Burn-out

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 8. Oktober 2020 12:23
An: ...
Betreff: Bitte um Beratungsgräch


Sehr geehrter Herr Thiel,

aufgrund unserer sehr schwierigen Familiensituation brauche ich dringend Beratung.

Mein Mann und ich haben 3 Kinder (6, 4 ,1), mein Mann ist seit einem Jahr mit Burnout krank geschrieben, war aber schon immer emotional sehr schwankend und phasenweise depressiv. Das ist eine extreme Belastung für die ganze Familie, was mein Mann aber leider nicht so empfindet.

Für mich ist die Situation unerträglich und ich habe mehrfach im Gespräch versucht, meinem Mann zu erklären, was für mich (und die Kinder) schwierig ist. Ich habe mich auch bei der Erziehungsberatungsstelle beraten lassen, da die Kinder aufgrund seiner emotionalen Unzuverlässigkeit mit Ablehnung und Aggression ihm gegenüber reagieren und ich da immer zwischen den Stühlen stehe.

Idealerweise würde ich gemeinsam mit meinem Mann zu einem oder mehreren Gesprächen kommen, aber auch allein.

Ist es überhaupt möglich, bei Ihnen zeitnah einen Termin zu bekommen?

Ich freue mich über eine Rückmeldung und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

...

 

 

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 26. Juli 2020 12:04
An: ...
Betreff: Paartherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

auf der Suche nach der Möglichkeit einer Paartherapie bin ich auf Ihre Internetseite gestoßen.

Mein Mann und ich haben eine Beziehung von mittlerweile 32 Jahren hinter uns. Im Jahr 2012 hatte mein Mann einen Burnout, der zu Depressionen, die bis heute anhalten, geführt hat.

Wir hatten damals schon eine Paartherapie gemacht, die uns auch einige Zeit die Fortführung einer guten Beziehung gebracht hatte. Leider sind wir aber im Laufe der Zeit beide wieder in unsere alten Verhaltensmuster zurückgefallen, die uns die notwendige Kommunikation genommen haben. Jeder von beiden wollte für den anderen das Beste und hat sich nicht mehr von dem anderen verstanden gefühlt.

Im Januar diesen Jahres ist mein Mann aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen, auch deshalb, weil er davon ausging, dass es mein Verhalten war, das seine Depressionen ausgelöst hat. Zwischenzeitlich hatten wir mal mehr und mal weniger Kontakt. Mittlerweile wissen wir, dass beide mit Ihrem Verhalten dazu beigetragen hatten, dass die Beziehung nicht mehr rund lief. Wir durchlaufen momentan jeder für sich eine Therapie bei getrennten Psychologinnen.

Die gemeinsame lange Zeit und vor allem die Zukunft, die wir uns gemeinsam so schön ausgemalt hatten, lassen sich jedoch glücklicherweise nicht so leicht verdrängen.

Deshalb haben wir beschlossen, dass wir einer Paartherapie versuchen wollen, dass eine gemeinsame Zukunft für uns wieder möglich sein kann.

Es wäre sehr schön, wenn Sie uns zeitnah eine Rückmeldung bzw. einen Termin zum Kennenlernen geben könnten.


Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Mühe.


Freundliche Grüße

...

 

 

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 2. März 2020 01:17
An: ...
Betreff: Bitte um dringenden Termin für Paartherapie/Ehe-/Familienberatung !!


Sehr geehrter Herr Thiel,

Ich habe Sie per Google-Suche als Familientherapeut entdeckt und benötige dringend Ihre Hilfe!

Es geht um die derzeitige schlechte Beziehung und Kommunikation zwischen mir und meinem Mann.

Vielleicht erstmal als Hintergrund: Ich bin eine 42jährige Ehefrau eines 41jährigen ... (er arbeitet als ... in einer ... in ...) und ich bin derzeit noch in ... mit unserem 9jährigen Sohn. Mein Mann bleibt überwiegend aufgrund des Übermaßes an Diensten unter der Woche meist in ... und versucht an Wochenenden nach ... zu uns zu kommen.

Die Heimfahrten werden immer seltener und seit ein paar Monaten kommt er so ausgelaugt und gestresst nach Hause, meist an ... leidend, dass sogar abgesehen vom fehlenden Sex, auch bei ihm kein Wunsch mehr vorhanden ist, von mir berührt zu werden. Er schreckt regelrecht vor mir weg, wenn ich ihn auf der Couch umarmen möchte, wenn wir uns beipspielsweise einen Film anschauen. Er will auch beim Abschied nicht mehr von mir richtig umarmt oder geküsst werden.

