Frau will sich trennen

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 28. August 2022 06:26
An: ...
Betreff: Ehe/Familienberatung dringend benötigt

Guten Morgen,

meine Frau hat mir vergangenen Montag mitgeteilt, dass sie sich trennen möchte. Vorangegangene "Warnungen" in Streitgesprächen habe ich einfach nicht "gehört" bzw. "hören wollen". Jetzt wo wir das erste Mal ein ruhiges Gespräch darüber geführt haben, ist es wie als hätte man die Augenbinde und Kopfhörer abgenommen und ich nehme endlich wahr, wie weit ich es habe kommen lassen.

ich hoffe von ganzem Herzen, dass es noch nicht zu spät ist, auch wenn meine Frau es mir zunächst gesagt hat.

Als Hintergrund: > 7 Jahre Beziehung, gut 6 Jahre davon verheiratet. Meine Frau kommt aus ..., ich aus Deutschland. Wir haben uns durch Zufall/Schicksal während meines working holiday und ihres Auslandssemesters in ... kennengelernt. Ich bin im Mai 30 Jahre alt geworden, sie wird im Oktober 31.

Wir haben eine wundervolle gemeinsame Tochter, geb. Januar 2021. Ich habe bis dato noch studiert und im Februar 21 meine eigene Firma gegründet, die mich seitdem sehr eingenommen hat. Auch wenn ich aus meiner Sicht das alles für uns gemacht habe, sehe ich ein, dass die Zeit bisher schwierig gewesen ist, da meine Arbeitszeit, besonders am Anfang, ohne Rücksicht auf unser Familienleben sehr umfangreich war.

Freie Minuten und Stunden verbrachte ich mit unserer Tochter und machte es zu meiner schönsten Aufgabe, sie jeden Abend ins Bett zu bringen und wenn eben möglich mit ihr vor der Arbeit zu frühstücken. Da ich ansonsten kaum Zeit Zuhause hatte, bis auf die Wochenenden an denen ich aber auch meistens einige Stunden gearbeitet habe, ist diese Aufgabe mir sehr wichtig gewesen. Vernachlässigt dabei habe ich, dass auch meine Frau meine Liebe, Aufmerksamkeit und Wertschätzung benötigt und vor allem, dass ich Zeit für sie habe. Ich hatte Angst keine Zeit mit unserer Tochter zu verbringen, sodass ich mich bislang quergestellt habe, dass sie aus unserem bisherigen Familienbett in ihr eigenes Bett kommt.

Das Liebesleben mit meiner Frau ist dementsprechend nahezu gänzlich ausgeblieben. In der letzten Zeit haben wir immer häufiger gestritten, Zumeist ging es darum, dass ich zu wenig Zeit habe und mich nur die Firma interessieren würde, ich warf ihr im Umkehrschluss vor eine schlechte Hausfrau zu sein, mehr aber als Selbstverteidigung, da ich in Streitgesprächen zumeist komplett durchschalte und nicht wirklich aktiv daran teilnehmen möchte. Vielleicht habe ich deswegen die Warnungen nicht ernst genommen...es ist durchaus so, dass sie mir in aller wut schon das ein oder andere Mal mit einer Trennung gedroht hat...wieso habe ich sie nur nicht ernst genommen? :-(

