Ehekrise

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 11. Oktober 2020 07:48
An: ...
Betreff: Information und Termin


Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Mann und ich befinden uns in einer eskalieren Ehekrise mit Vorwürfen, Kritik, verletzendem Verhalten, Respektlosigkeit.... Ich könnte wahrscheinlich noch endlos aufzählen.

Aus einer überdurchschnittlich schnell gefundenen Liebesbeziehung wurde schnell ernst und Kind und Haus sollten unsere Freude sein. Mittlerweile scheinen genau diese Zwei unser letzter Halt zu sein um nicht zu Gehen und alles aufzugeben wofür wir gekämpft und geträumt haben. Gefühl ist trotz allem irgendwie vorhanden, ich weiss nicht ob man es nun noch Liebe nach dem nun beständigen Streit nennen kann.

Wir brauchen Hilfe, sonst sieht die einzige Lösung für uns nach Trennung aus.

Vielleicht setzen Sie sich zwecks eines Termins mit mir in Verbindung. Dieser sollte nach Möglichkeit zeitnah sein, denn das Miteinander zuhause ist unerträglich und in der Abwärtsspirale verankert.

Gerne können Sie mich unter dieser email kontaktieren oder rufen mich unter ... an.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

...
 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 18. September 2020 14:57
An: ...
Betreff: Terminanfrage


Sehr geehrter Herr Thiel,

mein Mann und ich befinden uns seit Monaten in einer schweren Ehekrise.

Uns ist mittlerweile bewusst, dass wir ohne die Hilfe eines Außenstehenden keine Lösungen finden werden.

Erschwerend kommt hinzu, dass wir vier kleine Kinder haben (2 Jahre, 3 Jahre, 5 Jahre und 7 Jahre). Was für uns die Dringlichkeit für einen möglichst kurtfristigen Einstieg in eine Paartherapie bedeutet.

Bitte lassen Sie uns wissen, wann der nächste der nächste freie Termin bei Ihnen verfügbar ist.


Bereits vorab vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

...

 

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 18. Juni 2020 11:05
An: ...
Betreff: Ehekrise nach jahrelanger Überforderung

Hallo,
ich wende mich heute an Sie, weil ich nach jahrelanger Anforderung durch Pflege Eltern, Umbau altes Anwesen, Erziehung Kinder und eigenem Beruf an einem Punkt, an dem ich meine Ehe in Frage stelle.

Gesundheitliche habe ich mit diversen Sachen zu kämpfen, die wahrscheinlich auch aus der jahrelangen Überforderung resultieren.
Mein Mann und ich haben uns in unterschiedliche Richtungen entwickelt, oder eigentlich war das schon immer so, aber jetzt habe ich nicht mehr die Kraft, den Spagat zwischen unseren beiden Welten zu meistern und stelle meine Ehe in Frage.

Nach all den Jahren geprägt durch Pflege, Kindererziehung und der immer noch nicht abgeschlossenen Renovierung unseres Anwesens, habe ich innerlich mit meiner Ehe eigentlich abgeschlossen und sehne mich endlich nach einem leichteren Leben mit mehr Freizeit, Urlaub und Erholung.

Mein Mann versteht nicht, wo das Problem liegt. Er ist zu Frieden und stellt keine Ansprüche, überlässt aber auch schon immer die Hauptverantwortung für unser Leben mir. Beruflich ist er sehr eingespannt und am Wochenende frisst das Anwesen einen Großteil seiner Zeit.
Ihm macht das weniger aus.

Ich kann meine Freizeit auch ohne ihn gut gestalten, was ich auch mit meinen Kindern schon immer getan habe. Mittlerweile ist es mir sogar lieber, wenn er nicht dabei ist, da er einfach nicht mehr wirklich dazu passt.
Jedenfalls empfinde ich das so.

Bei vielen Themen sind wir so unterschiedlicher Meinung, dass ich die meisten Themen einfach gar nicht mehr anspreche bzw wenn doch was zur Sprache kommt, ich das Gespräch schnell beende. Die ewigen Diskussionen über alles Mögliche rauben mir mittlerweile jede Energie.

Ich war immer die treibende Kraft in unserer Beziehung und habe meinen Mann im Grunde oft vor mir her getrieben. Ich wollte mir nicht eingestehen, dass das irgendwann zu Problemen führt.

Trotz allem möchte ich nicht einfach alles hin werfen. Immerhin sind wir seit 27 Jahre zusammen und seit 21 Jahren verheiratet und wir ja auch Gute Zeiten hatten.
Und wir haben doch schon sehr viel erreicht, egal jetzt, wer die treibende Kraft auch war.
Ich kann nicht einfach loslassen, zumal wir zwei Kinder haben.
Meine älteste Tochter und mein Mann finden auch keinen Zugang zueinander mehr. Was die Situation noch mehr erschwert.