Das letzte Mal presste er seine Lippen fest aufeinader als ich ihn richtig küssen wollte. So zeigte er weiterhin komische Verhaltensweisen, bis er mir letzte Woche per Whatapp schrieb, dass er eine Auszeit von Job und Familie brauche.

Seitdem rufe ich ihn noch weniger als vorher an oder schreibe ihm nur notbedürftig. Ich bin sowieso keine Frau, die Ihren Mann ständig mit Telefonaten terrorisiert!
Auf jeden Fall scheint der Kontakt zu mir für meinen Mann "zuviel" zu sein, obwohl wir uns eh so selten sehen!

Er meinte, ich solle ihn nicht nach seinen Gefühlen zu mir fragen und ihn unter Druck setzen, sonst würde ich eine negative Anwort bekommen...

Er sagt nicht eindeutig, was er vorhat, er meinte nur, dass er Probleme in der Arbeit hat und nichts weiter sagen kann, auch wie es mit ihm in der Arbeit weitergeht. Und dass ich egal wie - unabhängig von ihm - eine Entscheidung treffen könne, ob ich in ... mit Kind bleibe oder doch wieder nach ... zu meinem Job zurückkehre.

Ich erkenne meinen Mann nicht mehr wieder, so gefühlskalt war er noch nie.... auf die Frage nach einer anderen Frau, antwortete er zunächst nicht, dann mit einem "nein"... wobei ich nicht weiss, ob es die Wahrheit ist... Denn er hatte mich schon mal in der Vergangenheit betrogen mit einem sogar resultierenden ausserehelichen Kind daraus!

Finanziell geht es uns momentan schlecht, er ist im Minus und weiss nicht, ob er sich woanders bewerben soll... Angeblich kann er sich aber vorstellen, ein Angebot im Ausland anzunehmen....

Ich weiss nicht mehr, wo ich bei ihm dran bin! Angeblich fühlt er nichts mehr für mich.... ich frage mich nur, ob es an seinem Burn-Out oder Depression oder Suizidgedanken liegen kann...?! Diagnostiziert wurde bei ihm noch nichts, da er noch nie zur Therapie gegangen ist, obwohl ich ihm das immer wieder anrate. Aber das ist meine Vermutung vorerst...

Da ich wissen möchte, wie es mit uns weitergehen soll.. ob doch noch ein kleiner Funken Liebe bei ihm vorhanden ist oder nun ganz verschwunden ist etc. - bei mir jedenfalls ist noch etwas Liebe da, daher leide ich sehr darunter - würde ich Ihre Beratung sehr schätzen.

Wir benötigen daher dringend Ihre Hilfe, als Eheberater bzw. Paartherapeut.

Bei mir steht auch noch mein Job in ..., zu dem ich eventuell noch zurückkehren könnte im Spiel! Ich konnte mich von diesem Trauma (=seine Affaire mit Kind!) seit Jahren nicht erholen und bin bis jetzt noch krankgeschrieben aber wollte jetzt endlich wieder anfangen, zu arbeiten...

Leider hatten/haben wir diese Art von "Wochenend-Ehen" schon seit Jahren - unter anderem in anderen Städten bereits gehabt.

Und er litt oft unter Mobbing... und ich darunter, dass ich praktisch gesehen, wie alleinerziehend war....

Könnten Sie uns bitte helfen, Herr Thiel?

Wenn ja, dann würde ich Sie bitten, mir einige Terminvorschläge baldmöglichst zu unterbreiten, die ich meinem Mann weiterleiten würde, damit er mir - nach Einsicht seines Dienstplans - eine Rückmeldung geben kann.

Vielen Dank für Ihre baldige Rückmeldung vorab schon!

Mit freundlichen Grüssen,

...

 

 

 

 


 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 11. Dezember 2019 10:38
An: ...
Betreff: Paarberatung/Paartherapie

Guten Tag Herr Thiel,

ich stecke momentan in einer Krise. Am Montag Abend hat mir mein Mann gesgat, er sei so ausgebrannt und leer, er bräuchte eine Beziehungspause um sich klar zu werden ob er überhaupt noch Gefühle für mich hat, er kann gerade nicht mehr kämpfen...

