Bauchschmerzen

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 



 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 7. September 2020 21:55
An: ...
Betreff: Anfrage Familienberatung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Ihre Kontaktdaten aus dem Internet und bin mir nicht sicher, ob sie der richtige Ansprechpartner für mein Anliegen sind.

Mein Name ist Marion Schmidt (Name geändert), ich bin 42 Jahre und habe keine eigene Familie. Meine Schwester ist 44 Jahre alt und hat einen Mann und ein Kind. Unsere Mutter ist 66 Jahre alt und lebt allein. Unser Vater ist vor 5 Jahren krankheitsbedingt verstorben.

Seit ca. 1 Jahr ist der Kontakt zu meiner Schwester abgebrochen. Wir hatten, aus meiner Sicht, noch nie eine ganz enge Verbindung. Wären wir nicht Geschwister, wären wir wahrscheinlich nicht mal Freundinnen.

Vor ca. 7 Jahren bin ich Tante geworden und das mit Leib und Seele. Ich habe immer den Kontakt zu meiner Nichte gesucht, was auch kein Problem war. Ich habe meine Schwester und ihre Familie öfter besucht, auch bei ihnen übernachtet. Wir hatten auch den gleichen Freundeskreis.

Im vergangenen Jahr allerdings kam es zu einem Bruch in unserer Beziehung. Ich kann nicht mal sagen, was genau ausschlaggebend war, ich weiß nur, dass ich sehr darunter leide. Der Kontakt zum Freund meiner Schwester war, aus meiner Sicht, schon immer eher distanziert und unverbindlich. Ich bin nie richtig warm mit ihm geworden.

Zum Geburtstag meiner Schwester im April habe ich ihr eine Karte geschrieben. Daraufhin habe ich eine Karte zurück bekommen, wo sie eine Familienberatung für uns (sie, mich und unsere Mutter) vorschlägt. Ich habe mein Interesse signalisiert.

Nun bin ich auf der Suche nach einer Familienberatung für unser Anliegen. Wir können einfach nicht miteinander reden. Wir Geschwister sind sehr unterschiedlich und unsere Mutter ist eher konfliktscheu. Sie hält zu jeden von uns Kontakt, versucht jeden irgendwie in ihr Leben zu integrieren (meine Schwester aufgrund des Enkelkindes mehr als mich) und sagt ansonsten "Das müsst ihr unter euch ausmachen." Ich denke es wäre gut, eine neutrale Person als Vermittlerin oder Mediator oder auch Moderator zu haben. Für mich ist Familie sehr wichtig. Deshalb kann und möchte ich in der abwartenden, Kontakt meidenden Position nicht mehr weiter verharren. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an meine Schwester und meine Nichte denke und dabei Bauchschmerzen bekomme. Es muss sich etwas ändern.

Können Sie sich vorstellen, dass wir zu Ihnen zur Familienberatung kommen?

Falls Sie keine Möglichkeit sehen, könnten Sie mir einen anderen Ansprechpartner oder eine andere Beratungsstelle nennen?

Ich bin Ihnen wirklich sehr dankbar für Ihre Hilfe und Ihre Zeit.

Viele Grüße

...

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 16. Dezember 2019 13:08
An: ...
Betreff: Suche dringend Hilfe für meinen 10jährigen Sohn

Guten Tag Herr Thiel,

ich bin Mutter eines 10jährigen Jungen, der seit einigen Wochen unter Bauchschmerzen leidet. Die Bauchschmerzen haben in letzter Woche so zugenommen, dass er es nicht schafft, in die Schule zu gehen.

Alle Untersuchungen beim Arzt haben keinerlei körperliche Ursachen aufgezeigt. Ich vermute, die Ursachen liegen in der Psyche; an der veränderter Situation seit dem Sommer diesen Jahres. Ich spreche mit meinem Sohn darüber, aber ich komme nicht weiter. Er war bereits seit 2 Wochen nicht in der Schule und ich schaffe es nicht, ihn dazu zu bewegen, dass er wieder hingeht. Er sagt, seine Bauchschmerzen seien zu stark, aber es liege nicht an der Schule. Deshalb wende ich mich an Sie, mit der Hoffnung, dass Sie ihm/uns helfen können.

Mit freundlichen Grüßen,

...

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von:

gesendet: Donnerstag, 19. Dezember 2019 11:05
An: '
Betreff: AW: Suche dringend Hilfe für meinen 10jährigen Sohn

Sehr geehrte Frau ...,

Danke für Ihre Anfrage.

In aller Regel liegen solchen - vermutlich psychosomatischen - Symptomen ungeklärte Probleme und Konflikte in den Systemen zugrunde, in denen das Kind lebt, das kann die Familie sein oder auch die Schule, das wäre dann sicher abklärbar und damit auch veränderbar.

Zudem wäre zu fragen, warum Sie es nicht schaffen, das Kind zum Schulbesuch zu veranlassen. Möglicherweise fehlt hier ein Stück weit eine gesunde elterliche Autorität und Führungsstärke.

Darf ich fragen, welchen Platz der Vater in dem System hat?


Mit freundlichen Grüßen


Peter Thiel


 


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 26. November 2018 12:11
An: ...
Betreff: Systemische Familienberatung

Guten Tag,

mein Name ist ... und Ich bin 40 Jahre alt. Ich lebe mit meinen drei Töchtern 3,11,15 in ... . Mein neuer Partner lebt mit uns im Haus zusammen. Er bringt alle 14 Tage 2 Söhne 12,16 mit in den Haushalt.

Mit meiner ältesten Tochter war ich die letzten Wochen oft wegen Bauchschmerzen in allen möglichen Einrichtungen. Es wurde bei ihr Wahrnehmungsstörungen und Anpassungsstörung ärztlicher Seits vermutet. Mir eine systemische Familientherapie zu holen, scheint mir der richtige Weg zu sein. Meine Beziehung zu dem neuen Partner steht leider auf dem Spiel. Das möchte ich auf jeden Fall vermeiden. Aufgrund der familiären Situation verfalle ich wieder in Depressionen und Angstzustände. Ich würde mich sehr freuen, wenn sie uns helfen könnten.

...

 

 

 




 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 31. August 2018 12:47
An: ...
Betreff: Familientherapie

Sehr geehrter Herr Thiel,

wir (Vater, Mutter, Kind 11 Jahre), sind auf der Suche nach einer Familientherapie.

Unsere Tochter geht seit Anfang des Schuljahres nur unter dem größten Widerstand zur Schule (5. Klasse). Desweiteren hat die übertriebene Angstzustände und sucht sich ständig neue Ausreden (Bauchschmerzen, Beinschmerzen....) aus um nicht zur Schule zu gehen. Ich (Mutter) habe dadurch schon viele Fehlstunden an der Arbeit.
Ich vermute, dass die Probleme u. A. aufgrund unserer kurzen Trennung in 2016 zustande kommt. Wir als Eltern haben uns nicht unbedingt vorbildlich verhalten.
Bitte, können sie uns Helfen die Probleme innerhalb der Familie zu lösen, damit unsere Tochter wieder ein sorgenfreies und stressfreies Leben haben kann?

Über eine Rückmeldung oder Möglichkeit auf einen Therapieplatz wären wir sehr dankbar.

Freundliche Grüße

...


 

 

home