Deshalb würde ich gerne eine Beratung in Anspruch nehmen. Zunächst allein, um mir selbst erst mal klar zu werden, was ich will.
Später dann evtl als Paarberatung, falls mein Mann dazu bereit wäre.

Es wäre schön, wenn Sie mir auf meine Mail antworten und es zu einem ersten Termin kommen würde.

Mit freundlichen Grüßen

...


 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 14. April 2020 09:08
An: ...
Betreff: Terminanfrage Eheberatung

Guten Morgen Herr Thiel,

in unserer Ehe kriselt es nach Meinung meiner Frau seit sieben Jahren, geheiratet haben wir am vierten September 2007.

Auch nach meiner Meinung ist unsere Ehe schon lange in einem eher zerrütteten Zustand, wobei ich die Ursache primär immer in einer allgemeinen Unzufriedenheit meiner Frau gesehen habe. Nicht glücklich mit dem Wohnort, mit dem Haus, das wir seit Mai 2013 bewohnen, mit ihrer Arbeit als Grundschullehrerin, eine Arbeit, die sie immer geliebt hat, nur nicht mehr so in der Schule, in der sie seit unserem Umzug aus ... nach ... tätig ist. Auch nicht in der Schule in ..., in der sie allerdings aufgrund zweier Schwangerschaften nur kurz beschäftigt war. Zwei Kinder haben wir:

..., geboren am 07.08.2007, und ...., geboren am 13.08.2009. Hinzu kommt das bei ... festgestellte ADHS, das in seiner Grundschulzeit bescheinigt wurde und uns auch heute noch immer wieder vor große Herausforderungen stellt.

Es ist leider so, dass wir in der Vergangenheit nicht genug Beziehungsarbeit geleistet haben, wodurch sich bei meiner Frau eine innere Trennung verfestigt hat, die ich nicht gesehen habe, vielleicht nicht sehen wollte. Wenn meine Frau versucht hat, sich mir zu erklären, habe ich sie nicht wirklich verstanden, ihre Unzufriedenheit habe ich sehr wohl bemerkt, da sie sich immer wieder darin zeigte, dass sie oft schlecht gelaunt war und mit mir in einer aus meiner Sicht ungerechtfertigten, motzigen und vorwurfsvollen Art umging, die das Liebevolle vermissen ließ. Sie hat schon früh eine Eheberatung vorgeschlagen, wohingegen ich ihre allgemeine Unzufriedenheit im Vordergrund sah, sie an sich und ihrem Ton arbeiten sollte, da eine respektierender Umgang für mich die Grundlage einer Ehe war (und immer noch ist), ohne eine Änderung daran sah ich keinen Sinn in einer Beratung. Eine Trennung war und ist für mich keine Option, ich möchte die Ehe aufrecht erhalten, vor allem wegen unserer Kinder, aber auch wegen meiner Frau, die ich immer sehr geliebt habe und wieder sehr lieben möchte. Ich habe die Unzufriedenheit meiner Frau nun, nach vielen Diskussionen in letzter Zeit, besser verstanden und möchte alles dafür tun, dass die Familie zusammen bleibt.

Das ist in aller Kürze die Ausgangssituation: Meine Frau hat sich zumindest gefühlt getrennt, glaubt nicht mehr an ein Glück in unserer Ehe und möchte den Absprung jetzt schaffen, aus Angst, das sonst nicht mehr hinzubekommen und weiter unglücklich zu sein. Sie hat sich schon eine Wohnung ausgesucht, die für sie in Frage kommt, in der die Kinder Platz hätten, um zeitweise dort zu leben, die andere Zeit sollen sie in ihrer gewohnten Umgebung verbringen. Die Kinder wissen noch nichts von ihren weit fortgeschrittenen Plänen. Einer Beratung hat meine Frau zugestimmt, ich möchte es verhindern, dass unsere Kinder eine Trennung erleben müssen, bevor wir nicht zumindest eine professionelle Einschätzung dessen bekommen, was im Sinne der Familie möglich ist.

Sehen Sie eine Chance, uns zeitnah beraten zu können?


Viele Grüße

...

 

 

 


 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Dienstag, 26. November 2019 11:08
An: ...
Betreff: Frage zur Paarberatung

Guten Tag ich habe mal eine Frage , und zwar habe ich momentan so eine Ehe Krise aber mein Mann möchte nicht mit zu einer Paarberatung könnte ich das auch alleine bei Ihnen machen ? Wir haben auch nocj eine kleine Tochter 4 Jahre , und ich möchte nicht das sie das alles weiter mitbekommt.

Und wie teuer wäre das ?

Mit freundlichen Grüßen

...