Kurzer Hintergrund: Wir sind seit 9 Jahren verheiratet, haben eine Tochter (5Jahre) und ich bin gerade mit dem zweiten im 4. Monat schwanger!
Unsere Ehe hatte immer schon höhen und tiefen. Mitte letzten Jahres hatte ich dann mit einem Kollegen einen "SMS"-Flirt, ihc habe mir dann auch hinreissen lassen ihm Bilder von mir zuschicken. Ich hatte mich von meinem Mann irgendwie vernachlässigt gefühlt, was keine Entschuldigung für mein Verhalten sein soll. Mein Mann hat das eherausgefunden udn die Bilder gesehen und war natürlich am Boden zerstört uns sehr gekränkt. Wir hatten dann mehrere Gespräche und er hat mir verziehen und meinte er muss schauen wie es ihm weiter ergeht.

Diese Jahr im August (Meine Eltern waren zu besuch am Wochenende) war dann wieder "dicke "Luft. Mein Mann war die ganze WOche komisch zu mir und hat mich ignoriert und nicht wirklich toll behandelt, da meine Eltern das immer mal wieder mitbekommen haben, aber nie was gesagt haben... ist die Situation doch dann leider eskaliert und meine Mutter hat ihm sozusagen die Meinung gegeigt (meine Eltern wussten von meiner Aktion im Jahr zuvor). Es ging da soweit dass meine Mutter nun Hausverbot hat und Mein Mann wollte dann an dem Wochenende die Koffer packen...hat er dann nicht. Wir haben wieder geredet und gesgt, das wir das schaffen weil wir uns lieben. Er wird mehr über seine Grfühle reden und ich ihn weniger nerven mit Themen die den Gartenausbau und das zweite gewünschte Kind angeht. Die Zeit danach habe ich als recht harmonisch empfunden. Leider hatte ich in den letzten Jahren ein paar Fehlgeburten teilweise mit Ausschabung. Ja, und nun da ich dachte es läuft und ich bin wieder "noch" schwanger, kommt so ein Hammer.

Er verkraftet die denke ich für Ihn demütigende Aktion von mir, die ihm das Herz gebrochen hat...

Mir hat es den Boden unter den Füssen weggezogen...und ich weis momentan nicht wie ich mich verhalten soll. Bisher ist er nicht ausgezogen. Gestern hatten wir dann noch ein kurzes Gespräch, in dem auch sagte wer will schon gern in den jetzt gebuchten Urlaub mit uns gehen...Ich habe ihm gesagt, dass ich es für gut halten würde, wenn wir eine Paarberatung/Therapiemachen würde, um einfach eine neutrale Stimme zu haben...er meint momentan noch dass das für ihn nichts bringt. Ich denke aber das könnte uns helfen, denn eine Beziehungspause lösen die Probleme ja nicht. Ich will ihn aber jetzt gerad zu nichts drängen. Ich weis nur, dass ich Ihn liebe und brauche und nicht ohne ihn leben will, das habe ich ihm auch gesagt...

Ich danke Ihnen für Ihre Rückmeldung.

Freundliche Grüsse

...

 

 

 

 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 20. November 2019 18:40
An: ...
Betreff: Beratung / Coaching


Guten Abend!

Ich benötige Ihre Hilfe (Beratung/Coaching), damit ich meine aktuelle Situation klären kann. Mein Name ist ..., 62, als Geschäftsführer von ... in ... tätig und meine äußerliche Situation ist folgende:

1. Krankheit/Unterbringung ins Heim und Tod meiner Mutter anfang dieses Jahres.

2. Massive Rückenprobleme (Entzündung von Nervenwurzeln an meiner Wirbelsäule)

3. Im Juni Großvater geworden

4. Mehrere Vertretungen (Krankheit bzw. Elternzeit) im Herbst diesen Jahres



Jedes einzelne Ereignis habe ich verarbeitet oder wenigstens einigermaßen bewältigt. Ich brauche jetzt nicht zu sagen, dass der ganze Stress auch in mir etwas ausgelöst hat.

Die wesentlichen Faktoren:

a. Selbstzweifel: Bekomme ich das alles hin? Glaube ich an meine eigene Gestaltungsmöglichkeiten?

b. Lebensfreude: Ich habe den Eindruck, der ganze Stress hat meine Lebensfreude verschüttet.

c. Entscheidung: Gehe ich Ende nächsten Jahres in Rente?

d. Nervenkostüm: In verschiedenen beruflichen Situationen habe ich gemerkt, dass meine Nerven völlig blank liegen.
Bei einem Qualitätsaudit habe ich die "Anmerkungen" des Auditors persönlich genommen. Da fehlte bei mir ein Puffer, die Frustrationstoleranz, das Nervenkostüm. Wie bekomme ich in solchen Situationen mehr Abstand?

