Abhängigkeit

 

 

 

 

 

Peter Thiel 

Systemischer Berater und Therapeut / Familientherapeut (DGSF)

Telefon: 030 / 499 16 880 

Funk: 0177.6587641

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

Die nachfolgenden Anfragen wurden teilweise leicht verändert, um die Anonymität der Anfragenden zu sichern.

 

 

 






-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Montag, 6. Juli 2020 13:32
An: ...
Betreff: Beratung

Sehr geehrter Herr Thiel,

ich brauche dringend Ihre Beratung. Mein Mann und ich haben uns Ende Januar getrennt, ein Zusammenleben ist nicht mehr möglich.
Seit Jahren setzt uns (2 Söhne 16 + 19) psychisch dermaßen zu, dass wir alle bereits gesundheitliche Schäden davon getragen haben. Ich hatte mehrere Hörstürze, viel zu hohen Blutdruck und habe einfach keine Kraft mehr. Meine Söhne haben beide vor Jahren angefangen sich zu ritzen, aufgrund der ständigen Streitereien und dem Geschrei im Haus. Ich wohne mit den Kindern nach wir vor im gemeinsamen Haus, für das wir gemeinsam Hypotheken zahlen und er ist in ein Haus gezogen, dass wir letztes Jahr alle gemeinsam geerbt haben. Soweit so gut, jedoch beteiligt er sich seitdem nur an den gemeinsamen Kosten beider Häuser, sprich Versicherungen, Schornsteinnfeger, Grundsteuer etc. die Kosten der Kinder trage ich allein (Einkäufe, Busfahrkarten, Wasser, Strom...).

Mein Mann ist arbeitslos und sagt, er könne nicht mehr zahlen. Außerdem kontaktiert er mich fast täglich, er ist depressiv und agressiv. Kommt oft einfach ins Haus da er nach wie vor einen Schlüssel hat, es gehört ihm ja auch. Es war schon so schlimm, dass ich vor ihm geflüchtet bin und er mich bis ins Geschäft verfolgt hat. Anschließend hat er mir wieder aufgelauert, bis ich daheim war, ist verbal so auf mich losgegangen, dass ich die Polizei zu Hilfe gerufen habe, aus Angst vor ihm. Ich habe nachts meine Zimmertür abgeschlossen und mit Telefon am Bett geschlafen. Auch den Kindern setzt er emotional derart zu, wälzt seine Probleme auf sie ab und nötigt sie ihn zu besuchen, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollen, da es für sie kaum zu ertragen ist, wie er sich aufführt. Ich weiß nicht mehr wie ich mich und vor allem meine Kinder vor ihm schützen kann. Ich möchte ihm nicht die Kinder vorenthalten, sie sind auch in einem Alter, indem sie selbst entscheiden können, aber ich sehe, dass ihnen die Treffen einfach nicht gut tun und sie haben in den letzten Jahren schon so viel erleben müssen. Sie gehen zu ihm, weil er ihnen leid tut, doch er ist so unberechenbar, dass sie immer etwas mit heimnehmen und unser Wunsch ist, dass wir alle zur Ruhe kommen.

Außerdem bin ich nicht in der Lage weiterhin allein für die Kosten der Kinder aufzukommen. Am Liebsten würde ich mich auf er Stelle scheiden lassen nur damit ich nichts mehr mit ihm zu tun haben muss. Noch dazu habe ich Angst, dass er mich finanziell ruiniert. Ab Oktober bekommt er kein Arbeitslosengeld mehr und er weigert sich Arbeitslosengeld II zu beantragen. Unsere Belastung vom Haus könnten wir eigentlich umschulden, was eine Ersparnis monatlich von ca 50% ausmachen würde, doch er ist arbeitlos und somit macht keine Bank mit. Ich könnte eigentlich monatlich die Hälfte der Kosten einsparen, jedoch bin ich so immer von ihm anhängig. Wir wollen zu 3. im Haus wohnen bleiben, bis die Kinder auf eigenen Beinen stehen, da eine Mietwohnung für 3 Personen teurer ist, als der momentane Abtrag am Haus und ich auch nicht die Kraft und Nerven habe noch 3 mal umzuziehen, bis dann jeder aus dem Haus ist.

Ich habe bereits eine telefonische Rechtsberatung gehabt, jedoch habe ich gar nicht die Mittel über einen Rechtsanwalt alles zu klären und hoffe, Sie können mir irgendwie weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

...

  

 

home