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 27. November 2019 10:22
An: ...
Betreff: AW: Frage zur Paarberatung



Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Gerne können Sie auch allein kommen, auch da können sich positive Veränderungen ergeben.

...

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann beantragt werden, wenn Kinder von einer Problemlage betroffen sind, Musterantrag anbei.

Die Bearbeitungszeit im Jugendamt beträgt - bei schneller Bearbeitung - zwei bis vier Wochen. Eine Kostenübernahme gilt erst ab dem Zeitpunkt der Bewilligung, nicht rückwirkend.



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 31. Oktober 2019 11:24
An: ...
Betreff: Dringende Anfrage Paartherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

meine Frau und ich stecken derzeit in einer tiefen Ehekrise, die mittlerweile einen Punkt erreicht hat, wo wir fast nur noch über Trennung reden.

Da aber auch unsere beiden Kleinkinder betroffen sind, wollen wir alles Mögliche tun, um dies zu vermeiden.


Daher möchten wir bei Ihnen um einen möglichst kurzfristigen Paartherapietermin bitten.

Wir wären auch über das Wochenende erreichbar / verfügbar.

...

 


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 21. Oktober 2019 14:10
An: ...
Betreff: Beratung

Guten Tag!

Mein Mann und ich haben eine ernsthafte Ehekrise. Wir sind schon seit 11 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet. Eigentlich wollten wir jetzt Kinder haben und haben unser "Nest" bauen. Aber mein Mann zieht sich immer mehr zurück und ich komme nicht mehr an ihn ran. Zärtlichkeit ging nur noch von mir aus, genauso wie das Ansprechen von Problemen. Gestern habe ich ein paar Sachen gepackt und bin ich zu einem Freund gegangen und habe ihm einen Brief geschrieben. Er hat schockiert reagiert, hat mich aber weiterhin ignoriert. Wir kommen so nicht weiter. Mir zerreißt es das Herz, weil ich weiß, dass ich ihn liebe und bei ihm sein will, aber so geht es auch nicht mehr weiter.

Ich war mit ihm vor länger Zeit einmal bei meiner Psychtherapeutin und da hat er tatsächlich recht offen gesprochen, aber ich finde es schwierig, weil es hier nicht um meine Erkrankung geht, weil es auch um ihn geht.

Wäre es möglich eine Paarberatung bei Ihnen zu machen? Dann würde ich ihn versuchen dazu zu überreden. Begeisterung wird bei ihm sicher nicht aufkommen, aber ich will es wenigstens versuchen. Die Finanzierung ist kein Problem für uns. Wäre es möglich recht zeitnah einen Termin zu bekommen? Oder gibt es Wartezeiten?

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 21. Oktober 2019 18:50
An: ...
Betreff: AW: Beratung


Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.


Wenn Ihr Mann nicht mit zu einer Beratung kommen will, wäre das kein Problem, man kann auch positive Veränderungen erreichen, wenn man allein zu einer Beratung geht.

...



Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 6. Juli 2019 13:21
An: ...
Betreff: Ehekrise

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann und ich haben seit Anfang des Jahres eine Ehekrise.

Wir kommen da allein nicht mehr raus, ehrlich gesagt, weiß ich derzeit auch nicht, ob noch Gefühle für meinen Mann vorhanden sind.

Es ist einfach zu viel passiert.

Wir haben letztes Jahr im Juli geheiratet, hatten eine wunderschöne Hochzeit und ebenso wunderschöne Flitterwochen.

Seit letztem Jahr waren wir auf der Suche nach einem Haus, dies haben wir im August 2018 gefunden.

Im Dezember fingen damit leider die Probleme an. Es gab riesen Stress mit den Banken, mit dem Notar und auch die Eigentümer vom Haus haben Stress gemacht. Mein Mann hatte so oft schlechte Laune, hat nie wirklich mit mir darüber gesprochen.

Ich war in der Zeit ungern zu Hause, ungern in seiner Nähe, ich hab mich da einfach nicht wohl gefühlt.

Auch bei der Auswahl einiger Möbelstücke gab es Stress, alles, was ich gut fand, fand mein Mann total scheiße.

Im März fing dann bei mir auf der Arbeit noch eine Weiterbildung an, dadurch war und bin ich seitdem oft auf Weiterbildungen und das auch außerhalb von ... . Auf der Weiterbildung habe ich einen netten Kollegen kennengelernt, wir schreiben des Öfteren, verstehen uns einfach gut. Er kommt aus ..., wir haben uns auch schon privat getroffen. Das habe ich meinem Mann aber nicht erzählt, wir hatten eh schon stress und ich wollte einfach nicht, dass noch mehr hinzukommt. Mittlerweile ist es aber zu einem Stressfaktor geworden.