Mir wäre es wichtig, dass Sie mich bei der Lösung von a-d, helfen würden, vielleicht durch eine andere Sichtweise, durch andere Bewertungskriterien, oder einfach durch das Gespräch.

Im Moment bin ich durch eine Arbeitsunfähigkeit terminlich flexibel.

Mit der Abrechnung, wie auf Ihrer Homepage geschildert, bin ich einverstanden.

Mit freundlichen Grüßen
...


 

 

 



 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 23. September 2019 18:29
An: ...
Betreff: Familientherapie

Sehr geehrter Herr Thiel

wir (Eltern mit 26jähriger Tochter) sind auf der Suche nach einer Familientherapie.

Zur Vorgeschichte: Unsere Tochter leidet seit 9 Jahren an schwerer Depressionen mit Diagnose vor 3 Jahren auf Asperger-Autismus. Viele Klinikaufenthalte und Therapien sind schon erfolgt. Momentan macht sie eine Therapie im Autismus-Institut. Auch ich befinde mich in einer Therapie wegen u.a. Burn-Out.

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass wir als Eltern wohl nicht ganz unschuldig sind an den Depressionen unserer Tochter.

Daher wollen wir mit Unterstützung diese Baustelle aufarbeiten.

Vorzugsweise suchen wir einen Termin am späteren Nachmittag.

Über eine Rückmeldung würden wir uns sehr freuen.

...

 

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 17. Juni 2019 13:28
An:
Betreff: Beratungsgespräch

Sehr geehrter Herr Thiel,

wir benötigen dringend ein Gespräch, da wir nicht weiter wissen. Das Problem wie verhalten wir uns richtig gegenüber unsere Tochter sie ist 29 Jahre alt, die jüngste von 3 Kindern und leidet seit ca. 2 Jahren an einem Burn Out. Mehrere stationäre wie ambulante Therapien haben aus unserer Sicht nicht den Erfolg. Logischerweise haben wir Ängste um sie aber wir sind auch genervt von ihren Depressionen.

Auch bei uns findet ein Umbruch statt das heißt der Übergang vom Arbeitsleben in das Rentnerdasein smile. Dieser Übergang ist auch mit Problemen behaftet, der unsere Nerven auch belastet somit entsteht ein Spannungsfeld wo wir ab und an nicht mehr weiterwissen da wir auch keinen verletzen wollen. Wir wären für einen zeitnahen Termin froh damit wir irgendwo wieder ein Licht am Ende des Tunnels sehen ansonsten könnten wir die nächsten Burn Out Kandidaten werden.

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 18. März 2019 11:50
An: ...
Betreff: Familientherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

wegen langanhaltender Differenzen in unserem familiären System brauchen wir dringend Unterstützung.

Wir sind: Vater (51), Mutter (49), 2 Söhne (14, 11). Das Asperger-Syndrom des Älteren sowie ein Burnout und eine Krebserkrankung der Mutter vor einigen Jahren lassen uns schon seit längerem spezielle Hilfe in Anspruch nehmen. Doch durch ständige Unzufriedenheit bzw Resignation des Vaters im Beruf und die Verweigerung von Regeln des Jüngeren benötigen wir nun gemeinsame Hilfe.

Vielleicht können Sie uns unterstützen?

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 17. Januar 2019 10:41
An: ...
Betreff: Eheberatung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist ..., ich bin 30 und bin seit 2 Jahren mit meiner Frau verheiratet. Sie ist 27 Jahre alt.

In letzter Zeit streiten wir uns öfters, teilweise auch sehr heftig aber ohne Gewalt. Diese ganze Situation macht mich psychisch sehr fertig.

Wir haben erst neulich ein Haus gekauft, welche Kernsaniert werden muss. Dazu kommt noch, dass ich neben meiner Vollzeitätigkeit auch berufsbegleitend eine postgraduales Studium mache.

Ich fühle mich, als ob ich kurz vor einem Burnout stehe und komme derzeit überhaupt nicht klar. Gerne würde ich eine Therapiestunde bei Ihnen machen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich bei mir unter der Nummer ... melden.


Vielen Dank und freundliche Grüße

...

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 15. Dezember 2018 11:06
An: ...
Betreff: Anfrage Termin

Guten Morgen,

ich möchte für einen Termin für eine Paarberatung anfragen.

