Erschöpfung

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern. 

 

 

 

 

 







-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 10. August 2020 12:04
An: ...
Betreff: Familien-/Paarberatung Anfrage

Liebes Team von Familienberatung,

Wir sind eine vierköpfige Familie in der Krise und auf der dringenden Suche nach Unterstützung. Die Krise ist vornehmlich ein verhärteter Paarkonflikt.

Wir sind ... (32) und ... (31) und ... (5) und ... (6).

Wir sind Anfang des Jahres nach 6 Jahren in ... nach ... gezogen, wo ... studiert hat.

Unsere Leidensgeschichte setzt sich, aus meiner Sicht, zusammen aus Überforderung, Erschöpfung, hohen Erwartungen, erheblichen Kommunikationsschwierigkeiten sowie destruktiven Verhaltensmustern.

Wir wollen klären wie es weiter gehen kann mit uns und möchten dafür professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Melden Sie sich sehr gerne bei mir Caroline elefonisch unter ... oder per E-Mail.

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße,

...

 


 

 



 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 2. Mai 2020 08:29
An: ...
Betreff: Suchen Familientherapie

Guten Tag,

ich bin dringend auf der Suche nach Hilfe für meinen Mann und mich bzw. unsere Familie. Ich umreiße hier kurz unsere Situation:

Wir sind seit 17 Jahren ein Paar und seit 7 Jahren Eltern. Unsere Elternschaft begann sehr dramatisch und traumatisierend mit der Frühgeburt unserer Tochter 2013.  2016 kam unser Sohn ebenfalls zu früh zu Welt.

Mein Mann arbeitet schon immer im Schichtdienst, seit vielen Jahren als ... assistent. Ein Beruf, der ihm eine Leidenschaft ist und gleichzeitig aus meiner Sicht wenig Raum für Familie lässt. Aus meiner Sicht ist der Schichtdienst mittlerweile gesundheitsgefählrich für ihn und trägt dazu bei, dass er depressive Neigungen zeigt. Er hat bereits eine Verkürzung der Arbeitszeit erwirkt, doch ich frage mich, ob das ausreicht.

Er selbst formuliert ebenfalls, sehr belastet, sehr unglücklich und gefährdet zu sein, depressiv zu werden. Er sieht die Gründe dafür in unserem Familienleben und Haushalt. Er sagt, es belaste ihn über die Maßen "ständig mit den Kindern diskutieren zu müssen" und "ihnen hinterher räumen zu müssen" und das schon "seit Jahren". So sehr, dass er immer wieder überlegt aus zu ziehen.

Wir schreien oft, oft auch verletzend aus Erschöpfung, was eigentlich nicht unseren Werten entspricht und wir nicht für uns und unsere Kinder möchten.

Ich mache mir sehr große Sorgen um meinen Mann. Ich bin selbst ... und erfahren in Familienberatung, Systemischer Beratung und gewaltfreier Kommunikation. Dadurch entstehen in unserer Kommunikation leider oft sehr verschiedene Ebenen. Und ich komme stark an meine Grenzen, unsere Gespräche zu moderieren, da ich selbst persönlich betroffen bin.

Bitte lassen Sie mich wissen, ob es möglich ist ein Kennenlern-Gespräch zu vereinbaren, um zu sehen ob eine Zusammenarbeit passen kann. Für mich ist wichtig, dass wir von einem Mann begleitet werden, da ich glaube, dass das für meinen Mann stimmiger ist.


Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe, mit freundlichen Grüßen,

...

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 3. Mai 2019 16:24
An: ...
Betreff: Kontakt wegen Familientherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

Wir suchen Familientherapie und würden uns gerne auf eine Warteliste setzen lassen, wenn möglich.

Zur Zeit bin ich über die Rentenversicherung in der Klinik in Reha. Für Ende des Monats hab ich für unsere Kinder einen Termin beim Kinder- und Jugendpsychologen, wegen Regulationsstörung.

... ist 5 und ... ist eineinhalb Jahre alt.

Mein Mann und besonders ich sind mittlerweile sehr erschöpft.

Mit freundlichen Grüßen!

...

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 4. März 2019 22:06
An: ...
Betreff: Anfrage Paarberatung

Guten Abend Herr Thiel,

mein Partner 26 und ich 27 sind nun seit 9 Jahren zusammen aber seit längerem nicht mehr glücklich. Eine Aussprache ist selten möglich und endet eher in Vorwürfen oder ohne jegliche Lösung. Die lange Beziehung möchten wir dennoch nicht aufgeben.

Daher meine Frage wie die Paartherapie bei Ihnen abläuft? Finden Einzelgespräche statt bevor eine gemeinsame Sitzung begonnen wird? Wie lange ginge bei Ihnen eine Sitzung? Gibt es noch weitere Informationen zum Ablauf? Wo kann die Beratung in Anspruch genommen werden?

PS: Ich selbst bin wegen Verdacht auf Depressionen, Burn Out, CFS in therapeutischer Behandlung, meine Therapeutin ist jedoch nicht auf Paartherapie "spezialisiert".

Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

...

 

 

 

home