Enge Beziehung

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ....
Gesendet: Mittwoch, 10. November 2021 11:35
An: ....
Betreff: Familienberatung

Sehr geehrter Herr Thiel,

soeben bin ich auf Ihre Internetseite gestoßen, die sich sehr interessant liest.

Unsere Kernfamilie besteht aus zwei erwachsenen Kindern und einer alleinerziehenden Mutter.

Wir haben eine sehr enge Beziehung zueinander und sorgen uns, wenn es dem anderen schlecht geht.

Gleichzeitig gibt es sehr viele und belastende Konflikte, die wir schon seit Jahren nicht lösen können.

Aus diesem Grund würden wir gerne eine Sitzung bei Ihnen ausprobieren.

Bei ähnlichen Familientherapien habe ich von einem kostenlosen Erstgespräch gelesen. Ist das bei Ihnen auch möglich?

Ab wann hätten Sie Zeit?

Viele Grüße

...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 12. November 2021 11:42
An: ...
Betreff: AW: Familienberatung
 

 

Sehr geehrte Frau ...,

                   

Danke für Ihre Anfrage.    

  

Zur Zeit bieten wir Termine via Internettelefonie (Skype oder Zoom) oder Telefon an.

 

...

Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 19. November 2021 18:30
An:...
Betreff: Re: Familienberatung

Sehr geehrter Herr Thiel,

es wäre für uns am besten, wenn Sie zu uns nach ... ins Haus kommen könnten.

Hier noch einige Details zu uns:

Ich bin 28 Jahre alt und Grundschullehrerin in ... . Dort habe ich eine kleine Wohnung.

 

Am Wochenende halte ich mich mit meinem in ... lebenden Freund im Haus meiner Mutter auf.

 

Diese ist ... und 63 Jahre alt.

 

Mein Bruder ist 30 Jahre alt, hat einen Bachelorabschluss. Allerdings hat er noch nie lange gearbeitet und ist sehr oft im Ausland.

Wir alle verbringen viel Zeit im gemeinsamen Haus in ..., weil wir uns sehr nahestehen. Meine Mutter hat uns seit wir 7 und 9 Jahre alt sind alleine und sehr aufopfernd großgezogen. Gleichzeitig ist diese Situation aber unheimlich anstrengend und belastend, da sich mein Bruder nicht an "übliche" Regeln des Zusammenlebens hält, beziehungsweise einen komplett anderen Alltag, Lebensstil sowie Einstellungen vertritt/ lebt.

 

Meine Mutter leidet unter der Situation sehr stark und das seit Jahren.

 

Sowohl mein Bruder, als auch meine Mutter leiden unter Depressionen.

 

Für mich ist die Situation vor allem in den letzten Jahren immer belastender geworden, da ich die Position der "starken, taffen, funktionierenden" Tochter der Familie inne habe.

 

Meine Mama berichtet mir von ihrer Gefühlswelt stetig, so dass ich unter allen Belastungen mitleide, vor allem weil ich sie selbst nicht als Akteur lösen kann/ machtlos bin und selber sehr oft unfassbar sauer auf meinen Bruder bin.

Immer wenn mein Bruder aus dem Ausland zurückkommt, zieht er in seinem Kinderzimmer ein, da er ja dann keine andere "Bleibe" hat und arbeitslos ist.
Meine Mama bringt es nicht übers Herz ihm die Tür zu verbieten.

 

Dies führt dann wiederum zu den bereits angedeuteten Konflikten im Alltag. Besonders schwierig ist die Situation auch für den Partner meiner Mutter.
Er befindet sich meiner Ansicht nach in einer ähnlichen Situation wie ich, als stiller Zuhörer, aber "unfähiger" Akteur, um die Situation zu verbessern.

 

Eine Beziehung ist bereits daran gescheitert. Immer wieder spitzt sich die Situation so zu, dass entweder Partner meiner Mutter, sie selbst oder auch ich kurz vorm Zusammenbruch stehen und völlig ratlos sind. Die Konflikte sind so manifestiert, dass sie auch in Urlauben oder anderen Freizeitsituationen sehr präsent und überschattend sind.

Von der Familientherapie verspreche ich mir, dass meinem Bruder bewusst wird, wie stark seine Probleme, Lebensweise die Familie belasten.

 

Zudem erhoffe ich mir, dass meiner Mama bewusst wird, dass auch ich am Rande meiner Belastbarkeit angekommen bin.

 

Für meine Mama erhoffe ich mir, dass sie Mittel findet, Grenzen gegenüber meinem Bruder zu ziehen ohne sich schlecht zu fühlen.

 

Gleichzeitig wünsche ich, dass sie bei Überschreitung dieser Grenzen und Regeln konsequent ist.

Meine Mama schreibt diese Zeilen gerade mit mir zusammen. Sie erhofft sich von der Beratung, Hilfe und ein zufriedeneres Leben.

Mein Bruder ist an sich gegenüber Psychologie sehr aufgeschlossen.
Gleichzeitig meint er aber, dass keine Familientherapie notwendig ist.
Dennoch ist er bereit daran teilzunehmen.

Wann wäre der nächste Termin möglich?

 

Uns wäre es wichtig, dass die Therapie von Ihnen selbst durchgeführt wird, da uns Ihre Vita angesprochen hat.


Mit freundlichen Grüßen

 

...


      


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 19. November 2021 20:27
...
Betreff: AW: Familienberatung

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für die Erläuterung.

Was ist denn Ihr Bruder von Beruf, er könnte doch auch arbeiten, anstatt als "Muttersohn" seiner Mutter auf der Tasche zu liegen.

Was macht Ihr Bruder im Ausland, stromert er da rum, wovon lebt er?

Entschuldigen Sie die Direktheit meiner Fragen, aber nur so kommt man meiner Meinung nach voran.

Was für eine Rolle spielt Ihr Vater in dem System, normalerweise hilft er dem Sohn bei der notwendigen Abnabelung von der Mutter und auf dem Weg in ein eigenständiges Leben.


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

home