Mein Partner, bzw. mein ehemaliger, und ich (beide 30 Jahre) sind im April diesen Jahres nach 6 Jahren guter Beziehung zusammen gezogen.
Mein Partner hatte sich mit diesem Schritt in der Vergangenheit schwer getan. Und plötzlich ging es ganz schnell.
Seit dem Sommer hatte ich das Gefühl, er ist zunehmend belastet. Ich habe dies auf die Arbeit bezogen, da dort der Druck sehr hoch wurde und meinem Empfingen nach an den Wochenenden zwischen uns beiden alles gut war.

Mitte September hatten wir eine Streitsituation. Mir ging es in der Zeit auf Grund von meinem nebenberuflichen Studium nicht sehr gut und war bei ... von Freunden sehr empfindlich gewesen. Meiner Ansicht nach hatten wir das gut geklärt.

Seit Ende August hat sich der Druck bei ihm bei der Arbeit erhöht, weil er an einem Verfahren teilnimmt damit er befördert wird. Dies möchte er seit dem er nach der Ausbildung dort angefangen hat.


Am 23.10. wollten wir in den Urlaub fahren und mein Partner hatte noch einen Arbeitstermin. Er kam später nach Hause als geplant. Für mich ist so etwas kein Thema, aber ich finde einen Satz dazu zu sagen „entschuldige, alle wollten noch etwas von mir, wir können in 10 Min los“ wichtig. Dies kam nicht und ich war traurig und äußere dies. Dabei „eskalierte“ es.

Nach einigen Gesprächen im Urlaub haben wir beschlossen für einige Wochen auf Abstand zu gehen und uns zwischen durch bewusst zu verabreden. Dieses hat auch gut geklappt und war auch sehr schön.

Krz vor de 1. Advent hat er dann, nachdem ich eine klare Entscheidung eingefordert habe, gesagt er möchte sich trennen.
Doch er verhält sich sehr ambivalent. Er äußert Dinge wie „ich habe das Gefühl mich nicht genug um dich“ und „ich erfülle meine eigenen Erwartungen nicht“.

Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, er würde Anzeichen eines Burnouts hat.

Gestern in einem längere Telefonat sprach ich eine Paarberatung und auch die Möglichkeit in dem Rahmen dann auch einzeln in die Beratung zu gehen. Dies lehnte er nicht ab.

Er äußerte gestern Sachen wie „ich weiß im Moment nicht wie ich mir mein später vorstelle und wie das aussehen soll. Das muss ich ordnen“.

Ich habe das Gefühl er befindet sich in einer Sinnkrise.

Auf meine Aussage „ich habe das Gefühl zwischen uns ist nicht zu viel um es aufzugeben“ erwidert er „da ist etwas dran“ und „das ist gut möglich“.

Und auf meine Frage „macht es Sinn dann den Kontakt abzubrechen“ sagt er „nein deswegen treffen wir uns ja“.

Ich bin letzten Woche ausgezogen und habe in dem Rahmen vorgeschlagen, dass wir es ja in getrennten Wohnungen mit einander probieren können. Diese Idee fand er gut und wir haben vereinbart uns für Dates zu verabreden.

Ich glaube, dass ich in so einer Zeit irgendwie für ihn da sein sollte und wenn es aus der Ferne ist und durch die Möglichkeit einer Beratung.

Sehen Sie die Möglichkeit uns zu unterstützen?

Herzliche Grüße

...

 

 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 8. November 2018 16:18
An: ...
Betreff: Eheberatung

Liebe Damen und Herren,

ich hätte gerne einen Eheberatungstermin mit meinem Mann und Ihnen falls möglich.

Wir sind seit fast 11 Jahren verheiratet doch seit Jahren haben wir einige Probleme, drehen uns im Kreis. Es waren auch viele Verletzungen.

Letztes Jahr hatte ich aus beruflichen und privaten Gründen schon einen Burnout und war in Klinik. Es sind schon noch Gefühle füreinander da, allerdings fühle ich mich immer unverstanden und verletzt ... Fühle keinen Rückhalt seinerseits.


Da ich von Montag bis Freitag ganztags in ... arbeite, hätte ich erst abends Zeit.

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

...

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
An: ...
Betreff: Anfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Meine Lebenspartnerin und ich haben seit geraumer Zeit sehr große Probleme. Wir wünschen uns Hilfe von ausserhalb weil wir das angehen dieser Probleme Selbst mehrfach nicht in den Griff bekommen haben.