Ich habe mich nun darauf eingelassen, für zunächst eine Woche woanders zu schlafen (Vater), um ihr Zeit zu geben meine Entschuldigung vielleicht doch noch zu akzeptieren. Mein größter Wunsch ist es, dass sie uns als Paar und Familie noch eine Chance gibt, sodass ich ihr zeigen kann, wie sehr ich sie liebe und dass meine Abwesenheit durch Arbeit nicht in mangelnder Liebe begründet war. Seit Montag habe ich versucht ihr und unserer Tochter die Liebe und Aufmerksamkeit und Achtung zu geben, die ich vor allem ihr gegenüber lange vernachlässigt habe. Sie hat mir aber nun auch gesagt, dass ich nicht auf einmal so drastisch anders sein soll, da sie sich wie im ein Theater vorkommen würde. So hätte ich nur zu ihrem zorn beigetragen anstatt ihr zu lindern...ich bin sehr niedergeschlagen..Aus meiner Sicht verstelle ich mich nicht, vorher habe ich leider einfach keinen Fokus auf diesen Sachen gehabt, da ich komplett von der Firma eingenommen war und es mir schwer fällt, mich auf zwei Dinge parallel einzulassen. Ich war der Auffassung, dass es zunächst ausreichend wäre, für unsere finanzielle Sicherheit zu Sorgen, sehe aber jetzt, dass ich dabei meine Familie nicht vernachlässigen darf...denn sonst hab ich am ende Geld was nichts wert ist, da ich es mit meinen Liebsten nicht teilen kann.

Ich habe die tiefe Hoffnung, unsere Beziehung und Familie retten zu können, meine Frau sagt mir aber, dass ich zu spät dran wäre...meine Hoffnung ist es, dass sie vielleicht einfach noch zu wütend/enttäuscht ist um sich nochmal darauf einzulassen. Ich würde mir eine unabhängige Beratung und Einschätzung unserer Situation sehr wünschen. Vielleicht ist es möglich auf diesen Weg nocheinmal neu zu starten?

Eine Eheberatung hat meine Frau übrigens auch schon vor einiger Zeit vorgeschlagen, die ich aber abgeschlagen habe. Vielleicht, weil ich die Probleme nicht für groß angesehen habe, vielleicht weil ich sonst zugeben müsste dass etwas falsch läuft. Rückblickend bin ich selbst auch von meinem Verhalten enttäuscht und wünsche mir nichts mehr als eine weitere Chance zu bekommen, mein fehlerhalten wieder gut zu machen.

Bitte helfen Sie uns..

in Hoffnung,
...

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ..
Gesendet: Samstag, 23. Mai 2020 11:24
An: ...
Betreff:

Guten Tag,

nach 19 Jahren Ehe möchte ich mich von meinem Mann trennen. Erste Gespräche mit meinem Mann sind bereits erfolgt.

Um die Trennung auf Augenhöhe durchführen zu können, brauchen wir Unterstützung. Vor allem um unserer gemeinsamen zwei Kindern zu liebe (beide wohnen noch zu Hause 19 und 15 Jahre) brauchen wir Hilfe.

Für eine Terminabsprache bin ich auch telefonisch unter ... zu erreichen.

Einen schönen Tag wünscht

...


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 31. März 2020 13:25
An: ...
Betreff: Anfrage

Hallo Herr Thiel,

ich stecke in einer ausweglosen Situation.

Das Ganze hat wohl schon vor einer Weile begonnen.

Wir sind eine 5 köpfige Familie mit 2 Töchtern und einem Sohn. Im Alter von 5, 8 und 11, meine Frau ist 38, ich 47, wir sind seit 16 Jahren zusammen und verheiratet.

Meine Frau will sich von mit trennen da sie keine Gemeinsamkeiten und Gefühle mehr für mich empfindet.

Es hat wohl schon vor 7 Jahren mit dem Abbau der Beziehung begonnen.

Letzten August hatte sie einen Seitensprung, den ich nie wirklich verkraftet habe.

Durch mein Verhalten treibe ich sie immer weiter fort.

Momentan haben wir beschlossen uns noch nicht scheiden zu lassen, und leben neben einander her. Das heißt nachts räumlich getrennt.

Ich drehe mich gefühlsmäßig im Kreis. Mein Wunsch wäre, dass wir auf Basis unserer auch guten Vergangenheit wieder einen Weg finden, der uns alle voran bringt. Und die Rückschritte enden.

Ich habe mit meiner Frau noch nicht darüber gesprochen dass ich sie anschreibe.



MfG ...

 


 

 

home