Er vertraut mir nicht mehr. Er hat alles von mir durchleuchtet, meine Konten, mein PayPal Konto, meine Fotos hat er sich auf dem Mac über meine Apple ID heimlich angeguckt, meinen Standort lokalisiert er jedesmal, Whatsapp hat er ebenfalls auf meinem Mac installiert und alles heimlich gelesen. Es gab Tage, da hat er mir mein Handy weg genommen und auch meine Autoschlüssel.

Er hat mir auch schon den Koffer vor die Füße geknallt und gesagt, ich solle verschwinden.

Derzeit fühle ich mich zu Hause überhaupt nicht wohl. Er hat mit all meinen Freunden über unsere Situation gesprochen, ja teilweise sogar schon genervt. Keiner will mehr was mit mir zu tun haben.

Wir hatten uns schon auf eine räumliche Trennung geeinigt, diese ging einen Tag, am nächsten Tag stand er wieder auf der Matte.

Ich weiß einfach nicht mehr wie es weiter gehen soll.

Ich freue mich auf eine Rückmeldung von Ihnen.

...

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 11. März 2019 07:21
An: ...
Betreff: Beratung Ehekrise

Sehr geehrte Herr Thiel,

ich bräuchte in o.g. Sache Ihre Hilfe. Mein Mann ist sehr eng mit einer Arbeitskollegin befreundet, hat aber angeblich kein Verhältnis mit ihr, möchte aber diese Freundschaft nicht aufgeben. Ich weiß auch noch von Chats zwischen ihnen, die aber darauf hindeuten, dass da doch mehr zwischen ihnen ist. Er bestreitet das, sie wäre ihm nur sehr sympathisch.

Mein Mann ist aber nicht dazu bereit, mit mir, sollte es zu einem Termin mit Ihnen kommen, mitzugehen. Ich bekomme den Gedanken, dass die beiden doch ein Verhältnis haben, überhaupt nicht mehr aus dem Kopf. Ihm scheint es egal zu sein, was ich durchmache und wie ich mich fühle.

Wir sind fast 30 Jahre verheiratet.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich bei mir melden würden.

Meine Handynummer lautet ... .

Welche Kosten würden auf mich zukommen?


Vielen Dank

...

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 4. Januar 2019 08:07
An: ...
Betreff: Ehekrise


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich stecken in einer Ehekrise und schaffen es wohl selbständig nicht mehr heraus. Unser Frust ist schon soweit fortgeschritten, dass jede negative Kleinigkeit schon zu Streit führt. Die Sensibilität für einander ist leider auch schon sehr gemindert.

Unsere Ehe läuft dem Abhang entgegen.

Weiterhin haben wir eine kleine Tochter (ein Jahr), die wir natürlich schützen wollen.

Daher suchen wir Hilfe bei ihnen.

Wäre es möglich kurzfristig einen Ersttermin zu vereinbaren? Wenn möglich, ab 17:00 Uhr z.B. der 10.01. oder sogar Samstags.

Beste Grüße

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 21. Februar 2018 08:09
An: ...
Betreff: Ehekrise wg unerfülltem Kinderwunsch



Hallo Herr Thiel,

mein Mann und ich, wir brauchen dringend Hilfe.

Im Rahmen des unerfüllten Kinderwunsches sind wir gebrochen.

Wir brauchen Hilfe von außen.

Mein Mann und ich wir verletzen uns nur noch, ich will Nähe, mein Mann will Abstand.

Wir können gemeinsam gerade nicht atmen.

Da war aber doch mal so viel Liebe.

 

Können Sie uns helfen? Wir brauchen wirklich dringend Hilfe und Rat- und wahrscheinlich eigentlich schon gestern.



Mit freundlichen Grüßen,

...

 

 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 16. Februar 2018 18:32
An: ...
Betreff: Termin Eheberarung

Sehr geehrter Herr Thiel,

Ich und meine Frau haben eine schwerstmögliche Ehekrise. Diese ist nach 14 Jahren Beziehung mit zwei Kindern nicht die erste, könnte aber endgültig die letzte sein.

Obschon wir uns sachlich auseinandersetzen, sind wir charakterlich derart unterschiedlich, dass wir das ständige Gefühl haben, aneinander vorbei zu reden. Wir würden uns gerne mit ihnen treffen, um auszuloten ob, und wenn ja, wie unsere Ehe noch zu retten ist. Auch eine mediierte Aussprache könnte die Dinge durchaus einfacher machen.

Es wäre schön, wenn sie uns zu einer Terminvereinbarung im Laufe der nächsten Tage zurückrufen könnten. Da meine Frau weniger flexibel ist als ich, macht es hier Sinn, den Termin mit ihr zu koordinieren, ihre Nummer ist ... .

Grüße,

...

 

 

 

home