Da spielen Altlasten aus alten Beziehungen eine Rolle, der Umgebungswechsel meinerseits als wir uns entschlossen haben zusammen zu ziehen.
Aber auch zugegebenermassen leider mein verhalten währen und nach meiner fast Burnout Fase in der ich 7 Wochen Krank geschrieben war und nur langsam wieder den weg ins Berufsleben zurück gefunden habe.

Beruflich kann ich mich damit arrangieren in meiner Kommode, wie ich es nenne, einfach die eine oder andere Schublade zu schließen.
Privat ist das aber für mich kein Mittel, so schließe ich meinen Partner aus und ich möchte eigentlich das Gegenteil.

Oft traut man sich nicht das zu sagen was man denkt oder hadert mit den Konsequenzen die es mit sich bringen könnte. Dann folgt das zurückziehen, Verlust des Selbstvertrauens…….ein Streit und die Erkenntnis Das man wieder am gleichen Punkt ist.

Wir würden uns sehr über Unterstützung dritter freuen, den die Liebe ist noch da…..aber auch die Erkenntnis das was passieren muss.

Unsere Telefonnummer wäre die ... . Ich würde mich sehr über einen Rückruf freuen.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 21. Februar 2018 19:31
An: ...
Betreff: Burn Out bei meinem Vater


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich wende mich hier ganz unverbindlich und anonym an sie, auf der Website steht dass es kostenlos ist. Deshalb wollte ich sie mal fragen ob sie ohne irgendwie im Hintergrund zu handeln dadurch dass sie meinen Namen erfahren, irgendwie zu handeln und meiner Familie Schaden würden.

Mein Problem ist, dass mein Vater kurz vor dem Burn Out steht, er liebt seinen Beruf, aber er muss immer Überstunden machen und wird unfair behandelt(andere Arbeitskollegen sind zu zweit, er stattdessen alleine und kriegt immer ...; die anderen sind dementsprechend schneller fertig, kriegen aber generell auch weniger Aufträge und mein Vater wird mit Arbeitsaufträgen zugeballert, sodass die anderen um 16:00 Uhr Arbeitsschluss haben, aber mein Vater erst um 18:00 oder später).

ich wende mich hier an sie weil ich dieses Trauerspiel mit den Nerven meines Vaters und meine Familie die das ganze mit ansehen muss nicht mehr aushalte. An wen muss ich mich wenden, wer kann mir diesbezüglich wirklich richtige Hilfe mit Lösungswegen geben(,die nicht lauten, dass mein Vater das Problem bei der Arbeit mit seinem Chef ansprechen muss, das ist bereits halbwegs geschehen, und nicht lauten, dass er kündigen soll oder sich bei einer anderen Firma bewerben solle). ...

Bei wem kann ich Hilfe bekommen?

Ich hatte mir die Hilfe so vorgestellt, dass sie dafür sorgt, das mein Vater eventuell bei der selben Firma bleiben könnte aber stattdessen nur auf Teilzeit arbeitet oder andere Lösungsvorschläge.

Gerne treffe ich mich auch mit Ihnen für **1 Stunde **wenn sie der Meinung sind dass Sie mir helfen können und bezahle auch ... .

Ich möchte nur dass es meinem Vater gut geht und dass ich diese email nicht bereuen werden muss, mir fällt es sehr schwer sie abzuschicken.

Ich bedanke mich jetzt schon einmal für Ihre Antwort!

... 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 21. Februar 2018 20:40
An: ...
Betreff: AW: Burn Out bei meinem Vater


Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

Zur Zeit hätte meine Kollegin freie Termine.

Ich habe meine Kollegin gebeten, sich mit Ihnen wegen einer möglichen Terminvereinbarung in Verbindung zu setzen.

...


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel



 

...-----Original-Nachricht-----

Betreff: Re: AW: Beratungsstelle für Familien

Datum: 2018-02-23T12:47:22+0100

Von: ...

An: ...

Sehr geehrte Frau ...,

Es ist ein wahres Wunder geschehen, mein Vater ist selbstständig früher von der Arbeit zum Arzt gefahren und ist jetzt 2 Wochen erst mal krank geschrieben und hat Tavor verschrieben bekommen. Vielleicht wird jetzt alles ein wenig besser. Ich möchte den Termin am 28.02 also doch nicht wahr nehmen. Aber sollte sich das danach nicht bessern, melde ich mich noch mal bei Ihnen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Liebe Grüße,

... 


 

home