Autoaggression

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 3. Juni 2022 14:47
An: ...
Betreff: Familientherapie/Systemische Beratung

Guten Tag Herr Thiel,

wir sind auf der Suche nach einer systemischen Beratung/Familientherapie als Unterstützung im Alltag mit unserer psychisch erkrankten Tochter Maria - Name geändert (16 Jahre) jung.

Unsere Tochter war erstmalig im August letzten Jahres bis November 21 in der Kinder-und Jugendpsychiatrie in ...aufgrund von suzidalen Gedanken und selbstverletzendem Verhalten.

Als Diagnose wurde damals eine mittelgradige Depression diagnostiziert und sie bekommt seit November Antidepressiva.

Ein Verletzungsrückfall war einmal im Februar 2022.

Bis Mitte Mai 2022 war Sie auf einem guten Weg. Sie hat vor allem schulisch das erste halbe verpasste Jahr (Klasse 10/EF) extrem gut aufgeholt, so dass sie trotz ihrer Erkrankung versetzt wird.

Beim damaligen Klinikaufenthalt hat sie ihren Freund (ehemalige Drogensucht) kennengelernt. Die Beziehung lief tatsächlich bis April 22 gut, bis bei ihm ein kleiner Rückschlag erfolgte.

Seither ging es ihr auch wieder schlechter.

Anfang Mai hat sie dann täglich mehrere Drogencocktails sich verabreicht, so dass sie dann  wieder in die Klinik nach ... kam.

Nun wird sie nächste Woche Mittwoch wieder nach Hause entlassen.

Seit Dezember hat sie wöchentliche Therapiesitzungen (Praxis ...) und einmal wöchentlich Ergotherapie (mit Neurofeedback).

Beim jetzigen Aufenthalt in der Klinik ... ist herausgekommen, dass sie ein sehr ausgeprägtes narzistisches und teilweise auch sardistisches Verhalten gegenüber Anderen zeigt. Sie ist extrem auf Identitätssuche (wir haben sie adoptiert mit 7 Monaten).

Bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres war Maria ein sehr aufgeweckter extrovertierter und freundlicher Mensch, der sehr gerne Sport getrieben hat (Fußball) und auch sonst sehr aktiv war. Schulisch war sie schon immer eine gute Schülerin. Sie besucht derzeit das Gymnasium ... in ... .

Kurz vor dem ersten Lockdown hat sie sich leider das Kreuzband gerissen. Dann kam der Distanzunterricht dazu mit dem sie nie klar kam und die Zeit sich im Zimmer zu verkriechen, Freunde zu meiden und sich dunklen Gedanken hinzugeben. Sie hat heute keinerlei Interesse an jeglichen Freizeitaktivitäten (Hobbys und dergleichen).

Man hat uns neben Psychotherapie und Ergotherapie auch eine systemische Beratung empfohlen, um als Familie zu lernen, mit der Erkrankung unserer Tochter besser umgehen zu können und hoffentlich gemeinsam einen Weg einer dauerhaften Besserung für uns Alle zu finden.

Denn leider haben mein Mann und ich schon mehrfach darüber nachgedacht, dass Maria vielleicht doch besser aus der häuslichen Umgebung herausgenomen werden muss. Natürlich würde uns dies das Herz brechen. Aber mein Mann und ich müssen sich auch irgendwie schützen. Wir sind tatsächlich seelisch an einer Sackgasse.

Wir würden gerne in einem gemeinsamen Erstgespräch mit Ihnen beraten wollen, welche zusätzlichen Möglichkeiten wir als Familie haben, um ein gemeinsames Familienlieben trotz psychischer Erkrankung unserem Kind zu ermöglichen.

Vielen Dank und Ihnen schöne Pfingsttage.

Freundliche Grüße

...

 

 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Samstag, 13. November 2021 11:04
An: ...
Betreff: Bitte um Beratung

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist ... .

Ich bin Mama von zwei Söhnen ( 9 und 6 Jahre alt) und lebe mit meinem Ehemann in ... .

Im Moment bin ich an einem Punkt an dem ich Hilfe und Beratung benötige.

Mein kleinster Sohn Max (Name geändert) hat häufige Wutanfälle, beinahe täglich kommt es zu Konflikten in denen er mir nicht sagen kann, was ihn beschäftigt und was er fühlt.

