idee haben, was wir für Sie tun könnten, bitte Nachricht an mich.



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

Praxis für Lösungsorientierte Arbeit



 

 

home