Am Ende meiner Ressourcen

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Freitag, 28. Oktober 2022 16:47
An: ..
Betreff:

Sehr geehrter Herr Thiel,

ich wende mich heute an Sie weil unser Familienleben immer stressiger wird und ich mir mehr Harmonie und Zusammenhalt wünsche. Der Streit und die Missverständnisse auf allen Ebenen geht mir und meinem Mann an die Substanz. Zumal wir es als selbständige ... ohnehin vor immer mehr Auflagen und zusätzliche Aufgaben stehen die immer schwieriger zu bewältigen sind. Unsere vierköpfige Familie leidet immer mehr darunter.

Unser Beruf ist nicht nur irgendein Beruf, sondern eine Berufung. In keiner Branche wurde bislang Familie so groß geschrieben und so gut mit dem Beruf vereinbart. Die Zwangspause 2020 und 21 war für uns wie ein Genickbruch. Aber auch familiär hatte die Zeit wie auch bei vielen anderen Familien negative Auswirkungen.

Da wir alle sehr emotional und sehr sensibel sind ist es umso schwerer zu differenzieren und Situationen nüchtern zu betrachten. Das macht es noch schwieriger Position zu beziehen und nüchtern Probleme zu bewältigen.

Unsere Tochter ist 6 Jahre älter als mein Sohn und versucht immer wieder meine Stellung einzunehmen und ihren Bruder zu bevormunden, oft viel strenger als ich ihn selbst erziehen möchte. Inzwischen ist unser Sohn 6 Jahre alt, geht zur Schule und hat das Bewusstsein dass es nicht die Aufgabe seiner Schwester ist ihn zu erziehen. Unsere Tochter ist 12 und hat einen sehr starken Charakter. Sie hat einen Weg gefunden um sich meiner Verantwortung zu entziehen. Nun haben mein Mann und ich verschiedene Sichtweisen auf die Entwicklung und dessen Ursachen. Während ich uns beiden gewisse Fehler einräume, mit dem Wissen dass alle Eltern Fehler machen, sieht mein Mann das ganz anders, zudem so widersprüchlich dass wir da auch keinen gemeinsamen Nenner finden.

Ich muss noch dazu sagen dass wir einige schwierige Zeiten hinter uns haben und dass die Spuren wahrscheinlich nun zu viele sind um da ohne Hilfe weiter zu kommen. Angefangen bei der Geburt unserer Tochter 2010. Zu dieser Zeit hatten wir es auch finanziell nicht einfach. Dazu kam dass ä unsere Tochter ganz knapp einen ... überlebt hat der in der Zeit einigen Frühchen das Leben gekostet hat.

Nachdem wir das einigermaßen weggesteckt haben und wir beruflich langsam aber sicher auf den grünen Zweig gekommen sind haben uns falsche Freunde nach und nach entzweit und fast auseinandergebracht. In dieser Zeit war ich mit unserem Sohn schwanger und hatte eine schwere Symphysenlockerung die mein Mann nicht nachvollziehen konnte. Ich konnte nicht mehr mitreisen und mich kaum noch bewegen. Diesen Umstand haben besagte Freunde für ihre Interessen ausgenutzt. Ich habe von einem Orthopäden die Diagnose bekommen und zusätzlich den dringenden Rat keine dritte Schwangerschaft zu riskieren.

Diese schwierige Phase in unserem Leben endete mit einem Vertrauensbruch den ich ihm aber nach ein paar Wochen verzieh.

Danach kam für mich dann die nächste schwere Phase die mich mehr als 2Jahre den Schlaf kostete. Mein Sohn war ein, in einem vertretbarem Rahmen, sehr durstiges Kind das in kurzen regelmäßigen Abständen nach etwas zu Trinken verlangte. In der ganzen Zeit habe fast ausschließlich ich mich um das Kind gekümmert. Wenn ich sagen würde ich hätte dabei keine unanständigen Gedanken bekommen müßte ich wohl lügen. Ich glaube Ende 2018 oder Anfang 2019 bekam ich dann leichte Antidepressiva verschrieben die ich dann vorsichtig dosierte und nur kurzfristig anwendete.

Langsam aber sicher fing ich dann auch an wieder zu funktionieren, es war beruflich kaum tragbar dass ich quasi zu nichts mehr zu gebrauchen war. Und Ersatz für mich war finanziell nicht machbar.

Ende 2019 haben wir eine große geschäftliche Anschaffung machen können aufgrunddessen dass ich die Bücher endlich auf Stand bringen konnte. Mein Mann hätte diesen Schritt gern eher bewältigt.

Es war auch eine große Aufgabe da wir nun noch Reparaturen und ... Änderungen vornehmen mussten. Das wussten wir bereits im Vornherein. Was wir nicht wussten und womit niemand im Leben gerechnet hat ist was 2020 auf uns alle zukam und unser Leben dann sogar gänzlich stilllegte. Auch diese Krise bewältigen wir mehr oder weniger gut. Wir haben sogar Anfang 2021 geheiratet.

Und nun sind wir an einem Punkt wo es nicht mehr zu bewältigen ist. Und wir suchen nun Hilfe. Unsere Tochter entzieht sich der Familie und ist aggressiv unserem Sohn gegenüber. Mein Mann ist als Verantwortlicher und Ernährer voll und ganz in der Arbeit vertieft, wobei diese aufgrund von Personalschwierigkeiten inzwischen sogar gesundheitlich nicht mehr tragbar ist. Und ich stehe dem am Ende meiner Ressourcen inzwischen ratlos gegenüber auch mit mehr Aufgaben als ich allein bewältigen kann.

Ich hoffe Sie haben Kapazitäten frei um uns helfen und uns einen für beide Seiten passenden Termin anbieten zu können.

Ich bedanke mich vorab schon einmal sehr für Ihre Aufmerksamkeit und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

...

 



 

 

home