Schreien, weinen, brüllen, weglaufen ( im Haus) – auch schon Gegenstände werfen oder sich selbst kneifen haben wir erlebt-im nächsten Moment wieder lachend – bis zum nächsten Wutanfall.

Diese Konflikte entstehen häufig wenn ich etwas von ihm möchte beispielweise Hausaufgaben, anziehen, es können kleinste Dinge sein.

Auch wenn ich ihm helfen möchte bei verschiedenen Dingen.

Er wirkt dann überfordert und verzweifelt.

In der Schule und im Hort ist er ein sehr ruhiges Kind, er wird als pflegeleicht beschrieben – aber auch als sehr sensibel sobald er „kritisiert“ bzw. auf etwas hingewiesen wird.

Anders als zu Hause bekommt er keinen Wutanfall, zieht sich aber sehr zurück und etwas in ihm „kämpft“.

Er kann auch dann nicht über Gefühle sprechen, wenn er von der Lehrerin oder dem Horterzieher gefragt wird wie es ihm geht.

Diese Situation besteht nun schon mehrere Jahre und wir haben bessere und schlechtere Phasen.

Wir haben selbst versucht über verschiedene Möglichkeiten (ein Platz wo er hingehen kann um die Wut rauszulassen, Wutmonster malen usw…) im zu helfen und damit natürlich auch uns.

Über die Jahre wird es in bestimmten Phasen Erzieherwechsel in der Kita (8 verschiedene Erzieher!), Schuleintritt – er geht gern in die Schule- so vermuten wir „schlimmer“.

Zu Beginn von Corona hat er nicht mehr Schlucken können und musste ins Krankenhaus, hier wurde nach einer Magenspiegelung festgestellt, dass er eine Schluckangst entwickelt hatte.

Diese hat sich glücklicherweise nach der Magenspiegelung ( „ es wurde alles weggezaubert“) schnell gelegt – bis heute kam Sie nicht zurück, zeigt uns aber wie sehr wir auf ihn achten müssen.

Deshalb möchten wir uns Hilfe suchen.

Mit seinen Wut-/Bockanfällen bin ich und auch mein Mann überfordert. Natürlich führt dies auch zu weiteren Konflikten in der Familie und Partnerschaft.

Ich erhoffe mir von Ihnen Hilfe und Beratung für Moritz (Name geändert), mich und die Familie und würde mich sehr über einen persönlichen Termin freuen.

Da ich voll berufstätig bin, wäre ein Termin am Nachmittag sehr schön, am Dienstag ist es mir jedoch nicht möglich.


Vielen Dank im Voraus,

mit freundlichen Grüßen

...


 

 



 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Sonntag, 5. Januar 2020 13:05
An: ...
Betreff: Unser 2,5 jähriger Sohn

Sehr geehrter Herr Thiel,

unser 2,5 jähriger Sohn schlägt sich, wenn ihm etwas nicht gelingt o er etwas nicht darf o etwas abgebrochen wird. Zudem schreit er, weint dazu U sagt "A. haut sich kaputt".
Da dieses Verhalten meiner Meinung nach weit über die Autonomiephase hinausgeht, glaube ich, brauchen wir Hilfe.

Natürlich haben wir noch andere Baustellen, doch diese finde ich die schlimmste.

Eine Bekannte meinte, ich solle eine Eltern-Kleinkind-Ambulanz aufsuchen, aber die nächste wäre in Regensburg zu finden U wir sind aus ... . Ich habe gelesen, ein familientherapeut wäre auch dafür zuständig, deshalb wende ich mich an Sie.

Gerne können Sie mich auch telefonisch erreichen
...

Mfg

...

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 21. Januar 2019 20:47
An: ...
Betreff:

Hallo

Ich brauche dringend ihr Hilfe

Es geht darf meine Tochter ist jetzt 5 Jahre alt und seit 6 Monate wieder bei mir. Sie war zwei Jahre von mir getrennt jetzt wieder sie Tag für Tag immer schlimmer wenn sie ausrastent tut sie schlägt sich selber rupft sich die Haare raus beißt sie selber und schlägt sogar mich schon wen sie sich dann zu sehr rein steigert bricht sie sie schmeißt alles was in ihrer Nähe ist dann rum ich weiß einfach nicht mehr weiter mit ihr

bitte melden Sie sich

....

 

 

 

home