Erpressung

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF) 

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 19. Februar 2020 15:24
An: ...
Betreff: Bitte um ein Beratungsgespräch

Sehr geehrter Herr Thiel,

wir wenden uns an Sie, weil wir mit unserem erwachsenen Sohn (28) nicht mehr weiter wissen. Er leidet schon seit Jahren an psychischen Störungen, ist dauerhaft krank geschrieben und auch bei einem Therapeuten in Behandlung. Immer wieder und zur Zeit ganz besonders redet er davon, dass sein Leben nicht mehr lebenswert sei, weil er z.B. nicht mehr verreisen kann oder sich auch sonst nichts leisten kann. Da sich dieser Zustand seiner Meinung nach für den Rest seines Lebens nicht ändern wird, redet er immer öfter davon, sich umzubringen. Er hätte auch schon aufgeschrieben, wer dann was bekommt und welche Lieder auf seiner Beerdigung gespielt werden sollen.

Er wird von uns finanziell unterstützt, wir bezahlen sein Auto, er bekommt Grundsicherung und seine Miete vom Amt bezahlt. Ihm geht es also materiell nicht so schlecht. Wir bräuchten deswegen dringend einen Rat, wie wir weiter mit ihm umgehen sollen. Meint er es ernst mit dem Selbstmord, so dass wir ihn zur Vorsicht zwangseinweisen sollen, sollen wir jegliche Unterstützung einstellen und ähnliche Fragen, bei denen wir nicht wissen, was wir tun sollen.

Es wäre uns sehr geholfen, wenn wir relativ zeitnah zu einem Beratungsgespräch kommen könnten, da dieser Zustand für uns sehr belastend ist.

Mit freundlichen Grüßen,

...

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 20. Februar 2020 19:57
An: ...
Betreff: AW: Bitte um Beratungsgespräch


Sehr geehrter Herr ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Ich habe den Eindruck, ihr Sohn erpresst sie und sie lassen sich erpressen, so kann das noch jahrzehntelang weitergehen, wenn sie als Eltern weiter mitspielen.

Ich will aber dem Beratungsprozess nicht vorgreifen, sondern nur dies nur als Hypothese zu bedenken geben.

 

Zur Zeit hätte meine Kollegin freie Termine, falls das für Sie in Frage käme.

Ich habe meine Kollegin gebeten, sich mit Ihnen wegen einer möglichen Terminvereinbarung in Verbindung zu setzen.

...


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 

home