Abhören

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 

 

 

 


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 24. September 2020 18:15
An: ...
Betreff: Anfrage für ein Beratungsgespräch


Sehr geehrtes Team derFamilienberatung,

Mein Name ist Maria ...., . Ich bin 42 Jahre alt, bin verheiratet, habe zwei Kinder (5, 2), Ich bin im 5. Monat schwanger.

Beruflich bin ich ... für ... und habe eine Praxis in ..., in der ich Vollzeit arbeite.

Ich bin derzeit mit meiner Gesamtsituation überlastet. In der Familie übernehme ich sowohl den gesamten Haushalt, als auch die Kinderbetreuung. Während der Sprechzeiten der Praxis werde ich durch meine Schwiegereltern unterstützt.

Mein Mann arbeitet Selbstständig als .... Jedoch bringt er finanziell nichts in die Familienkasse ein, obwohl er einen sehr hohen Arbeitsaufwand hat. Somit bin ich ebenfalls für alle finanziellen und geschäftlichen Sachen der Familie zuständig.

Meine jüngste Tochter hat ..., und muss zweimal die Woche zu verschiedenen Therapien, wofür ich sorge.

Insgesamt bin ich sehr müde und depressiv, da ich mit der gesamten Situation überlastet bin. Ich bin müde, meinen Kindern immer sagen zu müssen, dass ich kurz noch etwas arbeiten/aufräumen/waschen etc. muss und jetzt keine Zeit für Spiele und Bücher habe. Unsere ältere Tochter ist ein sehr lebhaftes Kind, die Ihren eigenen Kopf hat. Da ich etwas freier erziehe, bin ich natürlich Schuld, sobald sie etwas über die Stränge schlägt oder etwas nicht normgerecht macht. Ich bin müde, mir die Vorwürfe anzuhören und nie auch nur ein Wort der Bestätigung bekomme.

Vor kurzem ging mich mein Mann an, da er sich in der gesamten Situation sehr benachteiligt fühlt. Auch wenn er in der Familie fehlt, zählt für Ihn eigentlich nur die sexuelle Bestätigung, indem er möchte, dass ich ihn sexuell locke und verführe. Dafür habe ich allerdings weder Zeit, noch fühle ich mich wie eine verführerische Frau. Der Streit ging so weit, dass er in unserer Wohnung Mikrofone versteckte, auf denen er aufgenommen haben möchte, wie ich mich stundenlang selber befriedig und Pornos schaue. Und das hält er mir vor und meint, ich würde Ihn ja sowieso ablehnen. Ich weiß nicht, was er da aufgenommen hat, aber ich weiß, was ich den Tag über mache, und diese Handlungen zählten nicht dazu. Allerdings hat es bei mir eine entsprechende Angst ausgelöst, so dass ich über mehrere Wochen nicht mehr in der Lage war, in unserer Wohnung zu telefonieren und mir jedesmal genau überlegt habe, was ich zu den Kindern sage. Ich bin jemand, der sehr ungern über sexuelle Dinge redet, aber er drängt mich immer und immer wieder dazu, mich dazu zu äußern.

Zusammengefasst brauche ich Hilfe, jemanden, mit dem ich über die Punkte einmal reden könnte, aber auch jemand, der einmal über meine Kindererziehung schaut und mir konstruktiv Kritik gibt. Hätten Sie dafür Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

...

 

 

 

home