Autoritärer Vater

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF) 

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 2. Januar 2022 10:05
An: ...
Betreff: Problem autoritäre Erziehung gegenüber meinen Kindern

Guten Tag Herr Thiel,

vorab wünsche ich Ihnen ein gesundes neues Jahr 2022.

Ich habe seit einigen Monaten vielleicht auch Jahren das Problem, das ich meine Kinder bzw. primär meinen Sohn sehr steng und autoritär erziehe und ihm gegenüber auch nicht mehr loben kann und auch nicht mehr richtig zuhöre, und dann meine Meinung versuche durch zu setzen.

Auf Grund dieses Problems, gibt es immer wieder Streit mit meiner Frau, so das ich hier primär für mich eine Beratung aufsuche, um das Klima & das Verhalten gegenüber meinem Sohn verbessern möchte und muss!

Vielleicht kurz zu mir. Ich bin 35 Jahre alt, in ... geboren, vor 10 Jahren nach ... mit meiner Freundin gezogen (jetzt Frau), und wir haben 3 Kinder. ..., mein Sohn, ist der älteste mit 10 Jahren, danach kommt meine Tochter mit 6 Jahren und dann der kleinste mit 7 Monaten.

Ich hoffe, Sie können mir bzw. uns weiterhelfen.

Ich verbleiben mit besten Grüßen und wünsche Ihnen einen schönen Sonntag.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 



 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 30. Dezember 2021 12:07
An: ...
Betreff: Therapieanfrage

Guten Tag Herr Thiel,

zunächst danke ich Ihnen für die lustige Homepage. Sehr schöne Bilder und Texte.

Nun zu mir: Wir sind seit 15 Jahren verheiratet und haben drei Kinder. Wir lieben uns, schaden uns aber in einer Sache erheblich: Wir liefern ständig Machtkämpfe. Ich reagiere bei, für mich so empfundenen, übergeriffigem Handeln ihrerseits sehr empfindlich und weise sie zurück. Wenn ich ihr das sage, dann hat sie andere Absichten als Grenzüberschreitung gehabt.

Meine Frau hatte einen autoritären Vater. Ich eine autoritäre Mutter, die beide ihren Ehegatten geschadet haben. Meine Mama hat meinen Vater sehr unterdrückt. Mein Vater war immer der Dumme in der Familie. Musste sehen, wie er leidet. War aber machtlos dagegen und zudem im EmotionenGefängnis der Mama gefangen, fungierend als Ersatzpapa, obwohl dieser noch zuhause war. Das habe ich aber erst in meiner Ehe bemerkt. Was geblieben ist, ist eine unbemerkte Missachtung von Frauen.

Was wir beide nicht begreifen: Sie ist nicht meine Mutter und ich nicht ihr Vater. Einer von uns beiden muss aus dieser Nummer aussteigen, sonst zerren wir unnötig an uns.

Meine Ziele:
1. Ein besseres Verhältnis zu meiner Mama und zu Frauen entwickeln. Sie ist seit drei Jahren tot.
2. Meinen Vater wertschätzen können.
3. Meine pubertäeren Persönlichkeitsanteile heilen. Sprich nach solchen Streitereien möchte ich klar meine Meinung äußern können und nicht nur beleidigt sein.

Können Sie mir helfen oder mich verweisen?

Gruß

...

 

 

 

 

home