Emotionaler Missbrauch

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 18. November 2020 17:46
An: ...
Betreff: Wie reagieren bei Verdacht auf emotionalen Missbrauch

Guten Tag Herr Thiel

ich habe ihre Kontaktdaten im Internet gefunden.

Als Mutter und Großmutter fühle ich mich meiner Familie verpflichtet. Das gilt insbesondere für meine Enkeltochter, 4 Jahre alt. Auch wenn ich sie nicht oft sehen kann, so telefonieren wir doch mitunter mehrmals wöchentlich.

So sehr ich auch meinen Sohn und meine Schwiegertochter liebe, so sehr Sorge ich mich auch, dass ihr beider Verhalten sich langfristig negativ auf die emotionale Entwicklung meiner Enkeltochter auswirkt.

Meine Schwiegertochter kommt selbst aus schwierigen Verhältnissen. Ihr Sohn aus erster Ehe wuchs bis zum 15. Lebensjahr bei seinem Vater auf. Erst danach kam er zu seiner Mutter. Kurz darauf wurde meine Schwiegertochter schwanger und meine Enkeltochter wurde geboren. Sie kümmert sich meist rührend um sie und dennoch gibt es Situationen wo ich am liebsten das Telefonat beenden möchte (mit meiner Enkeltochter) weil ich meine Schwiegertochter im Hintergrund reden höre. Was sie manchmal so von sich gibt tut den Ohren weh, wenn sie verstehen, was ich meine.

Hier ein paar Stichpunkte, die meiner Meinung nach an emotionalen Missbrauch grenzen:

- meine Schwiegertochter spricht nicht nur sehr laut sondern schreit meine Enkeltochter oft auch ohne ersichtlichen Grund an

- sie erwartet unbedingten Gehorsam von einer 4jährigen

- sie erwartet Selbständigkeit

- sie erwartet deutliches Sprechen

- sie ist sehr eifersüchtig und kontrolliert meinen Sohn (er darf keine Frau beim Einkaufen anlächeln, sein Handy wird kontrolliert aber sie chattet mit fremden Männern)

- oftmals erniedrigt sie sowohl meinen Sohn, ihren Sohn und meine Enkeltochter

- es kommen Aussagen wie: mein Vater hat da kurzen Prozess gemacht, der war wie Adolf

- hör auf zu weinen oder du gehst ins Bett

- räum die Spielsachen auf oder ich schmeiße sie in die Mülltonne, dann sind sie weg usw.


Meine Enkeltochter besucht zwar den Kindergarten. Dort ist sie sehr gut integriert und hat auch sofort eine Freundin gefunden (mit Sprachschwierigkeiten wegen Taubheit). Den Kindergarten besucht sie gern, weil sie dort Kind sein darf. Sie freut sich auch wenn Oma und Opa zu Besuch kommen (oder Tante, Onkel und Cousine) und stürzt sich förmlich auf uns um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn wir dann mit ihr spielen ist sie überglücklich. Sie darf aber nicht mit anderen Kindern außerhalb des Kindergartens spielen (sicherlich, dafür ist sie vielleicht auch noch ein bisschen zu klein) noch gibt es Zeiten, wo die Eltern sich mit ihr ausgiebig beschäftigen. Selten wird mal etwas gemeinsam unternommen, abgesehen von Spaziergängen. Andererseits wird meine Enkeltochter mit Spielzeug überhäuft (meinst von meinem Sohn) und mit neuen Sachen (meist von meiner Schwiegertochter).

Meine Schwiegertochter regiert nach dem Prinzip Zuckerbrot und Peitsche. Hinzu kommt, dass mein Sohn es nicht merkt oder nicht merken will. Er kommt nicht gegen seine Frau an. Beide beteuern immer, dass sie sich lieben. Und ich glaube ihnen das auch. Dennoch sehe ich Gefahren für das seelische Wohl meiner Enkeltochter und hätte gern ihren Rat, wie ich hier am Besten vorgehe um Schlimmeres zu verhindern.

Freundliche Grüße

...

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 18. November 2020 22:10
An: ...
Betreff: AW: Wie reagieren bei Verdacht auf emotionalen Missbrauch

Sehr geehrte Frau ...,

ich würde Ihnen diesbezüglich einen Kontakt mit dem Jugendamt empfehlen.

Sie könnten sich dort vorher versichern lassen, dass über den Kontakt und die Besprechung Stillschweigen verabredet wird.

So würde wenigstens beim Jugendamt ein Aktenvorlauf geschaffen, auf den sich das Jugendamt im Fall des Falles beziehen kann.

Vielleicht hat die zuständige Fachkraft auch eine gute Idee, wie man handeln kann, ohne größere Schäden bezüglich Ihres guten Kontaktes zur Enkeltochter anzurichten.


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

home